Konsensgruppe Osteopathie:

Vertreter von Hoch- und Vollzeitschulen definieren Eckpunkte einer grundständigen Ausbildung

Überaus konstruktiv sind Gespräche zwischen Mitgliedern der Konsensgruppe Osteopathie und Vertretern von Hochschulen- und Vollzeiteinrichtungen am Dienstag in Frankfurt verlaufen. Auf Einladung der Konsensgruppe definierten die Teilnehmer des Treffens Eckpunkte einer grundständigen Osteopathie-Vollzeit- und Hochschulausbildung und tauschten sich über aktuelle Entwicklungen aus. „Es ist sehr erfreulich, dass Vertreter aller Einrichtungen in Deutschland teilnehmen konnten“, unterstreichen die Mitglieder der Konsensgruppe. In Frankfurt dabei waren Etiennne Cloet (GCOM), Prof. Matthias Beck (DVOM), Andreas Kasack (AFO), Florian Schwerla (AFO), Ulrike von Tümpling (VOD). Dr. Sylke Wagner-Burkard (VOD), Torsten Liem (OSD), Florian Blanz (Holistéa), Gaby Prediger (BAO), Sarita Schwerla (ROD), Frank Scheuchl (Hochschule Fresenius), Hester van Wijnen (Hochschule Fresenius) und Jan-Philipp Risop (ECOM).