Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Vergessene Techniken von William Garner Sutherland

25.04.2019 bis 28.04.2019

Sutherland ist bekannt geworden durch die Entwicklung der cranialen Osteopathie, die er selbst als logische Weiterentwicklung von A. T. Stills ursprünglichem osteopathischen Konzept verstand. Während seiner 54-jährigen Laufbahn als Behandler und Lehrer hat Sutherland Stills ganzkörperlichen manuellen Ansatz am Leben erhalten. Sutherlands Arbeit muss im Kontext seiner Zeit betrachtet werden. Dieser Kurs konzentriert sich auf den Abschnitt vor der Veröffentlichung seines Buches „The Cranial Bowl“ 1939, das den cranialen Schwerpunkt seiner Arbeit begründete. Über viele Aspekte seiner Arbeit in dieser Zeit ist wenig bekannt; denen wird sich dieser Kurs im Besonderen widmen und die historische Bedeutung und den klinischen Nutzen seiner Behandlungsansätze hervorheben. Die in diesem Kurs demonstrierten Techniken beinhalten sogenannte „anterior-tensity“-Ansätze; dieser körperliche Zustand wird begleitet von diversen ernsthaften Erkrankungen. Ebenso wollen wir Sutherlands mechanische Behandlungsansätze von Rippen, Becken, Diaphragma, selbstverständlich der Schädelbasis, des Schädeldaches und des Viszerocraniums anwenden und üben. Die meisten dieser Techniken hat er aus früheren Ansätzen konzipiert, um seine Theorie des primären-respiratorischen Mechanismus bekannt zu machen. Zu Sutherlands früheren Fakultätskollegen gehörten Anne Wales, Viola Frymann, Thomas Schooley und Harold Magoun jr. – sie alle haben durch Hand-zu-Hand-Kontakt unsere Dozentin und ihre Herangehensweise an Sutherlands Behandlungsmethoden direkt beeinflusst.

Dozent:Jane E. Stark, M.S., D.O. M.P. (CDN)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Osteopathie und ihre Bedeutung für die Gesichts- und Mundraumentwicklung und in der funktionellen Kieferorthopädie bei Kindern

02.05.2019 bis 04.05.2019

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie z.B. dynamischen Wachstumsprozessen, korrekter Zungenlage, Nasenatmung, usw... abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion wie z.B. einer Dysgnathie sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofazialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle
spielen z.B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?
Eine Malokklusion auf Basis einer orofaziale "Fehlentwicklung" kann zu posturalen Fehlern in der Wirbelsäule führen, die u.a. strukturelle Änderungen der Wirbelsäule und Spannungskopfschmerzen zur Folge haben können.
Osteopathie als "präorthodontische Therapie": Was bedeutet das? Der Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, die Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie
zu planen. Die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren, ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der orthodontischen Korrektur.
Kraniale Nerven, die hier von großer Bedeutung sein können, sind u.a. N.trigeminus, N.facialis, N.hypoglossus, N.oculomotorius und N.accesorius. Um die Neurodynamik zu normalisieren, wird das Nervengewebe getestet und behandelt.
Die neuromotorische Stimulations- und Reorganisationstherapie regt die Entwicklung komplexer Bewegungsmuster an. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen. Dadurch können Dysbalancen und Dyskoordinationen im orofazialen Bereich wie Mundatmung, infantiles Schlucken und andere Dyskinesien spezifischer behandelt werden.

WICHTIG:
- Ein Übungspaket und USB ist notwendig und obligat, das für die eigene Praxis verwendet und bei den Dozenten vor Ort erworben werden kann.
- Dieses enthält: Übungsmaterial und eine USB mit allen Übungen erstellt, die dann als Anleitung für die Patienten ausgedruckt werden kann.
- Das Übungspaket und die CD kosten 75,- Euro
- Nur Barzahlung möglich

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Philip van Caille DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Spezielle persönliche Techniken von Alain Gehin DO mit Vertiefung der Technik zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen

03.05.2019 bis 05.05.2019

In diesem dreitägigen Kurs werden von Alain Gehin DO selbst entwickelte Techniken gelehrt.
Ziel eines Kurstages ist die Lehre einer sehr effektiven, sicheren und neuartigen Technik für lumbale Diskushernien.

Kursinhalte:
- Obere und untere Sprunggelenkstechniken
- Reposition des Femurkopfes in die Cavitas glenoidales
- Iliakale Techniken
- Verschiedene Techniken für die Spondylolisthesis und dazugehörige spezifische Übungen
- Kostale Techniken, inkl. einer 1. Rippe
- Behandlung von Asthma
- Neuausrichtung des Humeruskopfes in Tensegrität
- Angleichung der fünf Gelenke des Schultergürtels mit einer einzigen Technik (Mang Cleto)
- Spezifische Techniken für den Tennisellenbogen
- Komplette Behandlung des Kiefergelenks mit sieben Tests und sieben Techniken
- Technik zur sofortigen Entlastung und Repositionierung bei Hodentraumata
- Vaskuläre Techniken im Halsbereich
- Behandlung von Nierensteinen
- Repositionierung der Niere auf der Psoasschiene
- Behandlung des angeborenen Torticollis in ein oder zwei Sitzungen
- Direkte Stimulation der anterioren kranialen Vaskularisation auf Höhe des Formalen lacerum
- Korrektur der Position des Fetus
- Behandlung einer Sinusitis mit sieben Tests und sieben Techniken

Inhalt des Kurstages zur lumbalen Diskushernie:
- Nucleus pulposus - Lamellen des Annulus - gemeinsame posteriore vertebrale Ligamente
- Zusammensetzung der Bandscheibe - diskale Hydrophilie - Rolle der Chemokine
- Vaskularisation und hormonelles Gleichgewicht der Bandscheibe
- Rolle der Fluida - Phasen der Viskoelastizität
- Diskale Degeneration und Alterung
- Das Triple System der diskalen Tensegrität - Der 12e tahieki von Setai - Osteopathische Läsion und Tensegrität - omnidirektionelle Synergie
- Die Organischen Drücke (intra - peri - extra - diskal)
- Vaskularisation des hernierten Segments
- Befunderhebung aller Kenngrößen
- Sichere manipulative Technik
- Detaillierte Beschreibung der Geste und Gestenvariationen für unterschiedliche Arten von Diskushernien

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Alain Gehin DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Traumatherapie,EMDR, bifokale Integration® in der Osteopathie

07.05.2019 bis 12.05.2019

• Ressourcenarbeit
• Dynamische Ressourcenorganisation
• Erdungstechniken
• Wahrnehmen und Umgang mit
Synchronisation, Dissonanz und
Einheitsmomenten
• Wahrnehmen und Differenzierung von ANS
Zuständen
• Wahrnehmen und Differenzierung von
emotionalen Zuständen
• Wahrnehmen und Differenzierung von
Glaubensmustern
• Stabilisationsarbeit
• Anker setzen
• Bindungsarbeit
• Grundlagen der Traumaarbeit
• Indikationen und Kontraindikationen
• 8 Schritte EMDR Standartprotokoll
• Anwendung im osteopathischen Setting
•Von Liem entwickelte Bifokale Integration®
• Protokoll Schmerzbehandlung
• Angst-Protokoll
• Schmerz Protokoll
• EMDR und Kinder
• Rechts-Links-Balance und bilaterale
Stimulation
• Integration mit Atemtechniken
• Trauma und neurogenes Zittern
? Unterschied Akut- und Komplextraumaarbeit

Dozent:Torsten Liem M.Sc. Ost., M.Sc. Paed. Ost., DO, DPO
Ort:Levinthos Retreat Center; Epar.Od. Apesokariou - Pigon Lenta; Gortina 704 00, Griechenland
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Fasziale Dekodierung, Advanced

10.05.2019 bis 12.05.2019

Kursinhalt:
- Tests und Behandlung von Abdomen, Thorax, Nacken, Kopf
- Tests und Behandlung spezifischer Zonen
- Tests und Korrektur in Translation
- Direkte spezielle Faszientechnik
- Spezifische Anwendung bei: Kleinkindern, älteren Patienten, Sportlern, Unfruchtbarkeit
- Erörterung und Anwendung des zellulären Gedächtnisses in der Behandlung
- Integration der faszialen Behandlung
- Klinische Fälle

Zugangsvoraussetzung: Osteopathiestudent ab dem 5. Studienjahr, Teilnahme an Teil 1

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Serge Paoletti DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 5

17.05.2019 bis 19.05.2019

Kurs 5 der 2-jährigen postgraduierten Fortbildung
Thema: Thorax

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Anmeldung:https://www.daom.de

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 2

23.05.2019 bis 26.05.2019

Kurs 2 der 2-jährigen postgraduierten Fortbildung
Thema: Einführung, Grundlagen (Fortsetzung aus Kurs 1)

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Fasziale Dekodierung 2 - mit Serge Paoletti D.O. (F)

24.05.2019 bis 26.05.2019

- Tests und Behandlung von Abdomen, Thorax, Nacken, Kopf
- Tests und Behandlung spezifischer Zonen
- Tests und Korrektur in Translation
- Direkte und spezielle Faszientechnik
- Spezielle Anwendung bei Kleinkindern, älteren Patienten, Sportlern, Unfruchtbarkeit
- Erörterung und Anwendung des zellulären Gedächtnisses in der Behandlung
- Integration der faszialen Behandlung
- Klinische Fälle

Info: inklusive hochqualifizierter Fachübersetzerin sowie fachlich hochwertiger deutscher Skriptübersetzung, Kurssprache ist französisch

Dozent:Serge Paoletti D.O. (F)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:https://www.zfn.de/osteopathie-akademie/seminare-mit-serge-paoletti

Behandlung des Gehirns (2): Tissue, Nuclei, Fluid & RAS

07.06.2019 bis 09.06.2019

Kursinhalt:
- Retikuläres Alarmsystem, inkl. Locus coeruleus
- Mechanische Restriktionen des ventrikulären Systems und des Zentralkanals
- Corpus callosum, Nucleus basalis, Capsula interna, corticospinale Bahnen, cerebrale Pedunculi, Olive, Nuclei vestibule
- Dysfunktionen in Dura, Arachnoidea und Pia mater; Behandlung von Cauda equina, Filum terminale interna und externa
- Nervenwurzeln des Rückenmarks
- Nuclei des Thalamus
- Releasetechniken für asz. und desz. Bahnen

Zugangsvoraussetzung: Osteopath, Teilnahme an Behandlung des Gehirns (1)

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Dr. Bruno Chikly MD DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Die kranio-sterno-sakrale Achse: Die Quelle der traditionellen osteopathischen Philosophie

07.06.2019 bis 09.06.2019

Die kranio-sterno-sakrale Achse
- Symmetrie/Asymmetrie in der Mittellinie (interaktive Diskussion / Praktische Übung der Inspektion des stehenden und sitzenden Patienten)
- Kranio-sterno-sakrale Achse (interaktive Diskussion / Praktische Übung mit dem Patienten in Rücken- und Bauchlage)
- Osteopathische Versorgung in der Schwangerschaft (interaktive Diskussion / Praktische Übung zur Verdeutlichung der Bedeutung von laufender osteopathischer Untersuchung / manueller Intervention / Bewegung bei der Behandlung von schwangeren Frauen)
- wichtige Punkte des kranialen Systems (interaktive Diskussion / Praktische Übung mit mehreren Partnern, um die Palpation des kranialen Systems zu vertiefen)
- Respiratorische Synchronisation (interaktive Diskussion / Praktische Übung mit mehreren Partnern, um die respiratorischen Effekte auf den gesamten Körper zu demonstrieren)
- Der Schädel des Neugeborenen (Interaktive Diskussion / Praktische Übung zur Betrachtung von Embryologie, Entwicklung und Eigenschaften des Neugeborenenschädels während der ersten Lebensjahre)
- Dekompression der Hinterkopfkondylen (Interaktive Diskussion / Praktische Übung für die ordnungsgemäße Durchführung dieser sehr wichtigen Untersuchungs- und Behandlungstechnik bei der Betreuung von Neugeborenen)
- Die Extremitäten: Symmetrie / Asymmetrie in Bezug auf die zentrale und periphere Achse des Körpers (Interaktive Diskussion / Praktische Übung um die Notwendigkeit und den Nutzen für die verstärkte Berücksichtigung der Rolle der Extremitäten in der Körperökonomie / -funktion einzuschätzen)
-Occiput-Atlas Release: Technik nach Sutherland (Interaktive Diskussion / Praktische Übung dieser einen Diagnose- / Behandlungstechnik, die die Atmung- bzw. Kreislaufperfusion des ganzen Körpers verbessert)
- Zelluläre Perfusion: Sutherland
- Zelluläre Perfusion: Zink

Dozent:Anthony G. Chila DO, FAAO dist., FCA, DPNAP (Ost. Med.)
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation - Minimale Hebeltechniken

14.06.2019 bis 16.06.2019

Theorie und praktische Anwendung der "Minimalen Hebel Manipulation" an der Wirbelsäule ist Ziel dieses Kurses. Bei diesen Techniken befindet sich der Manipulationsparameter in der Mittelstellung. Die Integration weiterer Bewegungsparameter in den drei Ebenen des Raumes (Rotation und Translationen) ermöglicht eine sehr exakte, optimale und sanfte Einstellung und Manipulation ohne Verriegelung.

Kursinhalt:
- Wissenschaftliche Hintergründe dieser Behandlungstechniken und Unterschiede zum HVLA
- Schrittweises Erlernen der Techniken
- Anwendung im Bereich des ISG, der LWS, BWS und HWS
- Seitneigungsprimäre Hebel-Ansätze
- Auch Red-Flags und Kontraindikation
- Klinische Integration

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Sanfte myofasziale Fibrolyse

29.06.2019 bis 30.06.2019

Diese Behandlungstechnik wird hauptsächlich mit einem Haken durchgeführt.
Das Behandlungsspektrum ist sehr breit und basiert auf einer präzisen Palpation.
Die Haken schonen die Hand des Therapeuten und erreichen wichtige Stellen, die für die Hand schwer zugänglich sind.

Kursinhalt:
• Kurze Historie
• Untersuchung:
Schnelles Auffinden der relevanten Dysfunktionen durch originelle Tests
• Techniken
- Fibrolyse:
- Gleit-Druck Technik:
- Periosttechnik:
• Indikationen und Beispiele (es wird am ganzen Körper gearbeitet):

- Lösung von faszialen Verklebungen.
in der Fascia plantaris, dadurch wird die ganze Statik des Patienten beeinflusst.

- Lösung von Maximalpunkte, die bei Dysfunktionen entstehen:
ISG–Blockaden, Kopfschmerzen, Skoliose

- Wirkung auf dem Sklerotom:
Spina iliaca anterior, Processi spinosi, Trochanter major,..

- Wirkung auf den Rippenknorpel:
Typische Dysfunktion bei Asthma

- Befreiung der faszialen Gleitschichten.
nach Supinationstrauma zwischen M. soleus und Mm. peronei dadurch wird auch der N. peroneus profundus befreit.

- Detonisierung von Muskeln
nach Übertraining

- Neurovegetative Wirkung:
a) Gezielter Reiz auf verschiedenen Rezeptoren (Ruffini-, Pacini-, ...)
b) Behandlung von Reaktionspunkte über einen Nervenverlauf: z.B. die hocheffektive Punkte von Valleix für den Nervus ischiadicus
c) Behandlung von Mikrosysteme:

- Die Reaktionspunkte am Schädel: Sie entsprechen die vegetative Projektionszonen des N. trigeminus..

- Die Reaktionspunkte am Ohr: Sie beeinflussen den N. vagus.

• Kontraindikationen

• Spezifische ergänzende Faszientechniken

Dozent:Michel Puylaert DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Abdominale Osteopathie - Atemtest - Ultraschall - klinische Diagnose der drei Enterotypen - globale Behandlung des linken Vagusnervs

05.07.2019 bis 07.07.2019

- Anatomie und Physiologie des Darms
- Die 3 Arten der Darmmikrobiota und ihre klinischen Folgen
- Hauptrolle der gastroduodenalen Entleerung, des Ileumbruchs und des linken Vagusnervs
- Hauptursachen für Bauchschmerzen, Blähungen, Gewichtsstörungen und Dysbiose
- Diagnose von Dysbiose und Folgen: Osteopathie, Atemtest, Ultraschall
- Behandlung
- Osteopathie: Bauch, linker Vagusnerv
- Diät, Sport, Elektrostimulation
- Nahrungsergänzungsmittel, ätherische Öle

Dozent:Dr. Bruno Donatini DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Osteopathie im Bereich der Gefäße

23.08.2019 bis 25.08.2019

Dr. Roger Seider D.O. hat diesen Kurs zuvor bei der DAOM unterrichtet. Wir wollen eine Annäherung an die Grundsätze A. T. Stills versuchen. Still hat in all seinen Schriften immer wieder die Wichtigkeit der Gefäße für den Organismus hervorgehoben. Ein Gefühl für die Gefäße im Körper zu bekommen ist das Hauptanliegen des Kurses.
Gefäße sind als myofasziale Strukturen überall im Körper zu finden sind. Neben der funktionellen Anatomie und Physiologie wird insbesondere die vergleichende Palpation von Arterien und Venen angeleitet. Wir wollen den unterschiedlichen Ausdruck von gut funktionierenden Gefäßen gegenüber Gefäßen in Läsion erarbeiten, so dass ein Bewusstsein für mögliche Gefäßbeteiligungen bei Problemen des Körpers entwickelt werden kann. Wir beschäftigen uns in diesem Kurs mit Behandlungskonzepten für spezielle Gefäßprobleme wie Venenleiden (z.B. Varikose) ebenso wie für arterielle Durchblutungsprobleme. Auch die Organe werden unter dem Focus auf die Gefäßversorgung nochmals angeschaut und behandelt.

Dozent:Karl-Heinz Schroeder, Osteopath BAO, Diploma Osteopathic Medicine (EROP)
Ort:Münster
Veranstalter:ÄSOM Ärzteseminar Osteopathische Medizin der DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Osteopathie und Geburtshilfe

30.08.2019 bis 01.09.2019

1. Einführung in die mütterliche Physiologie in der Schwangerschaft sowie Veränderungen
- der O2-Versorgung und CO2-Verteilung
- in der Atmung
- der Erythrozytenzahl
- des Blutkreislaufs
- der Anatomie und Physiologie des Herzens

Behandlungstechniken in der Schwangerschaft für
- die Halswirbelsäule
- die Brustwirbelsäule
- die Rippen
- das Diaphragma
- das Mediastinum

sowie die Integration von kranialen, strukturellen, myofaszialen und Weichgewebetechniken. Die Studierenden sollten sich vor dem Kurs mit diesen Techniken vertraut machen.

2. Unterhalb des Diaphragma
- Gewichtszunahme
- Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt
- Nährstoffbilanz
- Abwehr und Entsorgung von Abfallprodukten
- Temperaturregulation

Behandlungstechniken in der Schwangerschaft unterhalb des Diaphragma
- Mobilisation innerhalb der Bauchhöhle
- Probleme mit klassischen Techniken
- Das sich ausdehnende Volumen der Gebärmutter und des Fötus
- Die viszerale Orientierungskarte zur Behandlung unterhalb des Diaphragma
- Die Leber in der Schwangerschaft
- Der Magen in der Schwangerschaft
- Gastroösophagealer Reflux und der osteopathische Behandlungsansatz einschließlich einiger spezifischer neuer Techniken, die an der Expectant Mothers Clinic in London entwickelt wurden.
- Dickdarm und Verstopfung in der Schwangerschaft
- Viszerale "Thrust"-Techniken und Adhäsionen
- Funktionelle Techniken und das Zäkum
- Die Niere und die Schwangerschaft
- Metamerische Segmentierung und strukturelle Techniken insbesondere am thorakolumbalen Übergang und der Lendenwirbelsäule

3. Veränderungen im Becken

- Veränderungen der Genitalien und Brüste
- Beurteilung der schwangeren Patientin
- Differenzialdiagnose von Bandscheiben-, Facetten- und ISG--Schmerzen in der Schwangerschaft
- Die Untersuchung im Stand und Haltungsänderungen in der Schwangerschaft
- Behandlungstechniken für das Becken in der Schwangerschaft werden wiederholt und geübt, sofern zeitliche Kapazität vorhanden
- Pubalgie
- ISG-Syndrome und -Techniken und der Beckenring
- Viszerale Mobilisation im Becken

Dozent:Dr. Stephen Sandler PhD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/