Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Manuelle Thermodiagnose und viszeroemotionale Release-Techniken

26.04.2017 bis 28.04.2017

Manuelle Thermodiagnose

Die manuelle Thermodiagnose erlaubt es uns, sehr präzise eine Dysfunktion oder eine strukturelle Störung im Organismus zu lokalisieren. Eine vernünftige Diagnose ist aber nur möglich, wenn wir unser klinisches Wissen und genaue Kenntnisse aus den Bereichen Anatomie
und Physiologie in diesen Prozess miteinbeziehen. Es ist beispielsweise nicht ausreichend, ein Leberproblem zu diagnostizieren. Mithilfe der manuellen Thermodiagnose können wir zwischen metabolischen, parasitären, infektiösen oder hormonellen Ursachen unterscheiden.

In diesem Kurs untersuchen wir das Cranium, die Wirbelsäule, periphere Gelenke, sowie die Organe des kleinen Beckens, des Abdomens und des Thorax. Wir betrachten spezifische klinische Problematiken und therapeutische Besonderheiten jeder Region und berücksichtigen diese bei der anschließenden Therapie.

Viszeroemotionaler Release

In erster Linie sind wir Mechaniker des menschlichen Körpers. Es steht uns als Therapeuten nicht zu, die Rolle des Psychologen oder eines Psychoanalysten zu spielen, ohne die notwendigen Qualifikationen zu besitzen.

Wir können aber mit den Händen psycho-emotionale Störungen im Bereich des Craniums palpieren und interpretieren. Alles wird im Gewebe gespeichert und in der Regel kompensiert. Wenn die Kompensationsfähigkeit erreicht bzw. überschritten wird, kommt es zu Erkrankungen körperlicher oder psychoemotionaler Art. Unser Ziel ist es, die Kompensationsfähigkeit des Patienten zu verbessern und psychoemotionale Spannungsmuster zu finden und zu lösen.

Jedes Organ steht in Verbindung zu bestimmten Emotionen oder psychologischen Spannungen. Der Magen ist zum Beispiel das Organ, welches die soziale Komponente abbildet und eher die Beziehung zu anderen Menschen und zum Umfeld abbildet, während die Leber eher dem eigenen inneren Milieu zugewandt ist. In diesem Kurs wird vermittelt, wie man die unterschiedlichen viszero-emotionalen Beziehungen entziffert und wie man die Kompensations- und Adaptationsfähigkeit des Körpers unterstützt. Dadurch kann ein echter "manueller Dialog" zwischen dem Patienten und einem selbst hergestellt werden.

Mit diesem Ansatz können emotionale Ereignisse nicht "gelöscht" werden, aber wir können die Reaktion des Patienten auf diese Ereignisse und daraus entstehende mögliche Konsequenzen beeinflussen.

Mit einfachen und schnell anwendbaren emotionalen Release-Techniken kann es dem Patienten ermöglicht werden, sich besser mit seinem eigenen Leben zu fühlen.

Dozent:Jean-Pierre Barral DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Pädiatrie & Osteopathie – Das viszerale System

27.04.2017 bis 30.04.2017

Curriculum vitae:
Pascale-Julie Robinson, D.O. (QC) hat 2004 am Collège d’Études Ostéopathiques in Montreal ihre These verteidigt: „Die Wirkung einer frühzeitigen osteopathischen Behandlung auf die neurosensorischen & neuromotorischen Bedingungen eines Neugeborenen, das eine unkonventionelle Geburt hatte.“
Seit 2006 unterrichtet sie Pädiatrie am Collège d’Études Ostéopathiques (CEO) in Montreal, in Quebec und an der Tochterschule Deutsches Osteopathie Kolleg DOK. Außerdem ist sie am Ambulatorium bei den Kinderbehandlungen und am Tag des Kindes bei der Stiftung FCREO in Montreal beteiligt. Sie besuchte zahlreiche Weiterbildungen mit dem Schwerpunkt Pädiatrie, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.
2014 wurde ihr das Andrew Taylor Still Stipendium verliehen für ihren Einsatz bei der Anerkennung der Osteopathie.

Kursbeschreibung :
Dieses 4tägige Seminar ist auf die klinische und praktische Methodologie ausgerichtet. Die Teilnehmer bekommen Schlüssel, die ihnen bei den täglichen Interventionen in der pädiatrischen Osteopathie helfen werden. Es wird der viszerale Aspekt in der Behandlung von Kindern beleuchtet.
Diese Weiterbildung richtet sich an Osteopathen, die ihre 5jährige Ausbildung absolviert haben und an D.O.s, die ihr Wissen in der perinatalen und pädiatrischen Osteopathie erweitern wollen.
Es wird eine Brücke geschlagen zwischen der Theorie und der klinischen Praxis im Hinblick auf den viszeralen Aspekt. Den Teilnehmern wird geholfen, bei der Befundung und Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern mehr Sicherheit zu gewinnen und therapeutische Details, die mit der klinischen Konsultation im Bezug stehen, diskutieren zu können.
Ziel dieses Seminars ist die Behandlung des viszeralen Systems beim Neugeborenen und Kleinkind.

Programm:
• Saug- und Schluckvorgang und mögliche Probleme
• Stillen
• Verdauungssystem: Leber, Ösophagus, Magen
• Gastroösophagealer Reflux
• Schmerzen bei Kindern
• Lungensystem und Thorax
• Herzsystem, Mediastinum & Thymus
• Darmtrakt und Darmstörungen
• Nieren- & Blasensystem und mögliche Störungen
• Die 3 Diaphragmen
Am letzten Seminartag werden die Kursteilnehmer zusammen mit Pascale-Julie Robinson Babys und Kleinkinder evaluieren und behandeln.

Das Seminar ist wirklich empfehlenswert, um die klinische Methodologie der Befundung im Zusammenhang mit den verschiedenen Systemen zu vertiefen. Es werden spezifische Techniken und Werkzeuge gezeigt für die Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern. Zusätzlich werden Empfehlungen und Ratschläge gegeben, die für die Eltern von Nutzen sind. Ein Muss für die Osteopathen, die sich auf die Behandlung von Neugeborenen und Kindern spezialisieren wollen.

Voraussetzung: abgeschlossene Osteopathieausbildung
Kursort: 83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Kosten: 680,-- €
Anmeldung schriftlich an:
Deutsches Osteopathie Kolleg
83101 Rohrdorf, Anzengruber Str. 12
Tel : 08032 / 98 89 19 13
Fax: 08032 / 98 89 19 19
E-Mail: siflinger@osteopathie-kolleg.com

Dozent:Pascale Julie Robinson
Ort:DOK-Deutsches Osteopathie Kolleg, Anzengruberstr. 12, 83101 Rohrdorf
Veranstalter:Deutsches Osteopathie Kolleg GmbH (DOK)
Anmeldung:http://www.osteopathie-kolleg.com/weiterbildung.html

Clinical Osteopathic Reasoning

27.04.2017 bis 29.04.2017

Wann sind Manipulationen erforderlich? Wann sind Muskeltechniken angezeigt und wann soll viszeral oder kranial gearbeitet werden? Welche Rolle spielt die Statik, welche die Augen und welche der Kauapparat bei diesem Krankheitsbild? Handelt es sich um ein Bandscheibenproblem, eine Neuralgie oder eine Pseudoneuralgie oder gibt es eine Störung des Kavitätendrucks oder eine Instabilität?
Der Erfolg einer osteopathischen Behandlung hängt von der richtigen Diagnose und der passenden Behandlungsmethode ab. Für den Osteopathen ist es wichtig, möglichst schnell die Ursachen für die Beschwerden des Patienten zu finden um einen erfolgversprechenden Therapieplan zu erstellen. Schwerpunkt des Kurses ist die osteopathische Praxis. Der aktuelle Wissensstand über Krankheitsbilder, osteopathische Diagnose- und Behandlungsmethoden, wird dargestellt und anhand von wissenschaftlichen Studien untermauert.

Kursinhalt:
• Schmerzmechanismus: Ursachen & Behandlungen
a. Entzündungsschmerz
b. Schmerz viszeralen Ursprungs
c. Neuronaler Schmerz und andere projizierte Schmerzen
• Aktuelle Erkenntnisse über die Bedeutung der Ernährung bei entzündlichen und degenerativen Prozessen
• Bedeutung der Statik: Differentialdiagnose der Statikrezeptoren: Augen, TMG, Fußrezeptoren, Kavitätendruck
• Bedeutung des Kavitätendrucks: Diagnostik und Behandlungsstrategie
• Krankheitsbilder aus der osteopathischen Praxis: Differentialdiagnose und Behandlungsstrategien
a. Rückenschmerz: Bandscheibe, Blockierungen, Degenerative Zustände, Instabilität
b. Schulter-Arm-Syndrome: Neuralgien, PHS, Epicondylitis…
c. Hüftgelenksdysfunktionen
d. Kopfschmerz, Schwindel
• Quickscreening (Drei-Minuten-Diagnose) und andere Diagnose- und Behandlungsmethoden
• Aktueller Wissenstand über die Zuverlässigkeit von Diagnose- und Behandlungstechniken und Indikationen der Behandlungstechniken.

Dozent:Philipp Richter D.O.
Ort:Rhön-Akademie • Bodenhof 115 • 36129 Gersfeld
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im HNO-Bereich

04.05.2017 bis 06.05.2017

Osteopathische Behandlungen sind sehr erfolgreich bei Beschwerden im HNO-Bereich. Voraussetzung dafür sind gute Kenntnisse der Anatomie des Gesichtsschädels sowie der Biomechanik der einzelnen Knochen.
Die venolymphatische und die arterielle Versorgung verschiedener Gewebearten in dieser Region spielen für die Pathogenese und die Behandlung eine besondere Rolle.
Aus diesem Grund ist es wichtig, neben dem Verlauf der Nerven und Gefäße, auch die Stellen, wo diese gestört werden können sowie die Mechanismen, die zu Störungen führen können, zu kennen.
Der Schädel und insbesondere der Gesichtsschädel spielt über nervale und fasziale Verbindungen eine bedeutende Rolle für die Halswirbelsäule.
Nicht selten sind HWS-Beschwerden Folge von Dysfunktionen im Bereich des Gesichtsschädels (und umgekehrt). Deshalb sollte jeder Therapeut diese Zusammenhänge kennen.
Der Kurs vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse, um Beschwerden im HNO-Bereich erfolgreich zu behandeln.

Dozent:Philippe Misslin D.O.
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt • Glück-auf-Str. 35-37 • 04575 Neukieritzsch
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern - Teil 2

04.05.2017 bis 06.05.2017

Teil 2
Thorax, Bewegungsapparat. Thorax des Kindes, Atmung und Lunge, Diaphragma und Rippen, Wirbelsäule, Becken und Hüfte, Extremitäten; osteopathische Untersuchung und Behandlung dieser Regionen; Behandlung des Bewegungsapparates u.a. mit Balanced Ligamentous Tension.

Dozent:Kristin Peters D.O. und Team
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

LDT Applikation bei Fibromyalgie, Chronischem Erschöpfungssyndrom, MS

11.05.2017 bis 14.05.2017

Dr Chikly präsentiert eine innovative Methode bei Fibromyalgie (FM) und chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS), MS und chronischer Neuroinflammation, unter Einbeziehung von fortgeschrittenen Lymph- und Gehirntechniken.

Beurteilung: Die Beurteilung erfolgt über 6 spezifische Schlüsselläsionen (3 auf der ventralen Seite des Körpers, 3 auf der dorsalen) + "limbische" Strukturen im Gehirn im Bezug auf mögliche, emotionale Ursachen für CFS/FM. Hierbei handelt es sich um ein Protokoll, das eigens von Dr. Chikly entwickelt wurde. Auch werden in Zusammenhang mit diesen Krankheiten die 5 spezifischen Punkte von Dr. Perrin wiederholt (Kranium, Thorax, linke Brust, etc.).

Behandlung: Grundsätzlich handelt es sich bei der Behandlung um eine Zusammenführung von Dr. Chiklys Lymph- und Gehirntechniken. Die dafür relevanten Lymphtechniken beinhalten die Arbeit mit der oberflächlichen und tiefen Lymphe, das Mapping und Rerouting, und einiges an spezifischer Arbeit mit der Viscera unter Gebrauch eines lympho-faszialen Lösungsansatz (Fluida-Dynamik) für Herz, Magen, Pankreas, Leber, etc. Die Gehirntechniken beziehen sich auf die Beschäftigung mit dem Hirnstamm, der Pons, dem Mesencephalon, etc. Spezifische intra- und/oder interossäre Techniken am Sacrum werden ebenfalls gezeigt.

Hierbei handelt es sich um eine 20-25-minütige Behandlung für CFS oder Fibromyalgie. Sie kann 2-3 Mal wiederholt werden, um somit typischerweise den Großteil an Symptomen zu reduzieren. So kann auch MS während der manuellen Beurteilung in den gleichen spezifischen Punkten vorzufinden sein und reagiert typischerweise auch auf das selbe Behandlungsprotokoll.

Die Teilnahme am ersten Tag der Kurseinheit ist für Teilnehmer, die den Lymphkurs mit Dr. Chikly bereits belegt haben und sich mit den spezifischen Lymphrhythmen und dem manuellen, lymphatischen Mapping auskennen, freiwillig.

Dozent:Dr. Bruno Chikly, MD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

The Breath of Life Conference

13.05.2017 bis 14.05.2017

Biodynamische Kranio-sakral Therapie

Dozent:Robert Lever, Michael Kern, Dr. Mc Carthy, Dr. Gabor Maté u.a.
Ort:Regent's University London
Veranstalter:Craniosacral Therapy Education Trust London
Anmeldung:http://breathoflifeconference.co.uk

Annäherung an die Faszien-Behandlung über die Flüssigkeitsebene

18.05.2017 bis 21.05.2017

Wir werden uns in diesem Kurs einigen allgemeingültigen Paradigmen stellen, die das Verständnis und die Behandlung des faszialen Geflechts definieren. Einen Schwerpunkt bildet dabei die häufig vernachlässigte Funktion des lockeren Bindegewebes für die Regulation der körperlichen Gesundheit, die jedoch von entscheidender Wichtigkeit ist. Dabei nutzen wir nicht nur umfassende theoretische Ansätze, sondern Jane Stark greift auch auf umfangreiche Erfahrungen bei Sektionen ebenso wie in der täglichen Praxis zurück. Begleitet von ihren Erläuterungen, Demonstrationen und ihrer Supervision werden wir Faszien-Techniken kennenlernen und anwenden, mit denen wir uns mehr über die Flüssigkeits- denn über die Faserebene einer möglichen Normalisierung annähern. Darüber hinaus wollen wir nachspüren, wie die Behandlung des lockeren Bindegewebes über die Flüssigkeiten gleichzeitig einen Zugang zur emotionalen Landschaft der Patienten eröffnet.

Dozent:Jane Stark D.O. M.P. (CDN)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Fasziale Dekodierung, Advanced

19.05.2017 bis 21.05.2017

Kursinhalt:
- Tests und Behandlung von Abdomen, Thorax, Nacken, Kopf
- Tests und Behandlung spezifischer Zonen
- Tests und Korrektur in Translation
- Direkte spezielle Faszientechnik
- Spezifische Anwendung bei: Kleinkindern, älteren Patienten, Sportlern, Unfruchtbarkeit
- Erörterung und Anwendung des zellulären Gedächtnisses in der Behandlung
- Integration der faszialen Behandlung
- Klinische Fälle

Dozent:Serge Paoletti DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Manipulationskurs für Frauen: Wirbelsäule und Hüfte

02.06.2017 bis 04.06.2017

Kursinhalt:
- Körperpositionierung für Patient und Therapeut um die Technikausführungen zu verbessern
- Integration von posturaler Biomechanik in Bezug zum Therapeuten, um Kraft, Widerstand und Präzision in der Ausführung jeder manipulativer Technik zu verbessern
- Revision der Palpationsqualitäten vor und während der Technikausführung, um zu identifizieren, was möglicherweise eine erfolgreiche Technikausübung verhindern könnte
- Was tun, wenn der Patient körperlich größer, schwerer oder kräftiger als der Therapeut ist?
- Individuelle Supervision, um jede Teilnehmerin individuell zu unterstützen, ihre eigenen Schwierigkeiten in Bezug auf strukturelle Techniken zu überwinden

Dozent:Lucia Pereira PGDO BSc Hons Ost DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 2

08.06.2017 bis 11.06.2017

Kurs 2 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung.

Dozent:Lehrteam des ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Osteopathie meets Orthopädie

09.06.2017 bis 10.06.2017

Das Hüftgelenk – eine orthopädisch-osteopathische Betrachtung:
Welches sind die typischen strukturellen Schädigungen im Bereich der Hüfte und die Folgen gängiger Operationen am Bewegungsapparat?
Wann ist ein guter Zeitpunkt zur Operation? Welche Operationen sind an der Hüfte häufig und wie funktionierten sie?
Welche Bedeutung hat die osteopathische Behandlung hierbei? Ist trotz dieser Strukturschäden eine ganzheitliche osteopathische Behandlung möglich ?
Dr. med. Jürgen Güttler zeigt wie es geht und klärt in diesem Postgraduatkurs darüber auf:
• die Ursachen der häufigsten orthopädischen Erkrankungen im Bereich der Hüfte
• die kritische Indikationsstellung zur OP
• die gängigen OP-Techniken mit Zugängen, Vor- und Nachteilen
• mögliche Schädigungen und Komplikationen und deren osteopathischen Behandlungsmöglichkeiten
• Empfehlungen für das Verhalten nach der OP (Sport, Arbeit etc.)
• die prä- und postoperativen Einsatzmöglichkeiten der Osteopathie.
Als praktizierender und operierender Orthopäde/ Unfallchirurg - mit eigener osteopathischer Praxis und Dozent am IFAO für Viszerale Osteopathie, DD und Kinderosteopathie - verfügt Dr. Güttler über die Expertise, die konträr scheinenden Fachgebiete zusammen zu führen und dem ausgebildeten Osteopathen eine sinnvolle osteopathische Prophylaxe, sowie Nachbehandlung näher zu bringen.
Besondere Themen dieses 2-tägigen Kurses für den Bereich der LBH - Region sind:
• Bursitis trochanterica, Impingment des Hüftglenkes
• Arthrose der Hüfte und Auswirkungen auf die Nachbarstrukturen
• gängige konservative und operative Behandlungen
Mit Bild- und Anschauungsmaterial aus der eigenen Praxis werden die OP-Techniken sehr verständlich vermittelt.
Die praktischen Übungen zeigen die osteopathische Herangehensweise bei Hüft-Patienten und die Grenzen der Behandlung bei Endoprothesenpatienten.
Die Teilnehmer sind eingeladen Fallbeispiele – gerne auch mit ärztlichen Befunden, Röntgenbildern etc.– vorzustellen.

Dozent:Dr. med. Jürgen Güttler
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut fûr angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Gehirn, Augen, Membrane und Liquor cerebrospinalis

09.06.2017 bis 11.06.2017

Kursinhalt:
Gesamte ZNS Balance
Palpation unterschiedlicher Augenrhythmen zur Integration von Auge, Gehirn und Rückenmark
LCS: neues wissenschaftliches Modell
Behandlung unterschiedlicher Augenstrukturen, z.B. Ggl. ciliare, Makula, Corpus geniculatum laterale
Auge und Meningen, auch mit Einfluss auf Autismus, Down Syndrom, chronische Meningitis, Folgen von
Autounfällen, Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen
Zahlreiche Techniken für das Auge und der optischen Verarbeitungswege
Fluide und fasziale Techniken
Einfluss auch auf den gesamten Körper und Posturalität
Zahlreiche Strabismusformen können in wenigen Minuten erfolgreich behandelt werden

Dozent:Dr. Bruno Chikly, MD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Back to the Bone

15.06.2017 bis 17.06.2017

Im Zuge des Kurses "Back to the bone" wird der Osteopath lernen, intraossäre Restriktionen aufzuspüren sowie intraossäre Techniken in die osteopathische Behandlung zu integrieren. Diese präzise Art der Behandlung unterstützt das Entstehen einer neuen Balance der knöchernen Viskoelastizität, welches eine Veränderung und Erholung der normalen physiologischen Tragkraft innerhalb des biomechanischen Systems herbeiführt. Ein interessanter postgraduierter Kurs und ein neuartiger Behandlungsansatz, der einfach in jegliches osteopathische Behandlungskonzept integriert weden kann.

Kursinhalt:
Erster Teil (theoretisch):
- Histologie des Knochens, Zusammensetzung des Knochens, Knochenumbau und -erneuerung
- Biomechanik des Knochens
- Viskoelastizität des Knochens
- Rolle verschiedener Gewebe in der Viskoelastizität des Knochens

Zweiter Teil (praxis-orientiert):
- Untersuchung intraossärer Restriktionen der unteren Extremität: Sakrum, Ilium, Femur, Tibia, Fibula und Fuß
- Behandlung verschiedener Knochenstrukturen durch spezifische gezielte intraossäre Techniken
- Integration dieser intraossären Techniken im Hinblick auf häufig auftretende persistierende Verletzungen wie MTSS (Medial Tibial Stress Syndrome), Patellaspitzen-Syndrom, Coxathrose und mehr

Bitte bringen Sie für diesen Kurs ein Stethoskop und eine Stimmgabel mit.

Dozent:Leonard van der Geer D.O.-M.R.O. / BSc.
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Manuelle Therapie inspiriert durch das Model des kontraktilen Feldes

16.06.2017 bis 18.06.2017

Phillip Beach ist ein Osteopath aus Wellington, Neuseeland. Er nutzt sowohl die Evolutionsbiologie der Wirbeltiere als auch deren Embryologie, um ein neues Model zu entwickeln, das uns im Verständnis unserer Körperbewegung helfen kann. Kontraktile Felder, die sich vom Kopfpol bis zum kaudalen Pol aufspannen, sollen identifiziert und umrissen werden. Wir wollen diese Felder ausarbeiten und erfahren, wie sie zusammenkommen, um Bewegungsmuster zu formen, die wir im Alltag nutzen. Ein neues Bewegungsmodell verändert allmählich sowohl unsere Einschätzung als auch die daraus erfolgte Behandlung unserer Patienten. Phillip stellt in diesem Zusammenhang archetypische Körperhaltungen in der biomechanischen Evaluation vor. Es handelt sich dabei um Haltungsmuster, die tief in unserer menschlichen Konstitution verankert sind. Sie verändern grundlegend unsere Patientenevaluation. Die manuelle Therapie, die auf diesem Gesichtspunkt aufbaut, konzentriert sich weniger auf benannte Gewebsstrukturen; vielmehr werden eine Vielzahl an Techniken, basierend auf 30 Jahren professioneller Praxiserfahrung angewandt, um die Wiederherstellung von Form und Funktion zu unterstützen.

Dozent:Philip Beach DO, DAc.
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html