Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Phänomenologische Embryologie und Morphologie

30.03.2017 bis 02.04.2017

Kursinhalt:
- Wachstums- und Körpergesten des menschlichen Embryos
- Dynamiken zur Zeit der Konzeption
- Geste der Schwangerschaft
- Gestaltungsprinzipien der ersten vier Wochen
- Gebärden des Menschwerdens
- Morphologie und Psychologie
- Zentralisierung: Geste der Individuation
- Geboren werden und Sterben
- Achsenbildung

Dozent:Dr. med. Jaap van der Wal MD, PhD
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopath & Infertilität – Teil 2

31.03.2017 bis 02.04.2017

Curriculum vitae:
Geneviève Kermorgant D.O. beendete 2002 die Osteopathie Ausbildung am Deutschen Osteopathie Kolleg DOK und verteidigte 2007 am Collège d’Études Ostéopathiques in Montreal ihre These mit dem Titel „Der Beitrag der Osteopathie bei sekundärer Infertilität“, für die sie den W.G. Sutherland-Preis verliehen bekam. Seit 2010 unterrichtet sie Urogynäkologie im regulären Ausbildungsprogramm des DOK.
Geneviève Kermorgant hat in Toulon eine Osteopathiepraxis. Sie hat sich auf die Behandlung von Frauen und Männern mit Dysfunktionen in der urogynäkologischen Sphäre und Unfruchtbarkeit sowie Schwangeren, Säuglingen und Kindern spezialisiert.

Kursbeschreibung :
Diese Weiterbildung ist die Fortsetzung des Seminars über die Fruchtbarkeitsstörungen bei der Frau. Hier werden Fruchtbarkeitsstörungen beim Mann detailliert besprochen und Techniken gezeigt, die an die jeweiligen Ursachen der Zeugungsprobleme beim Mann angepasst sind.
Außerdem werden spezifische interne Techniken für die Beckensphäre sowohl für die Frau als auch für den Mann gezeigt, die unumgänglich sind bei der Betreuung von Paaren, die unter Unfruchtbarkeit leiden.
Programm:
• Präsentation der Physiologie der männlichen Fruchtbarkeit
• Präsentation der Ursachen der männlichen Infertilität
• Praktische Arbeit bei der Frau, interne Techniken (internes Touchieren) für die gynäkologische Sphäre:
o Evaluation und Behandlung des Uterus und seiner Adnexe
o Evaluation und Behandlung der Arteria uterina, des Plexus hypogastricus superior & inferior, des Nervus pudendus und des Douglasschen Raums
• Praktische Arbeit beim Mann: spezifische Techniken bei Zeugungsproblemen von extern und von intern
• Präsentation der Umweltfaktoren (endokrine Störfaktoren, Ernährung, emotionale und professionelle Faktoren), die die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen
• Ratschläge für die Ernährung und Mikroernährung, mit dem Ziel, die männliche Fruchtbarkeit zu verbessern
Es ist bekannt, dass die männliche Fruchtbarkeit immer mehr abnimmt. Diese Weiterbildung schlägt natürliche Lösungen vor, um bei diesem weitverbreiteten Problem Abhilfe zu schaffen. Diese Vorgehensweise ist auch als Unterstützung bei medizinischer Betreuung bei Paaren, die eine künstliche Befruchtung machen, sehr effizient.

Voraussetzung: Teil I
Abgeschlossene Osteopathieausbildung



Kursort: 83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Kosten: 510,-- €
Anmeldung: Deutsches Osteopathie Kolleg
83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Tel: 08032 / 98891913; Fax: 08032 / 98891919
E-Mail: siflinger@osteopathie-kolleg.com

Dozent:Geneviève Kermorgant D.O., Frankreich
Ort:DOK-Deutsches Osteopathie Kolleg, Anzengruberstr. 12, 83101 Rohrdorf
Veranstalter:Deutsches Osteopathie Kolleg GmbH (DOK)
Anmeldung:http://www.osteopathie-kolleg.com/weiterbildung.html

Minimal Lever Techniques Teil 2

31.03.2017 bis 02.04.2017

Teil 2 • Dieser Kurs baut direkt auf den ersten Kursteil auf.
Der zweite Kurs ist eine Weiterführung des ersten Kurses: er handelt von den spezifischen Übergangssegmenten der Wirbelsäule und erklärt, warum diese Bereiche als schwierig zu behandeln erscheinen, gibt aber die Möglichkeiten, diese Schwierigkeiten zu umgehen.
Die Techniken werden nach wie vor nach dem gleichen Konzept der „Minimal Lever Mid Range Osteopathic Manipulations of the spine“ unterrichtet. Die Grundsätze des optimalen Handlings, der Haltung, der Positionierung und der Einstellung werden beibehalten. Anpassungen und spezifische Veränderungen werden eingeführt um positive Ergebnisse zu gewährleisten.
Wie immer wird der Unterricht Theorie, aber deutlich mehr Praxis mit Raum für Fragen und Diskussion beinhalten.

Dozent:Daryl Herbert D.O.
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Untere/Obere Extremitäten Advanced-Kurs mit Andy Goldspink BSc-OST (BSO)

31.03.2017 bis 20.04.2017

Der Kurs konzentriert sich auf häufige Dysfunktionen der jeweiligen Strukturen und dem Einfluss von anderen Regionen auf sie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erklärung zu den Auswirkungen der myofaszialen, somatoviszeralen und neuro-vaskulären Systeme auf diese Strukturen.

Der praktische Aspekt des Kurses beinhaltet u. a. folgende Behandlungsansätze:

* Mobilisation & Dekompression
* myofaszialer Release
* Behandlung der zugehörigen Gebiete und indirekte Techniken

Weitere Kursinhalte:

* Effektive klinische Untersuchungstechniken
* Behandlung von akuten und chronischen Dysfunktion
* Möglichkeiten zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Funktionen durch grundlegende Rehabilitationsmaßnahmen
* Häufige Ursachen therapeutischer Probleme bei Dysfunktionen der jeweiligen Struktur

Dozent:Andy Goldspink BSc-OST (BSO)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.oam-online.de

Staatl. anerkannte Weiterbildung in Osteopathie im Überblick

01.04.2017 bis 01.04.2017

Staatl. anerkannte Weiterbildung in Osteopathie im Überblick

Ausbildungsdauer: 4 Jahre

Beginn: April 2017

Standort: Frankfurt am Main

Adresse: Schule für Physiotherapie Frankfurt
Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Gotenstr. 6-8
65929 Frankfurt am Main

Abschluss: Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der
Weiterbildungsbezeichnung „Osteopath/In“


Unsere Weiterbildung entspricht mit ihren 1350 Unterrichtsstunden sowohl der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung Osteopathie (Verordnung WPO-Osteo) als auch der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO).

Die vier-jährige Weiterbildung umfasst 8 Themenbereiche. Darin enthalten sind:

Medizinische Grundlagen (200 Unterrichtsstunden)
Anatomie und Physiologie
Biomechanik
Erste Hilfe

Medizinische Diagnostik (60 Unterrichtsstunden)
Laboruntersuchungen
Bildgebende Verfahren
Apparative Diagnostik

Spezielle Krankheitslehre (120 Unterrichtsstunden)

Osteopathische Grundlagen (40 Unterrichtsstunden)
Geschichte der Osteopathie
Grundprinzipien der Osteopathie

Osteopathische Diagnostik (220 Unterrichtsstunden)
Anamnese und Befundung
Patientensicherheit in der osteopathischen Praxis

Osteopathische Behandlung (650 Unterrichtsstunden)
Allgemeine osteopathische Behandlungstechniken
Spezielle Behandlung des parietalen Systems inklusive des
myofaszialen Systems
Spezielle Behandlung des viszeralen Systems
Spezielle Behandlung des craniosacralen Systems

Rechtliche Rahmenbedingungen (30 Unterrichtsstunden)

Gesundheit und Allgemeine Lebensführung (30 Unterrichtsstunden)



Die OSD integriert die Inhalte der Heilpraktiker-Ausbildung in die osteopathische Weiterbildung. Unser Curriculum deckt einen Großteil der Pathologien ab, die Sie für den Heilpraktikerabschluss brauchen. Somit werden unsere Teilnehmer im Laufe der Weiterbildung weitestgehend auf die HP-Prüfung vorbereitet.


Abschlussprüfung

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, einem praktischen Teil und einem mündlichen Teil.

An der staatlichen Prüfung kann gemäß WPO-Osteo nur teilnehmen, wer weniger als 10% Fehlzeiten und die Ausbildung im Zeitraum von vier Jahren an der OSD in Frankfurt abgeschlossen hat.

Für die staatliche Prüfung (Zulassung und Prüfung) und die Erteilung der Erlaubnisurkunde die Weiterbildungsbezeichnung führen zu dürfen, entstehen dem Prüfling Kosten in Höhe von je € 75,-. Die Kosten werden dem Prüfling nach Abschluss der Prüfung direkt vom Regierungspräsidium Darmstadt in Rechnung gestellt.

Dozent:Diverse
Ort:Frankfurt
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/staatl-anerkannte-weiterbildung-in-osteopathie-in-teilzeit.html

Das endokrine System der Frau

07.04.2017 bis 08.04.2017

Unser Hormonkreislauf gehört zu den sensibelsten Systemen im menschlichen Körper, zahlreiche Erkrankungen können Folge eines hormonellen Ungleichgewichts sein.
Dieser Kurs zeigt überraschende neue Zusammenhänge und Wechselwirkungen des hormonellen Systems.
So werden unter anderem folgende Themen Inhalt des Kurses sein:
• Schilddrüsenerkrankungen:
Zusammenhang mit der Funktion der Nebenniere
Was ist eine Konversionsstörung?
• Hormonell bedingte Erschöpfung erkennen und behandeln können
• Was ist das PCO Syndrom?
• Wirkungen von Progesteron: z.B.
- Auf die hormonbedingte Migräne
- Zusammenhänge mit der Wochenbettdepression
• Wechseljahrbeschwerden
• Was sind bioidentische Hormone?
• Was für eine Rolle spielen Hormone wie DHEA oder Melatonin?
Es werden passende osteopathische Behandlungsansätze gezeigt und im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Grenzen analysiert.

Dozent:Martina Klein
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation - Minimale Hebeltechniken

07.04.2017 bis 09.04.2017

Theorie und praktische Anwendung der "Minimalen Hebel Manipulation" an der Wirbelsäule ist Ziel dieses Kurses. Bei diesen Techniken befindet sich der Manipulationsparameter in der Mittelstellung. Die Integration weiterer Bewegungsparameter in den drei Ebenen des Raumes (Rotation und Translationen) ermöglicht eine sehr exakte, optimale und sanfte Einstellung und Manipulation ohne Verriegelung.

Kursinhalt:
- Wissenschaftliche Hintergründe dieser Behandlungstechniken und Unterschiede zum HVLA
- Schrittweises Erlernen der Techniken
- Anwendung im Bereich des ISG, der LWS, BWS und HWS
- Seitneigungsprimäre Hebel-Ansätze
- Auch Red-Flags und Kontraindikation
- Klinische Integration

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Workshop zu Lerntechniken

08.04.2017 bis 08.04.2017

Wie lerne ich eigentlich zielgerichtet und effizient? Was muss ich tun, um alle meine Aufgaben – Beruf, Lernen, Kinder und Familie u.a.m. – unter einen Hut zu bekommen?
Und natürlich brauche ich auch Zeit für mich zur Entspannung und Regeneration. Wie soll das alles funktionieren?
In diesem Workshop geht es erstens darum, das eigene Lernverhalten zu reflektieren und zu verbessern. Dazu werden Lern- und Gedächtnistechniken präsentiert und praktisch geübt.
Und zweitens werden Methoden des Selbst- und Zeitmanagements vorgestellt und praktische Tipps für die Optimierung des eigenen Umgangs mit Zeit erarbeitet.

Inhalt:
• Funktion des Gedächtnisses und Gedächtnistechniken
• Modelle und Kernprinzipien des Selbst-/Zeitmanagements
• Lernen, Stress und Zeitdruck
• Lernstrategien, -stile und –typen, Analyse/Reflexion des eigenen Lernverhaltens, aktives und passives Lernen, „Superlearning“
• Emotionen und Lernen, Denken und Bewegung
• Lesetechniken: (PQ4R, kursorisches, diagonales und punktuelles Lesen)

Dozent:Dr. Thomas Lecher
Ort:DDH Fort- & Weiterbildungszentrum Annastift • Anna-von-Borries-Str. 1-7 • 30625 Hannover
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Thermodiagnostik nach Barral und Somato-Emotional Release

22.04.2017 bis 25.04.2017

Dieser Kurs ist ausgebucht.

Dozent:Kenneth J. Lossing D.O (USA)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM Deutsche Akademie für Osteopathische Medizin e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Manuelle Thermodiagnose und viszeroemotionale Release-Techniken

26.04.2017 bis 28.04.2017

Manuelle Thermodiagnose

Die manuelle Thermodiagnose erlaubt es uns, sehr präzise eine Dysfunktion oder eine strukturelle Störung im Organismus zu lokalisieren. Eine vernünftige Diagnose ist aber nur möglich, wenn wir unser klinisches Wissen und genaue Kenntnisse aus den Bereichen Anatomie
und Physiologie in diesen Prozess miteinbeziehen. Es ist beispielsweise nicht ausreichend, ein Leberproblem zu diagnostizieren. Mithilfe der manuellen Thermodiagnose können wir zwischen metabolischen, parasitären, infektiösen oder hormonellen Ursachen unterscheiden.

In diesem Kurs untersuchen wir das Cranium, die Wirbelsäule, periphere Gelenke, sowie die Organe des kleinen Beckens, des Abdomens und des Thorax. Wir betrachten spezifische klinische Problematiken und therapeutische Besonderheiten jeder Region und berücksichtigen diese bei der anschließenden Therapie.

Viszeroemotionaler Release

In erster Linie sind wir Mechaniker des menschlichen Körpers. Es steht uns als Therapeuten nicht zu, die Rolle des Psychologen oder eines Psychoanalysten zu spielen, ohne die notwendigen Qualifikationen zu besitzen.

Wir können aber mit den Händen psycho-emotionale Störungen im Bereich des Craniums palpieren und interpretieren. Alles wird im Gewebe gespeichert und in der Regel kompensiert. Wenn die Kompensationsfähigkeit erreicht bzw. überschritten wird, kommt es zu Erkrankungen körperlicher oder psychoemotionaler Art. Unser Ziel ist es, die Kompensationsfähigkeit des Patienten zu verbessern und psychoemotionale Spannungsmuster zu finden und zu lösen.

Jedes Organ steht in Verbindung zu bestimmten Emotionen oder psychologischen Spannungen. Der Magen ist zum Beispiel das Organ, welches die soziale Komponente abbildet und eher die Beziehung zu anderen Menschen und zum Umfeld abbildet, während die Leber eher dem eigenen inneren Milieu zugewandt ist. In diesem Kurs wird vermittelt, wie man die unterschiedlichen viszero-emotionalen Beziehungen entziffert und wie man die Kompensations- und Adaptationsfähigkeit des Körpers unterstützt. Dadurch kann ein echter "manueller Dialog" zwischen dem Patienten und einem selbst hergestellt werden.

Mit diesem Ansatz können emotionale Ereignisse nicht "gelöscht" werden, aber wir können die Reaktion des Patienten auf diese Ereignisse und daraus entstehende mögliche Konsequenzen beeinflussen.

Mit einfachen und schnell anwendbaren emotionalen Release-Techniken kann es dem Patienten ermöglicht werden, sich besser mit seinem eigenen Leben zu fühlen.

Dozent:Jean-Pierre Barral DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Pädiatrie & Osteopathie – Das viszerale System

27.04.2017 bis 30.04.2017

Curriculum vitae:
Pascale-Julie Robinson, D.O. (QC) hat 2004 am Collège d’Études Ostéopathiques in Montreal ihre These verteidigt: „Die Wirkung einer frühzeitigen osteopathischen Behandlung auf die neurosensorischen & neuromotorischen Bedingungen eines Neugeborenen, das eine unkonventionelle Geburt hatte.“
Seit 2006 unterrichtet sie Pädiatrie am Collège d’Études Ostéopathiques (CEO) in Montreal, in Quebec und an der Tochterschule Deutsches Osteopathie Kolleg DOK. Außerdem ist sie am Ambulatorium bei den Kinderbehandlungen und am Tag des Kindes bei der Stiftung FCREO in Montreal beteiligt. Sie besuchte zahlreiche Weiterbildungen mit dem Schwerpunkt Pädiatrie, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.
2014 wurde ihr das Andrew Taylor Still Stipendium verliehen für ihren Einsatz bei der Anerkennung der Osteopathie.

Kursbeschreibung :
Dieses 4tägige Seminar ist auf die klinische und praktische Methodologie ausgerichtet. Die Teilnehmer bekommen Schlüssel, die ihnen bei den täglichen Interventionen in der pädiatrischen Osteopathie helfen werden. Es wird der viszerale Aspekt in der Behandlung von Kindern beleuchtet.
Diese Weiterbildung richtet sich an Osteopathen, die ihre 5jährige Ausbildung absolviert haben und an D.O.s, die ihr Wissen in der perinatalen und pädiatrischen Osteopathie erweitern wollen.
Es wird eine Brücke geschlagen zwischen der Theorie und der klinischen Praxis im Hinblick auf den viszeralen Aspekt. Den Teilnehmern wird geholfen, bei der Befundung und Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern mehr Sicherheit zu gewinnen und therapeutische Details, die mit der klinischen Konsultation im Bezug stehen, diskutieren zu können.
Ziel dieses Seminars ist die Behandlung des viszeralen Systems beim Neugeborenen und Kleinkind.

Programm:
• Saug- und Schluckvorgang und mögliche Probleme
• Stillen
• Verdauungssystem: Leber, Ösophagus, Magen
• Gastroösophagealer Reflux
• Schmerzen bei Kindern
• Lungensystem und Thorax
• Herzsystem, Mediastinum & Thymus
• Darmtrakt und Darmstörungen
• Nieren- & Blasensystem und mögliche Störungen
• Die 3 Diaphragmen
Am letzten Seminartag werden die Kursteilnehmer zusammen mit Pascale-Julie Robinson Babys und Kleinkinder evaluieren und behandeln.

Das Seminar ist wirklich empfehlenswert, um die klinische Methodologie der Befundung im Zusammenhang mit den verschiedenen Systemen zu vertiefen. Es werden spezifische Techniken und Werkzeuge gezeigt für die Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern. Zusätzlich werden Empfehlungen und Ratschläge gegeben, die für die Eltern von Nutzen sind. Ein Muss für die Osteopathen, die sich auf die Behandlung von Neugeborenen und Kindern spezialisieren wollen.

Voraussetzung: abgeschlossene Osteopathieausbildung
Kursort: 83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Kosten: 680,-- €
Anmeldung schriftlich an:
Deutsches Osteopathie Kolleg
83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Tel : 08032 / 98 89 19 13
Fax: 08032 / 98 89 19 19
E-Mail: siflinger@osteopathie-kolleg.com

Dozent:Pascale Julie Robinson
Ort:DOK-Deutsches Osteopathie Kolleg, Anzengruberstr. 12, 83101 Rohrdorf
Veranstalter:Deutsches Osteopathie Kolleg GmbH (DOK)
Anmeldung:http://www.osteopathie-kolleg.com/weiterbildung.html

Clinical Osteopathic Reasoning

27.04.2017 bis 29.04.2017

Wann sind Manipulationen erforderlich? Wann sind Muskeltechniken angezeigt und wann soll viszeral oder kranial gearbeitet werden? Welche Rolle spielt die Statik, welche die Augen und welche der Kauapparat bei diesem Krankheitsbild? Handelt es sich um ein Bandscheibenproblem, eine Neuralgie oder eine Pseudoneuralgie oder gibt es eine Störung des Kavitätendrucks oder eine Instabilität?
Der Erfolg einer osteopathischen Behandlung hängt von der richtigen Diagnose und der passenden Behandlungsmethode ab. Für den Osteopathen ist es wichtig, möglichst schnell die Ursachen für die Beschwerden des Patienten zu finden um einen erfolgversprechenden Therapieplan zu erstellen. Schwerpunkt des Kurses ist die osteopathische Praxis. Der aktuelle Wissensstand über Krankheitsbilder, osteopathische Diagnose- und Behandlungsmethoden, wird dargestellt und anhand von wissenschaftlichen Studien untermauert.

Kursinhalt:
• Schmerzmechanismus: Ursachen & Behandlungen
a. Entzündungsschmerz
b. Schmerz viszeralen Ursprungs
c. Neuronaler Schmerz und andere projizierte Schmerzen
• Aktuelle Erkenntnisse über die Bedeutung der Ernährung bei entzündlichen und degenerativen Prozessen
• Bedeutung der Statik: Differentialdiagnose der Statikrezeptoren: Augen, TMG, Fußrezeptoren, Kavitätendruck
• Bedeutung des Kavitätendrucks: Diagnostik und Behandlungsstrategie
• Krankheitsbilder aus der osteopathischen Praxis: Differentialdiagnose und Behandlungsstrategien
a. Rückenschmerz: Bandscheibe, Blockierungen, Degenerative Zustände, Instabilität
b. Schulter-Arm-Syndrome: Neuralgien, PHS, Epicondylitis…
c. Hüftgelenksdysfunktionen
d. Kopfschmerz, Schwindel
• Quickscreening (Drei-Minuten-Diagnose) und andere Diagnose- und Behandlungsmethoden
• Aktueller Wissenstand über die Zuverlässigkeit von Diagnose- und Behandlungstechniken und Indikationen der Behandlungstechniken.

Dozent:Philipp Richter D.O.
Ort:Rhön-Akademie • Bodenhof 115 • 36129 Gersfeld
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im HNO-Bereich

04.05.2017 bis 06.05.2017

Osteopathische Behandlungen sind sehr erfolgreich bei Beschwerden im HNO-Bereich. Voraussetzung dafür sind gute Kenntnisse der Anatomie des Gesichtsschädels sowie der Biomechanik der einzelnen Knochen.
Die venolymphatische und die arterielle Versorgung verschiedener Gewebearten in dieser Region spielen für die Pathogenese und die Behandlung eine besondere Rolle.
Aus diesem Grund ist es wichtig, neben dem Verlauf der Nerven und Gefäße, auch die Stellen, wo diese gestört werden können sowie die Mechanismen, die zu Störungen führen können, zu kennen.
Der Schädel und insbesondere der Gesichtsschädel spielt über nervale und fasziale Verbindungen eine bedeutende Rolle für die Halswirbelsäule.
Nicht selten sind HWS-Beschwerden Folge von Dysfunktionen im Bereich des Gesichtsschädels (und umgekehrt). Deshalb sollte jeder Therapeut diese Zusammenhänge kennen.
Der Kurs vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse, um Beschwerden im HNO-Bereich erfolgreich zu behandeln.

Dozent:Philippe Misslin D.O.
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt • Glück-auf-Str. 35-37 • 04575 Neukieritzsch
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern - Teil 2

04.05.2017 bis 06.05.2017

Teil 2
Thorax, Bewegungsapparat. Thorax des Kindes, Atmung und Lunge, Diaphragma und Rippen, Wirbelsäule, Becken und Hüfte, Extremitäten; osteopathische Untersuchung und Behandlung dieser Regionen; Behandlung des Bewegungsapparates u.a. mit Balanced Ligamentous Tension.

Dozent:Kristin Peters D.O. und Team
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

LDT Applikation bei Fibromyalgie, Chronischem Erschöpfungssyndrom, MS

11.05.2017 bis 14.05.2017

Dr Chikly präsentiert eine innovative Methode bei Fibromyalgie (FM) und chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS), MS und chronischer Neuroinflammation, unter Einbeziehung von fortgeschrittenen Lymph- und Gehirntechniken.

Beurteilung: Die Beurteilung erfolgt über 6 spezifische Schlüsselläsionen (3 auf der ventralen Seite des Körpers, 3 auf der dorsalen) + "limbische" Strukturen im Gehirn im Bezug auf mögliche, emotionale Ursachen für CFS/FM. Hierbei handelt es sich um ein Protokoll, das eigens von Dr. Chikly entwickelt wurde. Auch werden in Zusammenhang mit diesen Krankheiten die 5 spezifischen Punkte von Dr. Perrin wiederholt (Kranium, Thorax, linke Brust, etc.).

Behandlung: Grundsätzlich handelt es sich bei der Behandlung um eine Zusammenführung von Dr. Chiklys Lymph- und Gehirntechniken. Die dafür relevanten Lymphtechniken beinhalten die Arbeit mit der oberflächlichen und tiefen Lymphe, das Mapping und Rerouting, und einiges an spezifischer Arbeit mit der Viscera unter Gebrauch eines lympho-faszialen Lösungsansatz (Fluida-Dynamik) für Herz, Magen, Pankreas, Leber, etc. Die Gehirntechniken beziehen sich auf die Beschäftigung mit dem Hirnstamm, der Pons, dem Mesencephalon, etc. Spezifische intra- und/oder interossäre Techniken am Sacrum werden ebenfalls gezeigt.

Hierbei handelt es sich um eine 20-25-minütige Behandlung für CFS oder Fibromyalgie. Sie kann 2-3 Mal wiederholt werden, um somit typischerweise den Großteil an Symptomen zu reduzieren. So kann auch MS während der manuellen Beurteilung in den gleichen spezifischen Punkten vorzufinden sein und reagiert typischerweise auch auf das selbe Behandlungsprotokoll.

Die Teilnahme am ersten Tag der Kurseinheit ist für Teilnehmer, die den Lymphkurs mit Dr. Chikly bereits belegt haben und sich mit den spezifischen Lymphrhythmen und dem manuellen, lymphatischen Mapping auskennen, freiwillig.

Dozent:Dr. Bruno Chikly, MD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html