OSTEOPATHIE WELTWEIT

Zunehmende staatliche Anerkennung

 

Die Osteopathie wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. A.T. Still gründete auch die erste amerikanische Schule (ASO) in Kirksville, Missouri um 1892. Wenige Jahre später gab es schon mehr als 5000 praktizierende Osteopathen* in den USA. Viele Bundesstaaten führten Gesetze zur Anerkennung des Berufes ein. In den 30er Jahren wurde die Osteopathie der Schulmedizin gleichgestellt. Ein Schüler von A.T. Still, John Martin Littlejohn, brachte die neue Heilkunde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach England. 1993, wurde die Osteopathie als eigenständiger Heilberuf vom britischem Gesundheitssystem anerkannt. Obwohl es nicht überall zu gesetzlichen Regelungen gekommen ist, wird heute die Osteopathie beinahe auf jedem Kontinent ausgeübt. In Europa ist die Bestrebung, auch über die letzten Standardisierungsprozesse (CEN-Dokument), ein einheitliches Berufsbild zu etablieren und eine universitäre Ausbildung anzubieten. In vielen Ländern wurden diese Prozesse schon abgeschlossen z.B. in Frankreich und in der Schweiz. Der Schutz des Begriffs Osteopathie, die Erarbeitung von umfassenden Regelungen zur Qualitätssicherung in der Ausbildung und die Zulassung als eigenständiger Gesundheitsberuf in verschiedenen Ländern sind Ausdruck der gewachsenen Wertschätzung.

* Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird ausschließlich das generische Maskulinum, z.B. Osteopath, verwendet. Es bezieht sich sowohl auf weibliche als auch auf männliche Personen.

 

 

USA in allen Bundesstaaten gesetzlich geregelt

CDN seit 2015 als eigener Beruf anerkannt

AUS seit 2010 gesetzlich als Gesundheitsberuf anerkannt

GBR seit 1993 anerkannt und gesetzlich geregelt

FIN seit 1994 staatlich reguliert

FRA seit 2002 als eigener Beruf anerkannt

CHE seit 2007 anerkannt und interkantonale Prüfungsregelungen

In weiteren europäischen Ländern (Island, Liechtenstein, Malta, Portugal u.a.) gibt es Regulierungsansätze und eine Teilanerkennung der Osteopathie als Beruf.