Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Fasziale Dekodierung

06.04.2018 bis 08.04.2018

Der Kurs basiert vor allem auf den selbst entwickelten Techniken der faszialen Behandlung von Serge Paoletti DO

Kursinhalt:
- Embryologie, Anatomie, Physiologie und Pathologie des faszialen Systems
- klinische Bedeutung der Faszien und ihre Mechanik
- Faszien-Gedächtnis
- fasziale Diagnostik aller Körperregionen
- spezielle Techniken
- Tests und Behandlung der Extremitäten, des Beckens und Rückens
- Faszien und Chakren
- fasziale Reharmonisierung

Dozent:Serge Paoletti DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Kinderkurs Teil 1 - Bad Dürkheim

12.04.2018 bis 14.04.2018

Teil 1
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des Säuglings. Geburt und Geburtstraumen
Embryologie und Anatomie - Überblick über die Entwicklung im ersten Lebensjahr.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:IFAO • Bruchstraße 79a • 67098 Bad Dürkheim
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Der Thorax aus osteopathischer Perspektive

20.04.2018 bis 22.04.2018

Das Seminar richtet sich an Osteopathen/ innen, die Interesse daran haben über die biomechanische Behandlungsebene und die häufig mit dieser Ebene verknüpfte starke Symptomorientierung hinauszugehen und weitere Bereiche kennen zu lernen, die hilfreich sein können, um im Organismus ihrer Patienten die Tendenz zur Normalität, wie A.T. Still sie beschrieben hat, wieder zu aktivieren.
A.T. Still und dann auch W.G. Sutherland zogen aus ihren praktischen Erfahrungen die Schlussfolgerung, dass das Studium der Anatomie und Physiologie sehr wichtig sei.
Gleichzeitig glaubten Sie aber auch, dass es jenseits der Ebene der Biomechanik noch etwas anderes geben müsse, das auf „die Lebenskraft“ eines Menschen einen aktivierenden Einfluss nehmen kann: der „Breath
of Life“. In diesem Seminar wird Jean-Pierre Lehr D.O. versuchen, die Seminarteilnehmer von der groben Struktur der manifesten Materie zum mesenchymalen Körper zu begleiten, um dort das Funktionsprinzip des biodynamischen Ansatzes verständlich zu machen, das man umschreiben kann mit: „Alles im Körper
ist Fascia“.

Dozent:Jean-Pierre Lehr
Ort:IFAO - Die Fabrik • Engeldamm 20 • 10179 Berlin
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie bei Schwangerschaft und Geburt

26.04.2018 bis 28.04.2018

Die Behandlung schwangerer Patientinnen ist ein Thema, das bereits von Beginn an ein wichtiger Teil der Osteopathie ist. Schon Still behandelte dieses Thema ausführlich sowohl in seinem Schrifttum als auch in seiner Lehre. Im Jahr 1982 gründete Stephen Sandler an der British School of Osteopathy, eingebettet also in
eine moderne osteopathische Lehrumgebung, eine Klinik für werdende Mütter. Diese war damals weltweit die erste ihrer Art. Stephen hat sich in den vergangenen 35 Jahren intensiv damit beschäftigt den speziellen Ansatz und die Techniken, die er eigens für diesen Bereich entwickelt hat, zu verfeinern und in Europa, Japan, Nordamerika und Kanada zu lehren. Die Basis seines Konzeptes ist, eine Schwangerschaft als einen physiologischen und nicht als einen pathologischen Zustand zu betrachten.
Eine Frau wird in ihrer Schwangerschaft eine ganze Reihe körperliche Veränderungen
erfahren. Betroffen sind dabei unter Anderem die folgenden Systeme:
• Kardiovaskuläres System
• Respiratorisches System
• Verdauungssystem
• Regeneratives System
• Muskel-Skelett-System
Wenn diese Änderungen gut verlaufen und vom restlichen Körper erfolgreich kompensiert werden, bleiben die Patientinnen asymptomatisch und gehen fast ohne Probleme durch Schwangerschaft und Geburt.
Viele Patientinnen berichten jedoch über deutliche Beschwerden wie:
• Gastro-ösophagaler Reflux
• Kurzatmigkeit
• Ischialgien
• Dysfunktionen der Symphysis pubica oder
• allgemeine Rückenschmerzen
Diese Beschwerden treten häufig auf und sind oft mit gängigen Methoden nicht erfolgreich zu behandeln.
Inhalte des Kurses sind neben einer theoretischen Betrachtung der oben aufgeführten
Veränderungen Techniken, die in einem von Stephen selbst entwickelten Behandlungsprotokoll
spezifisch angepasst wurden. Im Einzelnen sind dies Impulsmanipulationen, myofasziale und funktionelle Techniken sowie speziell angepasste kraniale Behandlungen.

Dozent:Stephen Sandler
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstraße 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 9 und Abschlussprüfung

26.04.2018 bis 28.04.2018

Kurs 9 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung. Abschlussprüfung.

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Anmeldung:http://www.daom.de

Ausbildung in Kinder-Osteopathie

26.04.2018 bis 31.03.2020

In dieser Ausbildung erhalten Sie durch spezielle Anamnesen und osteopathische/klinische Untersuchungen wichtige Grundlagen, um die gesundheitliche Situation eines Kindes sicher einschätzen zu können.

Außerdem werden Ihnen praktische osteopathische Fähigkeiten zur Therapie und Förderung von Kindern aller Altersstufen vermittelt, damit Sie in der Lage sind sich mit anderen Berufsgruppen, die mit Kinder arbeiten, kompetent austauschen zu können.

Unser Dozentenstab besteht aus erfahrenen englischen und deutschen Kinderosteopathen sowie praktizierenden Ärzten für Kinderheilkunde. (Unterricht teilweise in englischer Sprache mit Übersetzung. Skripte teilweise in Englisch.)

Der Unterricht ist in Theorie und Praxis ausgewogen aufgeteilt. Ein Schwerpunkt der praktischen Ausbildung ist das klinische Training im Kinderambulatorium.

Die Ausbildung ist beim Verband der Osteopathen in Deutschland (VOD) und der Deutschen Gesellschaft für Kinder-Osteopathie (DGKO) anerkannt. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung kann über die DGKO die D.P.O.-Marke erworben werden.

Dozent:Das Dozententeam besteht aus langjährig-praxiserfahrenen deutschen KinderosteopathInnen, ergänzt durch englische KinderosteopathInnen.
Ort:Osteopathie Akademie im Zentrum für Naturheilkunde - Hirtenstr. 26 - 80335 München
Veranstalter:OAM
Anmeldung:http://www.oam.zfn.de

Diagnostikkurs: die neuropädiatrische Untersuchung des Säuglings und Kleinkindes

27.04.2018 bis 28.04.2018

Frühe Bewegungsstörungen erkennen.
In diesem Diagnostikkurs sollen verschiedene Möglichkeiten der Untersuchung vorgestellt und anhand von Fallbeispielen erklärt werden. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit mittels einer Videoanalyse den
vermittelten Stoff anzuwenden.
Vorgestellt werden:
• General movements
• Angeborene Fremdreflexe
• Lernen durch Hinschauen
• Fallbeispiele
• Videoanalyse

Dozent:Kristin Peters und Martina Klein
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Das Kiefergelenk im Mittelpunkt - Teil 1

03.05.2018 bis 05.05.2018

Die Vermittlung der Inhalte beider Kursteile führt zu einer sorgfältigen Befundung und Behandlung folgender Gewebe:
1. Posturologie und Faszien
2. Diaphragmen
3. Membranen
4. Hormonachse / Stress
5. Vegetatives NS
6. N. Trigeminus
7. Darmschlauch und Schleimhaut
8. SSB und die Knochen rund um das Kiefergelenk
9. Kiefergelenk spezifisch (artikulär, ligamentär, muskulär)
10. Liquor
Befundung und Behandlung basieren auf den osteopathischen Grundprinzipien. Nach dem Motto „Find it, fix it and leave it alone“ begeben wir uns auf die Reise durch den Körper, um dessen Weg zu Regeneration und eigener Gesundheit zu begleiten. Die Inhalte beider Kursteile bauen aufeinander auf.
Übersicht der Kursinhalte
Knochen:
1. Occiput 2. Sacrum
3. Sphenoid 4. Ethmoid
5. Maxilla 6. Palatinum
7. Temporale 8. Mandibula
Membranen:
1. Dura mater spinalis
2. Dura mater encephali
Hirnnerven:
1.Hirnnerven Zentren Trigeminus / HN V
2. Ganglion Trigeminale
3. HN V I und V II
Embryologie:
1. Entwicklung des Kauapparates
2. Entwicklung des Verdauungstraktes
Ursachen:
1. Stress
2. Trauma
3. Anpassung
Interdisziplinäre Zusammenarbeit:
1. Grundlagen der Kieferorthopädie
2. Funktionelle Kiefergelenkstherapie
Osteopathische Befundungs- und Behandlungsmöglichkeiten:
1. Haltung und Global Faszien (Arm-, Beinzug, Dichte)
2. Diaphragmen (Behälter und Inhalt, Synchronisation)
3. Membranen (globale Entspannung)
4. Hormonachse/ Stress (Hypophyse Hypothalamus, Nebenniere)
5. Vegetatives Nervensystem (Synchronisation)
6. N. Trigeminus, HN V
7. Darmschlauch/ Schleimhaut/ Zirkulation (Dünndarm – Nasennebenhöhlen – Flüssigkeit - Synchronisation)
8. SSB und o.g. Knochen (intraössär und zueinander)
9. Kiefergelenk, spezifisch (artikulär, ligamentär, muskulär)
10. Liquor (Synchronisation)

Dozent:Simone Huss
Ort:IFAO - Die Fabrik • Engeldamm 20 • 10179 Berlin
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 5

04.05.2018 bis 06.05.2018

Kurs 5 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Anmeldung:http://www.daom.de

Fortschritte im osteopathischen Umgang mit faszialen Dysfunktionen

04.05.2018 bis 06.05.2018

Kursinhalte:
Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass die physische Manipulation der Faszien:
- die Spannung innerhalb der Zell-Matrix verändert
- strukturelle, funktionelle und mechanische Interaktionen zwischen den Fibroblasten und der Extrazellulärmatrix moduliert
- die Produktion endogener Stoffe - darunter fallen auch zelluläre Wachstumsfaktoren, die Homöostase und Heilung beeinflussen

Gegenstand dieses Kurses ist die Erkundung der klinischen, osteopathischen Relevanz in der Übersetzung aktueller (und neuester), faszialer Forschung. Ziel ist es, ein tieferes Verständnis für die manuellen Methoden zu entwickeln, die analgetische und antiinflammatorische Effekte erzielen, Wundheilung verbessern, Fibrose/Adhäsionen/Narbenbildung reduzieren, und die Zirkulation, Drainage, Haltung, Balance, Mobilität sowie Funktion unterstützen. Studien haben zeigen können, dass die Frequenz, der Grad, die Tiefe, die Dauer und die Richtung biomechanischer Last (Scherkraft, Dehnung, Kompression, etc.) konträre (manchmal gegensätzliche) Effekte auf das Gewebe haben können. Selbstverständlich ist das Outcome auch abhängig von eigenen, individuellen Charakteristika, wie z.B. Alter/ Gesundheit/ "Resilienz"/ Schmerz/ Gewebe etc.
Der Kurs zielt aber vor allem darauf ab, dem Kliniker zu erlauben, effektiver mit faszialer Dysfunktion umgehen zu können.

1) Um die klinische Relevanz der Studien zu verstehen, die die Variablen unterstützen, gilt es, diesen Kurs in zwei große Segmente zu unterteilen. Darunter fällt zum einen die Untersuchung einer Auswahl an grundlegenden, wissenschaftlichen und klinischen, faszialen Forschungsarbeiten, wie:
- Selbstregulation des Bindegewebes (Dittmore)
- Benutzung des Durometers (Barnes)
- Bildgebung in der Elastographie (Martínez Rodríguez)
- Endocannabinoide (McPartland; Fade)
- Hydrationseffekt (Masic)
- Inflammation (Fasziitis) (Rompe)
- Lastübertragung (load transfer) (Franklyn-Miller; Willard)
- Mechanotransduktion (Standley; Grinnell: Zein-Hamoud)
- Schichten des Sliding/Gliding (Langevin; Stecco; Ercole)
- Sehnen Reperatur (Wang & Guo)

2) Die Ausübung osteopathischer/manueller Therapieformen basierend auf klinischer Übertragung von Nachweisen, wie gefunden in Studien (s.o, sowie weitere). Dies wird die Untersuchung möglicher klinischer Signifikanz gegenwärtiger Faszien-bezogener Forschung beinhalten - vor allem in Bezug auf die optimale Dosierung - darunter fallen:
- Faszientraining (Schleip & Muller)
- Friktionale/Fasziale Manipulation (Stecco, Ercole)
- Muskel Energie Techniken -
- Standard MET : Direkt/Indirekt.(Goodridge, Kappler)
- Puls (rhythmische) MET (Ruddy)
- Isoton exzentrisch (Kuchera, Parmar)
- Langsam
- Schnell/isolytisch
- Myofaszialer Release/Induktion (Pilat)
- Positionale Release Techniken (PRT)
- Faszilitierte PRT (Schiowitz)
- Counterstrain (Wong et al)
- Postoperativ (Parmar; O’Yurvati)
- Narben-Release(Martínez Rodríguez)
- Lymphatische Techniken (Zink & Lawson, Pope)

Hinweis: Je nach Zeitfaktor werden möglicherweise nicht alle oben genannten Methoden diskutiert werden können.

Dozent:Leon Chaitow ND DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie und ihre Bedeutung in der funktionellen Kinder-Kieferorthopädie

10.05.2018 bis 13.05.2018

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie dynamische Wachstumprozesse, korrekte Zungenlage, Nasenatmung usw. abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung. Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofacialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle spielen z. B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?

Dozent:Philip van Caille D.O., B.Sc. (B, CH)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation - Minimale Hebeltechniken

18.05.2018 bis 20.05.2018

Theorie und praktische Anwendung der "Minimalen Hebel Manipulation" an der Wirbelsäule ist Ziel dieses Kurses. Bei diesen Techniken befindet sich der Manipulationsparameter in der Mittelstellung. Die Integration weiterer Bewegungsparameter in den drei Ebenen des Raumes (Rotation und Translationen) ermöglicht eine sehr exakte, optimale und sanfte Einstellung und Manipulation ohne Verriegelung.

Kursinhalt:
- Wissenschaftliche Hintergründe dieser Behandlungstechniken und Unterschiede zum HVLA
- Schrittweises Erlernen der Techniken
- Anwendung im Bereich des ISG, der LWS, BWS und HWS
- Seitneigungsprimäre Hebel-Ansätze
- Auch Red-Flags und Kontraindikation
- Klinische Integration

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 2

24.05.2018 bis 27.05.2018

Kurs 2 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung.

Dozent:Lehrteam des ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Kinderkurs Teil 1 - Leipzig

31.05.2018 bis 02.06.2018

Teil 1
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des Säuglings. Geburt und Geburtstraumen Embryologie und Anatomie - Überblick über die Entwicklung im ersten Lebensjahr.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt • Glück-Auf-Str. 35-37 • 04575 Neukieritzsch
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Ein praktischer Workshop zur Dynamischen 3D Funktions Analyse (DFA)

01.06.2018 bis 03.06.2018

Für Osteopathen ist es wichtig, die Ursachen für muskuläre Funktionsstörungen und pathologische
Bewegungsmuster zu finden, um die betroffenen Muskelgruppen und Gelenkdysfunktionen
gezielt behandeln zu können.
Der Kurs erlaubt Euch, Standarttests zu entwickeln, die Eure Befunde (Beobachtungen) nachvollziehbar und überprüfbar machen und dadurch anhand der Bewegungsanalyse die Rehabilitation
effektiv zu steuern.
DFA und FAR sind ein äußerst zeitsparendes und effizientes Diagnose- und Behandlungsverfahren.
Sie eignen sich hervorragend für die Untersuchung und Behandlung von Sportverletzungen
und Funktionsstörungen, die durch fehlerhafte Bewegungs- und Haltungsmuster auftreten können.
Themen des Workshops :
• „Ausfallschritt- & Hocktest“ (Lunge & Squat Test) Funktionsanalyse der LWS-Becken-Region, der Thorax-HWS-Region in Verbindung mit den unteren und oberen Extremitäten
• „aktive Palpation“ von Muskelgruppen und Faszien
• 3D Untersuchung von Muskelketten in Bewegung
• praktische Anwendung der „Funktionell Aktiven Releasetechnik“ (FAR)
• Analyse häufiger Krankheitsbilder unter Anwendung der DFA und der FAR:
- hypermobile Patienten
- Patienten mit regional unterschiedlichen Flexibilitäten
- Patienten mit chronisch komplizierten Kompensationen
- Patienten mit wechselnden Beschwerdebildern

Dozent:Robin Lansman
Ort:IFAO - Die Fabrik • Engeldamm 20 • 10179 Berlin
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com