Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation – Minimale Hebeltechniken (Teil 1)

10.02.2023 bis 12.02.2023

Theorie und praktische Anwendung der „Minimalen Hebel Manipulation“ an der Wirbelsäule ist Ziel dieses Kurses. Bei diesen Techniken befindet sich der Manipulationsparameter in der Mittelstellung. Die Integration weiterer Bewegungsparameter in den drei Ebenen des Raumes (Rotation und Translationen)
ermöglicht eine sehr exakte, optimale und sanfte Einstellung und Manipulation ohne Verriegelung.

Wissenschaftliche Hintergründe dieser Behandlungstechniken und Unterschiede zum HVLA
Schrittweises Erlernen der Techniken
Anwendung im Bereich des ISG, der LWS, BWS und HWS
Seitneigungsprimäre Hebel-Ansätze
Auch Red-Flags und Kontraindikation
Klinische Integration

Kursfakten:
Zugangsvoraussetzung: abgeschlossene Osteopathieausbildung
Kurssprache: Deutsch
Kursgebühr: 540,00 €

Dozent:Daryl Herbert DO (GBR)
Ort:Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/advanced-spinal-minimal-lever-mid-range-manipulation-minimale-hebeltechniken-2/

TMG in der osteopathischen Verkettung bei Erwachsenen

18.02.2023 bis 19.02.2023

Die Behandlung des TMG bei Erwachsenen unterscheidet sich deutlich von der Behandlung bei Kindern.

Annäherung an die Komplexität von TMG-Beschwerden bei Erwachsenen
Berücksichtigung der multifaktoriellen Genese in der Diagnose
Mehrdimensionale Behandlungskonzepte von TMG-Beschwerden
Wechselwirkung mit chronischen/rezidivierenden Schmerzen, Tinnitus, Spannungskopfschmerzen, Zervikalgien, Lumbalgien

Dozent:Philip van Caille DO (CHE)
Ort:Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/tmg-in-der-osteopathischen-verkettung-bei-erwachsenen/

Osteopathie und ihre Bedeutung in der funktionellen Kinder-Kieferorthopädie

23.02.2023 bis 25.02.2023

Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie dynamische Wachstumprozesse, korrekte Zungenlage, Nasenatmung usw. abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle spielen z. B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie, adenoide Vegetationen)? Dieser Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie zu planen, die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren und die orthodontische Korrektur zu erhalten. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen.

Dozent:Philip van Caille D.O., B.Sc.
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Ernährung in der osteopathischen Behandlung ZUR ANMELDUNG

23.02.2023 bis 25.02.2023

Kursinhalt:
Insulinresistenz und Therapieresistenz
Getreide und deren Wirkung im Körper
Milchprodukte im Heilungsprozess
Antioxidantien
Antientzündliche Faktoren
Leaky gut
Darm—Mikrobiom-Gehirn-Achse
Bedeutung der Fette
Xenobiotika
Zuckerstoffwechsel
Einfluss der Nahrungs- und Trinkfrequenz
Chronische niedrig gradige Entzündungsreaktionen
Therapievorschläge
Weitere Stressfaktoren in der Gesundung
Chronische Schmerzpatienten und Ernährung

Dozent:Torsten Liem MSc. Ost., MSc. Paed. Ost., DO, DPO (DEU)
Ort:Online
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/ernaehrung-in-der-osteopathischen-behandlung-3/

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter - Kurs 3: Orthopädie

03.03.2023 bis 05.03.2023

Kurs 3 der postgraduierten Fortbildungsreihe - Schwerpunktthema: Orthopädie

Dozent:Lehrteam des ZKO®
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO® Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Peritoneale Adhäsionen – Narbentherapie nach dem LIEDLER-Konzept

03.03.2023 bis 05.03.2023

Narben schweigen oft, obwohl sie eigentlich ganz viele Geschichten zu erzählen haben. Fasziale Verklebungen und peritoneale Adhäsionen bleiben oft unerkannt, versteckt unter einer Operationsnarbe. Narben werden auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen behandelt; viele unterschiedliche Narbentherapien konzentrieren sich vor allem auf die außen sichtbare Narbe und die oberflächlichen Gewebeschichten („Die Spitze des Eisberges“ der Narbe). Tiefer und tief liegende Verklebungen und/oder Adhäsionen – vor allem nach Operationen im Bauchraum – bleiben unentdeckt und über Jahre bestehen („Der Eisberg“ der Narbe). Sie können jedoch u.U. massiv zu der Entstehung von chronischen Schmerzzuständen im restlichen Körpersystem beitragen.

Meine Geschichte hat mir mögliche Folgen vor Augen geführt, größere Zusammenhänge in der Tiefe hergestellt. Es wird wenig darüber gesprochen und noch weniger trifft man mutige Therapeut:innen, die die Narbe in ihrer Gesamtheit und umfassend dreidimensional bis in die Tiefe der Gewebeschichten angreifen und begreifen.

Das Liedler–Konzept ist simpel, effektiv und nachhaltig.

Es basiert auf meinem Wissen und Zugang zum menschlichen Körper als Osteopathin, den Unterschieden zwischen Narben, Verklebungen und Adhäsionen, dem Wissen um manche Besonderheiten der Wundheilungsprozesse, Eigenschaften von Bindegewebe und dem Gleitverhalten von Gewebeschichten. Unabhängig vom Alter der Narbe lässt sich mit der entsprechenden Grifftechnik und dem Fokus auf die betroffene Gleitschicht in der richtigen Tiefe unerwartet viel (wieder) bewegen.

Im Zuge des Kurses soll neben der strukturellen Behandlung der peritonealen Adhäsionen auch die Herangehensweise an traumatisierte Narben thematisiert werden.
Die Umstände und operativen Eingriffe, die zu Narben führen, stehen oft in Verbindung mit herausfordernden und/oder unangenehmen Erlebnissen. Diese emotional-psychischen Erfahrungen können im Körper abgespeichert und für die/den Betroffene:n sowie für die/den Therapeut:in als zusätzliche Gewebespannung im Narbenbereich spürbar werden. Ein besonders achtsamer Umgang mit diesem Erleben ist notwendig, um die Narbe wieder entspannt Teil des Körpers werden zu lassen.

Dozent:Michaela Liedler M.Sc. D.O. (AUT)
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/peritoneale-adhaesionen-narbentherapie-nach-liedler/

Osteo Intensiv - Thema Schulter

03.03.2023 bis 04.03.2023

• Erfolgreiche und aktuelle Funktionsdiagnostik zum Thema Schulter
• Abgrenzung zu Impingement,
Instabilität und Neurodynamikverlust aus der HWS
• Interaktionen viszeraler und
craniomandibulärer Einflüsse auf
die Schulter
Der Kurs soll speziell im kleinen
Rahmen unter optimalen Coaching Voraussetzungen
stattfinden, demnach viel Praxis
und viel Evaluation am Schüler.

Dozent:Arndt Bültmann
Ort:IFAO - Am Engeldamm 20 - 10179 Berlin
Veranstalter:IFAO - Lucas-Cranach-Str. 1 - 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Lymphatische Gefäße in der Osteopathie

10.03.2023 bis 12.03.2023

Tag 1

Die Geschichte der Entdeckung des Lymphsystems
Die Anatomie des lymphatischen Systems
Das Immunsystem, die Pathophysiologie des Lymphsystems
Praktischer Unterricht:
Oberflächenanatomie und Untersuchung bei der Diagnose von Lympherkrankungen, einschließlich der Untersuchung von Milz und Leber
Die manuelle Behandlung von Lymphkrankheiten:
ein Überblick über die wichtigsten Techniken, welche in der Vergangenheit und in der Gegenwart verwendet wurden. Dies soll dem Osteopathen helfen, die verschiedenen Methoden zu verstehen, die in der ganzen Welt verwendet werden (von Vodder bis Chikly).
Praktisches Training zu lymphatische Behandlungen:
1. Osteopathische Behandlung von acht peripheren Diaphragmen
2. Stills zervikale Technik
3. Miller Thorax-Pumpe
4. Millie Alternative Thorax-Pumpe
5. Pedal-Pumpe
6. Atem-Bauch-Pumpe
7. Sutherland’s Lymphatische Techniken
8. Zink’s thorakale Technik
9. Effleurage
10. Petrisage
11. Abdominale Techniken und Techniken für den Ductus thoracicus
Fallstudien zu lymphatischen Behandlungen. Wie man die verschiedenen Techniken kombiniert
Tag 2

Das neurolymphatische System/Glymphatische System: Störungen, Anatomie, Physiologie und angewandte Pathologie, sowie Diagnose von ME/CFS, Fibromyalgie und Long-COVID
Tag 3

CFS/ME und FMS; Die Perrin Technik; Die Erstbehandlung und Diagnose
Praktisches Training:
Untersuchung von Patienten mit neurolymphatischen Erkrankungen
Die Perrin-Technik Manuelle Behandlung von Erkrankungen wie CFS/ME, Fibromyalgie und anderen assoziierten Erkrankungen wie Long-COVID und Borreliose mit praktischem Training
Ernährung, NLP und andere Beratung für Patienten mit neurolymphatischen Störungen

Dozent:Raymond N. Perrin PhD, DO (GBR)
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/lymmphgefaesse-in-der-osteopathie/

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 8

16.03.2023 bis 19.03.2023

Kurs 8 der postgraduierten Fortbildungsreihe - Schwerpunktthema: Neurologie (Teil 1)

Dozent:Lehrteam des ZKO®
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO® Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Endokrine und Exokrine Integration (Endokrine und Exokrine Drüsen 2)

17.03.2023 bis 19.03.2023

Grundlagen der Endokrinologie,
Autokrine, Parakrine, Endokrine und Neurokrine Kommunikation.
Übersicht über die wichtigsten Hormonarten
Das Prinzip einfacher und komplexer Regelkreise
Beschreibung der klassischen Schulmedizinischen Hormonachsen
HPA- Achse (Hypothalamus- Hypophyse- Nebennieren Achse)
HPG- Achse (Hypothalamus- Hypophyse- Gonaden-Achse)
Hypothalamus- Hypophyse- Schilddrüsen- Achse
Wiederholung der Grundlagen zu Endokrine Exokrine Drüsen, Teil 1
besonders Schilddrüse, Thymus, Brustdrüse und Nebenniere
Wiederholung und Ausarbeitung der anderen Endokrinen und Exokrinen Drüsen
Leber, Pankreas, Ovar, DNES usw.
Komplementäre Hormonachsen nach Frühwein (Hormonelle Nebenachsen):

Die Thyroidea-Mamma- Ovar-Achse,
die Hypothalamus-/Hypophysenhinterlappen- Mamma- Uterusachse,
die Hypothalamus-Mamma- Ovar- Achse,
Die Hypophyse- Thyroidea- Mamma- Achse.
Die Hypothalamus-/ Hypophysenhinterlappen -Herz- Nieren- Achse,
die Thymus-Leber-Milz-Achse,
die Thyroidea- Thymus- Mamma- Achse
die Leber-Pankreas- DNES Achse (Diffuses neuroendokrines System)

Praxisteil:
Untersuchung und Behandlung ausgewählter Drüsen
Untersuchung und Behandlungen der klassischen und komplementären Hormonachsen.
Behandlung der hormonellen Steuerungsorgane (z. B. Hypothalamus, Hypophyse).

Zugangsvoraussetzung: Teilnahme an Teil 1

Dozent:Jochen Frühwein BSc Ost., DO OSD
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/endokrine-und-exokrine-integration/

Was machen ungestresste Therapeutinnen und Therapeuten besonders gut? Systemisches Denken und Handeln in der Praxis (1)

18.03.2023 bis 18.03.2023

In diesem ersten Tagesseminar am 18.03.2023 werden Grundlagen der systemischen Arbeit und Sichtweise vermittelt und gemeinsam erarbeitet. Selbsterfahrungsübungen dienen dazu, eigene Systeme erkennbar und erlebbar zu machen. Die Übungen sind eng vergesellschaftet mit Organisationswissenschaften und systemischer Psychologie/Hypnose.
Das 2-teilige Seminar richtet sich an Osteopath(inn)en sowie Therapeut(inn)en aller Fachrichtungen! Beide Teile können unabhängig voneinander gebucht werden.

Therapeutisch zu arbeiten bedeutet immer, mit Patientinnen und Patienten in Kontakt zu treten. Die Behandlung kann für alle Beteiligten „heilsam“ sein, wenn nicht allein das Gegenüber gesehen wird, sondern auch die dahinterliegenden Systeme betrachtet und berücksichtigt werden, in denen wir alle eingebunden und miteinander verbunden sind.
Für Therapeutinnen und Therapeuten bedeutet das: mit wenig Aufwand viel erreichen, dabei eigene Ressourcen schonen und die eigene Resilienz stärken und erhalten. Der Arbeitsalltag wird als sinnerfüllt und erfolgreich wahrgenommen. Für Patienten ist die Behandlung heilsam, wenn sie einen Raum betreten, in dem Vertrauen und Sicherheit vorherrschen und Wege zur Besserung des Befindens aufgezeigt werden, die eigenverantwortlich umgesetzt werden können.
Um einen nachhaltigen Nutzen zu generieren, sind beide Seminare ressourcenorientiert ausgerichtet und ermöglichen den systemischen Blick auf eine patientenorientierte Heilbehandlung.

Dozent:Dr. med. Horst Schüler, Diploma Osteopathic Medicine
Ort:Münster
Veranstalter:Ärzteseminar Osteopathische Medizin der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.äsom.de

Pharmakologie - Teil 3

24.03.2023 bis 25.03.2023

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie
Ihren … Osteopathen!
Was sollte ein Osteopath über Arzneimittel
und ihre Anwendungen wissen?
Viele Medikamente haben unerwünschte
Nebenwirkungen in allen Bereichen, u.a.
auf die Muskelfunktionen, den Elektrolythaushalt, den Kreislauf oder die Verdauung!
Sie sind daher in manchen Fällen eine der
Ursachen für die Beschwerden, weshalb
ein Patient einen Osteopathen aufsucht.
Dieser Kurs gibt einen Einblick in das komplexe Thema der Pharmakologie.
Die Medikamentengruppen, ihre Wirkungen
und Nebenwirkungen werden verständlich
dargestellt.
Schwerpunkte sind außerdem:
Wechselwirkungen mit Mikronährstoffen,
ganzheitliche Therapieformen und wenn
vorhanden, der Bezug zur osteopathischen
Praxis. Physiologie und Physiopathologie
sind ständige Begleiter dieses anspruchsvollen PG Unterrichtes.
Differentialdiagnose und allgemeine Pathologie-Kenntnisse werden aufgefrischt.
Wir wissen aus der Erfahrung früherer
Seminare, dass vier Tage nötig sind, um das
komplette klassische Therapiefeld abzudecken.
Das gibt dann auch genügend Zeit zum
Beantworten von Fragen und erlaubt
Interaktivität unter den Teilnehmenden des
Kurses.
Alle drei Teile sind unabhängig voneinander
gestaltet und können somit gemeinsam
als auch getrennt voneinander gebucht
werden.
Teil 3:
Ganzheitliche Therapien und Vieles
mehr…
- ganzheitliche Medizin: Homöopathie,
Nutri- und Phytotherapie
- Rückblick über die Pharmakotherapie
- Neurotransmittersysteme
- Placebos
- biologische Barrieren, Signaltransduktion
- F.X. MAYR-Medizin
- Vergiftungen und Drogen
- Medikamenteninteraktionen mit dem
M-D-T und Mikronährstoffen
- Gewebsübersäuerung + Oxydativer Stress

Dozent:Dr. med. Ernst Meyer
Ort:über Zoom
Veranstalter:IFAO - Lucas-Cranach-Str. 1 - 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Hals-Nasen-Ohren-Bereich

27.03.2023 bis 29.03.2023

Osteopathische Behandlungen
sind sehr erfolgreich bei Beschwerden im HNO-Bereich.
Voraussetzung dafür sind gute
Kenntnisse der Anatomie des Gesichtsschädels sowie der Biomechanik der einzelnen Knochen.
Die venolymphatische und die
arterielle Versorgung verschiedener Gewebearten in dieser Region
spielen für die Pathogenese und
die Behandlung eine besondere
Rolle.
Aus diesem Grund ist es wichtig,
neben dem Verlauf der Nerven und
Gefäße, auch die Stellen, wo diese
gestört werden können sowie die
Mechanismen, die zu Störungen
führen können, zu kennen.
Der Schädel und insbesondere der
Gesichtsschädel spielt über nervale und fasziale Verbindungen eine
bedeutende Rolle für die Halswirbelsäule.
Nicht selten sind HWS-Beschwerden Folge von Dysfunktionen im
Bereich des Gesichtsschädels (und
umgekehrt). Deshalb sollte jeder
Therapeut diese Zusammenhänge
kennen.
Der Kurs vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse, um Beschwerden im HNO-Bereich erfolgreich zu behandeln.

Dozent:Philippe Misslin
Ort:Heimerer Akademie GmbH - Hohmannstraße 7b - 04129 Leipzig
Veranstalter:IFAO - Lucas-Cranach-Str. 1 - 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Advanced Extremities Minimal Lever Mid Range Manipulation- Minimale Hebeltechniken, Advanced (Teil 2 – Extremitäten)

14.04.2023 bis 16.04.2023

Dieser fortgeschrittene Extremitäten-Manipulationskurs soll dazu dienen, Konzepte, Ideen, praktische Techniken und deren Anwendung über das Basis-Level hinaus durch die Anwendung der “Minimal Lever Mid Range” Technik auf einer fortgeschrittenen Ebene zu entwickeln. Teilnehmern wird die Gelegenheit zuteil, grundlegende Prinzipien zu wiederholen, und theoretische, praktische und klinische Fragen, die einer weiteren Erklärung und klinischer Referenz bedürfen, zu stellen.
Außerdem werden sämtliche Techniken durch Erklärungen des klinischen und technischen Einsatzes untermauert. Der Großteil des Kurses (bis zu 80%) wird praktisch orientiert sein. Auf der Basis eines fundierten Verständnisses der “Minimal Lever Mid Range” Technik wird den Teilnehmern eine Bandbreite an Fähigkeiten
vermittelt, die sie zukünftig in ihre klinische Praxis integrieren können.

Kursinhalte:
Praktische Techniken für:
– Akromioklavikular-, Sternoclavicular-, Glenohumeralgelenk,
– Ellenbogen, Unterarm, Handgelenk, Hand
– Hüfte, Knie, Fussknöchel, Fussgelenke
– Rippen und Differenzialdiagnostik bei Rippenschmerzen

Dozent:Daryl Herbert
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland
Anmeldung:https://osteopathie-schule.de/masterclass/advanced-extremities-minimal-lever-mid-range-manipulation/

Osteopathie im Bereich der Gefäße

20.04.2023 bis 23.04.2023

„Die Herrschaft der Arterie ist absolut, universell und darf nicht behindert werden, ansonsten resultiert Krankheit […]“ (A. T. Still, Autobiographie)

Gefäße sind als myofasziale Strukturen überall im Körper zu finden. Sie sind umgeben von versorgenden kleinen Gefäßen und eng mit dem autonomen Nervensystem verknüpft. Neben der funktionellen Anatomie und Physiologie wird insbesondere die vergleichende Palpation von Arterien und Venen angeleitet. Wir wollen den unterschiedlichen Ausdruck von gut funktionierenden Gefäßen gegenüber Gefäßen in Läsion erarbeiten, so dass ein Bewusstsein für mögliche Gefäßbeteiligungen bei Problemen des Körpers entwickelt wird. Wir beschäftigen uns mit Behandlungskonzepten für spezielle Gefäßprobleme wie Venenleiden ebenso wie für arterielle Durchblutungsprobleme. Auch die Organe werden mit dem Fokus auf die Gefäßversorgung nochmals angeschaut und behandelt.

Dozent:Karl-Heinz Schroeder, Osteopath (BAO), Diploma Osteopathic Medicine (EROP)
Ort:Münster
Veranstalter:ÄSOM Ärzteseminar Osteopathische Medizin in der DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.äsom.de