Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Manipulationskurs für Frauen: Wirbelsäule und Hüfte

02.06.2017 bis 04.06.2017

Kursinhalt:
- Körperpositionierung für Patient und Therapeut um die Technikausführungen zu verbessern
- Integration von posturaler Biomechanik in Bezug zum Therapeuten, um Kraft, Widerstand und Präzision in der Ausführung jeder manipulativer Technik zu verbessern
- Revision der Palpationsqualitäten vor und während der Technikausführung, um zu identifizieren, was möglicherweise eine erfolgreiche Technikausübung verhindern könnte
- Was tun, wenn der Patient körperlich größer, schwerer oder kräftiger als der Therapeut ist?
- Individuelle Supervision, um jede Teilnehmerin individuell zu unterstützen, ihre eigenen Schwierigkeiten in Bezug auf strukturelle Techniken zu überwinden

Dozent:Lucia Pereira PGDO BSc Hons Ost DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Gehirn, Augen, Membrane und Liquor cerebrospinalis

09.06.2017 bis 11.06.2017

Kursinhalt:
Gesamte ZNS Balance
Palpation unterschiedlicher Augenrhythmen zur Integration von Auge, Gehirn und Rückenmark
LCS: neues wissenschaftliches Modell
Behandlung unterschiedlicher Augenstrukturen, z.B. Ggl. ciliare, Makula, Corpus geniculatum laterale
Auge und Meningen, auch mit Einfluss auf Autismus, Down Syndrom, chronische Meningitis, Folgen von
Autounfällen, Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen
Zahlreiche Techniken für das Auge und der optischen Verarbeitungswege
Fluide und fasziale Techniken
Einfluss auch auf den gesamten Körper und Posturalität
Zahlreiche Strabismusformen können in wenigen Minuten erfolgreich behandelt werden

Dozent:Dr. Bruno Chikly, MD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Back to the Bone

15.06.2017 bis 17.06.2017

Im Zuge des Kurses "Back to the bone" wird der Osteopath lernen, intraossäre Restriktionen aufzuspüren sowie intraossäre Techniken in die osteopathische Behandlung zu integrieren. Diese präzise Art der Behandlung unterstützt das Entstehen einer neuen Balance der knöchernen Viskoelastizität, welches eine Veränderung und Erholung der normalen physiologischen Tragkraft innerhalb des biomechanischen Systems herbeiführt. Ein interessanter postgraduierter Kurs und ein neuartiger Behandlungsansatz, der einfach in jegliches osteopathische Behandlungskonzept integriert weden kann.

Kursinhalt:
Erster Teil (theoretisch):
- Histologie des Knochens, Zusammensetzung des Knochens, Knochenumbau und -erneuerung
- Biomechanik des Knochens
- Viskoelastizität des Knochens
- Rolle verschiedener Gewebe in der Viskoelastizität des Knochens

Zweiter Teil (praxis-orientiert):
- Untersuchung intraossärer Restriktionen der unteren Extremität: Sakrum, Ilium, Femur, Tibia, Fibula und Fuß
- Behandlung verschiedener Knochenstrukturen durch spezifische gezielte intraossäre Techniken
- Integration dieser intraossären Techniken im Hinblick auf häufig auftretende persistierende Verletzungen wie MTSS (Medial Tibial Stress Syndrome), Patellaspitzen-Syndrom, Coxathrose und mehr

Bitte bringen Sie für diesen Kurs ein Stethoskop und eine Stimmgabel mit.

Dozent:Leonard van der Geer D.O.-M.R.O. / BSc.
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Manuelle Therapie inspiriert durch das Model des kontraktilen Feldes

16.06.2017 bis 18.06.2017

Phillip Beach ist ein Osteopath aus Wellington, Neuseeland. Er nutzt sowohl die Evolutionsbiologie der Wirbeltiere als auch deren Embryologie, um ein neues Model zu entwickeln, das uns im Verständnis unserer Körperbewegung helfen kann. Kontraktile Felder, die sich vom Kopfpol bis zum kaudalen Pol aufspannen, sollen identifiziert und umrissen werden. Wir wollen diese Felder ausarbeiten und erfahren, wie sie zusammenkommen, um Bewegungsmuster zu formen, die wir im Alltag nutzen. Ein neues Bewegungsmodell verändert allmählich sowohl unsere Einschätzung als auch die daraus erfolgte Behandlung unserer Patienten. Phillip stellt in diesem Zusammenhang archetypische Körperhaltungen in der biomechanischen Evaluation vor. Es handelt sich dabei um Haltungsmuster, die tief in unserer menschlichen Konstitution verankert sind. Sie verändern grundlegend unsere Patientenevaluation. Die manuelle Therapie, die auf diesem Gesichtspunkt aufbaut, konzentriert sich weniger auf benannte Gewebsstrukturen; vielmehr werden eine Vielzahl an Techniken, basierend auf 30 Jahren professioneller Praxiserfahrung angewandt, um die Wiederherstellung von Form und Funktion zu unterstützen.

Dozent:Philip Beach DO, DAc.
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation Course, Teil 2

23.06.2017 bis 25.06.2017

Dieser zweite Kurs der "Minimal Lever Mid Range" (MLMR) Manipulationstechniken ist darauf ausgerichtet, das grundlegende Verständnis der theoretischen und praktischen Materie auszubauen und sie auf einer tiefergreifenden Ebene nachvollziehen zu lernen. Außerdem werden auch mögliche Schwierigkeiten in Bezug auf Verbindungssegmente der Wirbelsäule aufgezeigt. Zum Einsatz kommen computer-generierte Bilder, Demonstrationen und praktischer Unterricht, um so das Verständnis und die Fähigkeiten der Teilnehmer zu schulen. Jede Technik wird so in ihre Einzelschritte zerlegt, um daraufhin langsam und auf der Basis eines umfassenden Verständnisses dafür, weshalb welche Technik wann und wo eingesetzt wird, wieder zusammengefügt. Sind diese Basistechniken im Laufe des Kurses erst einmal verstanden, so wird auch ein breiteres Spektrum an ungewöhnlicheren Techniken gezeigt und geübt, immer vor dem Hintergrund konkreter Einsatzmöglichkeiten, auch am Beispiel echter Fälle.
Ziel des Kurses soll es sein, den Teilnehmern, sowohl theoretisch als auch praktisch, ein entspannteres Arbeiten mit dem MLMR Manipulationsstil zu erlauben. So werden ihnen Mittel und Wege gezeigt sie häufiger einzusetzen und damit auch positive Ergebnisse zu erzielen.

Kursinhalte:
- kurze und präzise Zusammenfassung der grundlegenden (MLMR) Theorie und Praxis
- Behandlung von C0/C1, C1/C2, C7/T1, T12/L1, L5/S1
- Relevante Anatomie und Biomechanik zu den bezogen Strukturen
- Reflexion zur Neurologie und Gefäßstrukturen, inklusive Faszienansätze, Wirbelsäulenkrümmung und morphologischer Unterschiede
- Wichtige Strukturen in Bezug auf die Manipulation
- Diskussion wichtiger Kontraindikationen

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Spezielle persönliche Techniken von Alain Gehin DO

23.06.2017 bis 25.06.2017

In diesem dreitägigen Kurs werden von Alain Gehin DO selbst entwickelte Techniken gelehrt.
Ziel eines Kurstages ist die Lehre einer sehr effektiven, sicheren und neuartigen Technik für lumbale Diskushernien.

Kursinhalte:
- Obere und untere Sprunggelenkstechniken
- Reposition des Femurkopfes in die Cavitas glenoidales
- Iliakale Techniken
- Verschiedene Techniken für die Spondylolisthesis und dazugehörige spezifische Übungen
- Kostale Techniken, inkl. einer 1. Rippe
- Behandlung von Asthma
- Neuausrichtung des Humeruskopfes in Tensegrität
- Angleichung der fünf Gelenke des Schultergürtels mit einer einzigen Technik (Mang Cleto)
- Spezifische Techniken für den Tennisellenbogen
- Komplette Behandlung des Kiefergelenks mit sieben Tests und sieben Techniken
- Technik zur sofortigen Entlastung und Repositionierung bei Hodentraumata
- Vaskuläre Techniken im Halsbereich
- Behandlung von Nierensteinen
- Repositionierung der Niere auf der Psoasschiene
- Behandlung des angeborenen Torticollis in ein oder zwei Sitzungen
- Direkte Stimulation der anterioren kranialen Vaskularisation auf Höhe des Formalen lacerum
- Korrektur der Position des Fetus
- Behandlung einer Sinusitis mit sieben Tests und sieben Techniken

Inhalt des Kurstages zur lumbalen Diskushernie:
- Nucleus pulposus - Lamellen des Annulus - gemeinsame posteriore vertebrale Ligamente
- Zusammensetzung der Bandscheibe - diskale Hydrophilie - Rolle der Chemokine
- Vaskularisation und hormonelles Gleichgewicht der Bandscheibe
- Rolle der Fluida - Phasen der Viskoelastizität
- Diskale Degeneration und Alterung
- Das Triple System der diskalen Tensegrität - Der 12e tahieki von Setai - Osteopathische Läsion und Tensegrität - omnidirektionelle Synergie
- Die Organischen Drücke (intra - peri - extra - diskal)
- Vaskularisation des hernierten Segments
- Befunderhebung aller Kenngrößen
- Sichere manipulative Technik
- Detaillierte Beschreibung der Geste und Gestenvariationen für unterschiedliche Arten von Diskushernien

Dozent:Ailain Gehin DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Trauma supervision

29.06.2017 bis 30.06.2017

Schulung der Eigenwahrnehmung in der Vertiefung therapeutischer Prozesse
Emotionale Integration und Einbindung in die osteopathische Klinik
z.B. Ansätze für Schmerz, Teilearbeit, Ansätze bei Angst, etc.

Dozent:Torsten Liem M.Sc. Ost., M.Sc. Paed. Ost., DO, DPO und Smito G. Böckler
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Mechanical Link 1- Wirbelsäule, anteriorer Thorax und Extremitäten: Basisseminar

30.06.2017 bis 02.07.2017

Kursreihe: Mechanical Link

Mit dem diagnostischen Instrumentarium des "Mechanical link" sind wir sowohl regional wie global bei unseren Patienten auf einer effizienten, raschen, reliablen und anatomisch fundierten Suche nach der übergeordneten oder gar primären Läsion. Über die Prinzipien des gezielten Spannungsaufbaus und der konsequenten Inhibitionstestung, werden die verschiedenen Systeme (Cranio, Parietal, Viszeral, Neural, etc.) vernetzt und prioritär eingestuft. Es eröffnen sich neue Behandlungsansätze z. B. bei Hypermobilitäten, Arthrosen, Skoliosen, in der Sportmedizin, in der Pädiatrie, wie in der Geriatrie.

Kursinhalte Mechanical Link 1 (nach Paul E. Chauffour DO):
Einführung und Einheit 1 die Wirbelsäule
Einheit 2 der anteriore Thorax
Einheit 3 die Extremitäten
Einführung in das System von Paul Chauffour
Konzept der Primären und Totalen Läsion
Einführung der Begriffe der LMO
Untersuchung mit Globaltest und spezifischer Tests für die Einheit 1 Wirbelsäule, Untersuchung mit Globaltests Einheit 2 und 3 anteriorer Thorax und Extremitäten

Dieses Seminar ist die Voraussetzung, um zu den Seminaren 2-6 zugelassen zu werden.

Dozent:Eric Prat DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Mechanical Link 3 - Einheit des Craniums

07.07.2017 bis 09.07.2017

In diesem Kurs wird zuerst die Architektur des Craniums, aus statischer Sicht vorgestellt und somit der Zugang zu den Kraftlinien und Diastasen (Einheit 4) des Craniums als neue Läsionskomponente ermöglicht, welche dann mit globalen und spezifischen Tests erkannt und behandelt werden können.
Im zweiten Teil wird das Osteo-Articuläre System (Einheit 5) des Craniums mit globalen und spezifischen Tests untersucht und deren Behandlung gezeigt. Dazu gehören die Suturen, das Durale System, das TMG, die Zähne, das "Gesichtsmassiv", die "Cavitäten" des Schädels, das Schädeldach, die SSB und die Tubera.

Dozent:Claudia Hafen-Bardella M.Sc., DO, GDK
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Die Perrin Technik der osteopathischen Diagnose und Behandlung des chronischen Erschöpfungssyndroms/ME & Fibromyalgie

14.07.2017 bis 15.07.2017

Ziel des Workshops ist es, einen praxisnahen Leitfaden der physischen Diagnose und Behandlung von CFS, Myalgische Encephalomyelitis (ME) und Fibromyalgie, zu erstellen. Es werden Ergebnisse der ersten verblindet kontrollierten Studie in einem staatlichen Krankenhaus in England bis zu der physisch-diagnostischen Technik, die auf Dr. Perrins 27-jähriger Erfahrung klinischer Forschung beruht, analysiert. Der Workshop eignet sich für
Einsteiger und Fortgeschrittene. Dieser Workshop ist unverzichtbar für Primärversorger, um die komplexe Störung zu verstehen und zu lernen, die Anzeichen und Symptome schnell zu erkennen, um frühzeitig einzugreifen und dem Patienten so ein besseres Ergebnis zu gewähren.

Der Workshop wird in drei Abschnitte geteilt:
1. Neurolymphatisches System: Zusammenfassung der angewandten Anatomie und Physiologie und Rolle der Pathogenese des CFS/ME
2.Beweis zur Unterstützung der physischen Diagnose-Kriteria und -behandlung: zahlreiche Symptome aus osteopathischer Sichtweise verstehen, physische Anzeichen sympathischer und lymphatischer Beeinträchtigungen (kürzlich in einem verblindet kontrollierten Test dargestellt).
3.Praktische Anwendung

Kursinhalt:
- Pathogenese des chronischen Erschöpfungssyndroms /ME aus biomechanischer Perspektive
- Untersuchung und Diagnostik eines CFS/ME und Fibromyalgie Patienten
- Behandlung von CFS/ME und Fibromyalgie unter Verwendung der Perrin Technique
- Integration der evidenzbasierten Medizin des Workshops in eine bessere Patientenversorgung

Dozent:Dr. Raymond N. Perrin PhD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Rolle des Mikrobioms und des autonomen Nervensystems bei Entzündungen, Theorie und Praxis

20.07.2017 bis 23.07.2017

Dysbiose des Dünndarms führt häufig zu chronischer Inflammation, metabolischen Erkrankungen, Immunitätsstörungen, einigen Karzinomen und möglicherweise auch Depressionen.
Die Bestimmung des ausgeatmeten Wasserstoffs und Methylacetats erlaubt die Unterteilung in drei Haupttypen der Dysbiose (übermäßiges Bakterienwachstum), die sich wiederum gut mit den drei auyrvedischen Doshas vereinen lassen.
Die Veränderung am linken Vagus und die Rolle von Viren und Toxinen erklären häufig die gastroduodenale Parese, die die Dysbiose verursacht.
Die gastroduodenale Anatomie, anhand der Echographie visualisiert, soll erklärt werden, sowie osteopathische Manöver und Elektrostimulation des linken Vagus.
Die Echographie bestätigt die Diagnose, zeigt den Einfluss osteopathischer Manöver und die Amplitude der gastroduodenalen Entleerung. Die Elastizität der Leber birgt Hinweise auf mögliche Inflammation und korreliert mit der Zerstörung von Hyaluronsäure. Der letztere Parameter korreliert mit dem Alterungsprozess und dem Risiko für Osteoporose und Krebs. Diese Komplikationskaskade kann durch eine entsprechende Diät, körperliche Übungen, Elektrostimulation des linken Vagus und abdominelle Osteopathie verhindert werden.

Kursinhalte:
- intestinale Dysbiose und chronische Inflammation. Die Rolle der Viren und Zerstörung der Hyaluronsäure
- Autonomes Nervensystem : Motorik und Elastizität; Reflexe; Elektrostimulation des linken Nervus vagus
- Morphotypen and Ayurvedische Medizin: ein Beispiel für integrative Medizin

Dozent:Dr. Bruno Donatini DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Advanced Extremities Minimal Lever Mid Range Manipulation Course

01.09.2017 bis 03.09.2017

Dieser fortgeschrittene Extremitäten-Manipulationskurs soll dazu dienen, Konzepte, Ideen, praktische Techniken und deren Anwendung über das Basis-Level hinaus durch die Anwendung der "Minimal Lever Mid Range" Technik auf einer fortgeschritteneren Ebene zu entwickeln. Teilnehmern wird die Gelegenheit zuteil, grundlegende Prinzipien zu wiederholen, und theoretische, praktische und klinische Fragen, die einer weiteren Erklärung und klinischer Referenz bedürfen, zu stellen.
Außerdem werden sämtliche Techniken durch Erklärungen des klinischen und technischen Einsatzes untermauert. Der Großteil des Kurses (bis zu 80%) wird praktisch orientiert sein. Auf der Basis eines fundierten Verständnisses der "Minimal Lever Mid Range" Technik wird den Teilnehmern eine Bandbreite an Fähigkeiten
vermittelt, die sie zukünftig in ihre klinische Praxis integrieren können.

Kursinhalte:
Praktische Techniken für :
- Akromioklavikular-, Sternoclavicular-, Glenohumeralgelenk,
- Ellenbogen, Unterarm, Handgelenk, Hand
- Hüfte, Knie, Fussknöchel, Fussgelenke
- Rippen und Differenzialdiagnostik bei Rippenschmerzen

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Minimalistische Ansätze in der Osteopathie

22.09.2017 bis 24.09.2017

Thema dieses Kurses soll der minimalistische Ansatz sein, der häufig unter dem Axiom "find it, fix it and leave it alone" zusammengefasst wird. Dabei konzentrieren sich 75 - 80 % der Behandlung auf die Diagnose und die Identifizierung pathologischer Ketten innerhalb des Individuums. Die globale osteopathische Untersuchung des Patienten zielt darauf ab, Bereiche relevanter Dysfunktionen zu identifizieren und diese hierarchisch und durch verschiedene mechanische, neurologische und zirkulatorische Links zu verbinden. Diese Dysfunktionen können in jedem der Körpersysteme auftreten. Daraus ergibt sich die Behandlungssequenz, in der Schlüsselbereiche mit manipulativer Intervention angesprochen werden.
Das Prinzip der Regionalen Interdependenz (RI) ist ausschlaggebend für dieses Modell. Es basiert auf der Überlegung, dass der Körper auf Verletzung und Dysfunktion als Ganzes reagiert und dass die Veränderung in der Kraftverteilung (Kompression und Spannung) und der Kraftübertragung auch in Bereichen Belastung und nozizeptive Aktivität bedingen, die ursprünglich keinen direkten Bezug zu der Initialen Dysfunktion hatten. Die Identifizierung und Behandlung dieser Schlüsselbereiche und -verbindungen in der pathogenen Kette wird bei geeigneten Patienten zu einer Symptomentlastung und verbesserter Funktion der Körpereinheit führen.

Dozent:Christian Fossum DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie und ihre Bedeutung für die Gesichts- und Mundraumentwicklung und in der funtkionellen Kieferorthopädie bei Kindern

28.09.2017 bis 30.09.2017

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie z.B. dynamischen Wachstumsprozessen, korrekter Zungenlage,
Nasenatmung, usw... abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion wie z.B. einer Dysgnathie sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofazialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle
spielen z.B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?
Eine Malokklusion auf Basis einer orofaziale "Fehlentwicklung" kann zu posturalen Fehlern in der Wirbelsäule führen, die u.a. strukturelle Änderungen der Wirbelsäule und Spannungskopfschmerzen zur Folge haben können.
Osteopathie als "präorthodontische Therapie": Was bedeutet das? Der Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, die Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie
zu planen. Die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren, ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der orthodontischen Korrektur.
Kraniale Nerven, die hier von großer Bedeutung sein können, sind u.a. N.trigeminus, N.facialis, N.hypoglossus, N.oculomotorius und N.accesorius. Um die Neurodynamik zu normalisieren, wird das Nervengewebe getestet und behandelt.
Die neuromotorische Stimulations- und Reorganisationstherapie regt die Entwicklung komplexer Bewegungsmuster an. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen. Dadurch können Dysbalancen und Dyskoordinationen im orofazialen Bereich wie Mundatmung, infantiles Schlucken und andere Dyskinesien spezifischer behandelt werden.

WICHTIG:
- Ein Übungspaket und USB ist notwendig und obligat, das für die eigene Praxis verwendet und bei den Dozenten vor Ort erworben werden kann.
- Dieses enthält: Übungsmaterial und eine USB mit allen Übungen erstellt, die dann als Anleitung für die Patienten ausgedruckt werden kann.
- Das Übungspaket und die CD kosten 75,- Euro
- Nur Barzahlung möglich

Dozent:Philip van Caille DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Traumabehandlung in der Osteopathie

05.10.2017 bis 10.10.2017

Kursinhalte:
- Aufbau einer heilsamen Beziehung
- Umgehen mit Emotionen
- Traumagedächtnis
- Körperliche, kogntive, soziale Symptome beim Trauma
- Phasen der Traumabehandlung
- Traumatechniken und ihre Anwendung in der osteopathischen Praxis
- Kontraindikationen
- Desensibilisierung von intrusiven Sinneseindrücken
- Rechts-Links-Balance und bilaterale Stimulation
- Praktiken und Prinzipien des Yoga und ihre Anwendung in der Osteopathie
- Verschiedene Meditationsrichtungen und ihre Wirkungen
- Schulung von Achtsamkeit/Wahrnehmung, Akzeptanz und aktiver Empathie
- Aktivierung von aktiven Ressourcen im Therapeuten und Patienten
- Methodologie zum schrittweisen Erreichen der Stille in der Behandlung und Wahrnehmung
- Geist-, Energie-, Körperintegration
- Angewandte Psychosomatik

Weitere Hinweise:
- Es finden Zeiten in völliger Stille statt und die Teilnehmer verpflichten sich diese Stille einzuhalten.
- In der Kursgebühr sind Ausgaben für Übernachtung und Vollverpflegung nicht enthalten.

Dozent:Torsten Liem M.Sc. Ost., M.Sc. Paed. Ost., DO, DPO und Dr. med. Smito Gerhard Böckler
Ort:Mallorca, (genauer Ort folgt)
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html