Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

OAM: Fasziale Dekodierung (Teil1 und Teil2) mit Serge Paoletti D.O. (F) | München

04.11.2022 bis 18.12.2022

Termine: 04.-06.11.2022 und 16.-18.12.2022 | 6 Tage (Fr / Sa 9-18h und So 8.30-16h)
Turnus: 1x jährlich im Oktober/Dezember

- Embryologie, Anatomie, Physiologie und Pathologie des faszialen Systems
- Klinische Bedeutung der Faszien und ihre Mechanik
- Faszien Gedächtnis
- Fasziale Diagnostik aller Körperregionen
- Spezielle Techniken
- Tests und Behandlung der Extremitäten, des Beckens und Rückens
- Faszien und Chakren
- Fasziale Reharmonisierung
- Tests und Behandlung von Abdomen, Thorax, Nacken, Kopf
- Tests und Behandlung spezifischer Zonen
- Tests und Korrektur in Translation
- Direkte und spezielle Faszientechnik
- Spezielle Anwendung bei Kleinkindern, älteren Patienten, Sportlern, Unfruchtbarkeit
- Erörterung und Anwendung des zellulären Gedächtnisses in der Behandlung
- Integration der faszialen Behandlung
- Klinische Fälle
- Zielgruppe: Osteopathen mit Ausbildungsabschluss, bzw. OAM-Schüler ab dem 5. Schuljahr

Info: inklusive hochqualifizierter Fachübersetzerin sowie fachlich hochwertiger deutscher Skriptübersetzung, Kurssprache ist französisch

Dauer: 6 (2x3) Tage
Kosten: € 1.210,- | ZfN-/OAM-Schüler/ VOD-Mitglieder ermäßigt: € 1.130,- | Wiederholer: € 1.010,- | Ratenzahlung möglich

Dozent:Serge Paoletti D.O.(F)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.zfn.de/osteopathie-akademie/seminare-mit-serge-paoletti/praesenz-fasziale-dekodierung-paoletti-os-s-16228-detail

Ausbildung in Kinderosteopathie (2 Jahre), München

17.11.2022 bis 30.10.2024

Beginn: Do-So 17.-20.11.2022 | Dauer: 2 Jahre | 11 Kursblöcke (jeweils Do-So)
Unterrichtszeiten: Do-Sa 9-18 Uhr, So 9-17 Uhr | insges.425 Unterrichtsstunden (425 Fortbildungspunkte)
Turnus: alle 1,5 Jahre

Mit dieser vom Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) zertifizierten Ausbildung erhalten Sie durch spezielle Anamnesen und osteopathische/klinische Untersuchungen wichtige Grundlagen, um die gesundheitliche Situation eines Kindes sicher einschätzen zu können. Außerdem werden Ihnen praktische osteopathische Fähigkeiten zur Behandlung und Förderung von Kindern aller Altersstufen vermittelt.
Sie erhalten nach bestandener Abschlussprüfung das Zertifikat Kinderosteopath*in (Ost-Päd. OAM).

Unser Dozentenstab besteht aus erfahrenen deutschen und englischen Kinderosteopathen. (Unterricht teilweise in englischer Sprache mit Übersetzung. Skripte teilweise in Englisch.)
Der Unterricht ist in Theorie und Praxis ausgewogen aufgeteilt. Ein Schwerpunkt der praktischen Ausbildung ist das klinische Training im Kinderambulatorium.

Die Ausbildung ist beim Verband der Osteopathen in Deutschland (VOD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO) anerkannt.

Inhalte der Ausbildung
• Grundlagen der Pädiatrie und Embryologie
• Fertilität, Schwangerschaft und Entbindung
• Umgang mit dem Kind, seiner Familie und seinem Umfeld
• Motorische/sensorische Entwicklung
• Anamnese, Untersuchung, Befundung, Behandlung sowie geeignete Therapieprinzipien und -methoden mit praktischem Üben entsprechend der einzelnen Altersstufen bei Schwangerschaft und Geburt von Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern
• Wachstum und Entwicklung
• Osteopathie bei orthopädischen, internistischen und neurologischen Krankheitsbildern
• HNO, Kiefer, Oropharyngealraum
• Biodynamisches Arbeiten
• Lern- und Verhaltensstörungen
• Das behinderte Kind, Störungen der motorischen, sprachlichen oder geistigen Entwicklung
• Umgang mit Frühchen
• Kinderambulatorium

Anmeldegebühr: € 150,- (entfällt für VOD-Mitglieder) plus
Jährl. Zahlung: 2x jährl. € 3.160,- (Ermäßigung VOD-Mitglieder: 2x jährl. € 3.040,-)
Ratenzahlung: 24x mtl. € 265,- (Ermäßigung VOD-Mitglieder: 24x mtl. € 255.-)

Dozent:Claudia Knox DO., BSc., MSc. Paed. Ost.(Ausbildungsleitung) Karen Carroll DO., ND, MSc., Dipl. Paed. Ost., Alexandra Refle, Ulrike Hämmerle DO. DPO., MSc., Andrea Prospero, Mark Wilson DO.
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.zfn.de/osteopathie-akademie/kinderosteopathie

Ausbildung in Osteopathie (5 Jahre), München

24.11.2022 bis 30.10.2027

Die Osteopathie ist eine der großen manualtherapeutischen Richtungen in der ganzheitlichen Medizin und sicher eine der interessantesten.
Mit ihren diagnostischen und vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten stellt sie eine wirksame und nachhaltige Therapie für Ihre Patienten dar. Sie ist ein effizientes und zugleich sanftes Verfahren mit einer großen Zukunft.

Die OAM ist zertifizierte Osteopathieschule, aktives Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie (BAO) sowie der Akademie für Osteopathie (AFO) und arbeitet mit der UCO (vormals: British School of Osteopathy - BSO) zusammen.
Das fünfjährige Intensivstudium (1.360 Ustd.) an der OAM bietet Ihnen:
- eine fundierte berufsbegleitende Ausbildung zertifiziert nach den Kriterien der BAO/AFO
- nach erfolgreichem Studium einen anerkannten Abschluss (Voraussetzung für MSc, BSc, D.O.)
- national und international qualifizierte Dozenten
- ausgewogenes Verhältnis von Praxis und Theorie
- persönliche Betreuung in guter Lernatmosphäre

Turnus: 1x jährlich im November
Dauer: 5 Jahre, 40 Kursblöcke mit insgesamt 1.360 Unterrichtsstunden, pro Jahr 8 Blöcke (7x Do-So u. 1x Fr-So)
Unterrichtszeiten: Do-Sa 9-18, So 9-17 h
Beginn: Do-So 24.-27.11.2022 plus Fr-So 16.-18.12.2022, weitere Termine für 2023 werden rechtzeitig bekannt gegeben
Kosten: Anmeldegebühr € 150,- (entfällt für ZfN-Schüler*innen) plus
bei jährlicher Zahlung
5x jährl. € 3.670,- (gesamt: € 18.350.-) bzw. für ZfN-Schüler*innen: 5x jährl. € 3.550,- (gesamt: € 17.750.-)
bei monatlicher Ratenzahlung
60x mtl. € 310,- (gesamt: € 18.600,-) bzw. für ZfN-Schüler*innen: 60x mtl. € 300,- (gesamt: € 18.000,-)
Zielgruppe: HP, Ärzte, PT, MMB mit 340h Manualtherapie-Ausbildung, Hebammen/Entbindungspfleger, sonstige med. Berufe nach Rücksprache
Info : max. 26 TN. Bitte frühzeitig anmelden!
Frühbucherrabatt bis 30.07.2022: € 300,-, zusätzlich erhalten die ersten 10 Anmelder*innen einen Seminar-Gutschein über € 100,- (einlösbar im ZfN)

Dozent:Div.
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.zfn.de/osteopathie-akademie/ausbildung-osteopathie#OS-A-17388

Osteopathie und das Atopische Syndrom bei Kindern und Erwachsenen

08.12.2022 bis 10.12.2022

Meistens zeigt sich das atopische Syndrom bereits im Säuglingsalter. Die Fälle haben trotz verbesserter Hygiene und besserer Lebensmittel stark zugenommen. Im Vergleich zur Mitte des 20. Jahrhunderts ist heute von einem vier- bis sechsmal häufigeren Auftreten auszugehen. Stadtkinder aus sozial gehobeneren Schichten scheinen dabei häufiger betroffen zu sein. Das atopische Syndrom ist in Industriestaaten eine verbreitete Krankheit. 5-20 % der Kinder und 1-3 % der Erwachsenen sind betroffen. In Deutschland erkranken bis zur Einschulung 8-16 % aller Kinder am atopischen Ekzem. Bei etwa 60 % der Betroffenen tritt die Erkrankung im ersten Lebensjahr auf, bei 90 % bis zum fünften Lebensjahr.
Obwohl es also ein eher kinderorientiertes Thema ist, wollen wir uns in diesem Kurs auch mit der Therapie und Herangehensweise bei Erwachsenen beschäftigen. Kursthemen sind:
Symptomatologie und Pathophysiologie – Ursachen und provokative Faktoren. Immunitätsstörungen. Strukturelle Dysbalancen. Psycho-vegetative Faktoren. Chronische mesenchymale Belastungen. Neuroinflammation usw. Osteopathie – Wie bringen wir das Kind/den Erwachsenen aus der atopischen Starre? Behandlung vom immuno-lymphatischen System. Thymotherapie. Senkung der Neuroinflammation. Strukturelle Reorganisierung usw.

Dozent:Philip van Caille, D.O. B.Sc.
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de/kurstermine/osteopathie-kursplan-2022/master-und-update-kurse-anatomie-reihe/

Balance - Grundgesetz und Vollendung der Bewegung (Teil 1)

03.02.2023 bis 05.02.2023

Der Mensch bewegt sich multidimensional und adaptiert ständig unterschiedlichste Kräfte – er balanciert sich aus. In diesem Sinne sind alle funktionellen Prozesse des Menschen als Bewegungs- und Balancierungs-prozesse zu verstehen: Biomechanik, metabolisch-biochemische Prozesse, biophysikalische Abläufe, Vorgänge im Immunsystem, psycho-mentale Prozesse sowie unzählige zelluläre Dynamiken. Balance ist der Schlüssel für die Analyse.
Das hier vorgestellte Konzept vereinfacht und erweitert zugleich das diagnostische und therapeutische Vorgehen. Es vereinfacht die Analyse von Bewegungen und eröffnet ein Verständnis und Erleben der eigenen Handlungen mit der Möglichkeit einer tiefgreifenden Kalibrierung auf ein „Normal-Null“, sodass in komplexen Abläufen ungewollte Bewegungen entdeckt und beseitigt werden können.
Das Ganze ist so bestürzend einfach und leicht verständlich, dass es verwundert, wieso es zuvor überhaupt Schwierigkeiten gab. Allerdings erscheint der Kern der Korrektur, das Weglassen der Fehler, das „Nichtstun“ als die höchste vorstellbare Herausforderung. Die Schwierigkeiten sind in den „eingefleischten“ schlechten Angewohnheiten begründet, in seltsam festen Überzeugungen und Weltbildern sowie erlebten Verletzungen. Die neue Sichtweise des Balance-Konzeptes rührt an diesen unseren Mustern, bringt eine Eigenverantwortung als Potenzial ins Spiel und fragt nach Veränderungen, die manchmal anfänglich Angst hervorrufen können. Aber da die Patienten das Konzept einleuchtend, notwendig und angenehm erleben, es durch ihre eigene Wahrnehmung bestätigt finden, können Patienten auf den zu erwartenden prozessualen Fortschritt vertrauen lernen und so bessere Erfolge erzielen.

Dozent:Dr. med. Kilian Dräger D.O.
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Palpieren und Palieren

04.02.2023 bis 04.02.2023

Dieser Kurs richtet sich an Osteopathie-Studierende genauso wie an praktizierende Behandlerinnen und Behandler!
Osteopathische Medizin ist in den letzten vier Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Gesundheitsfürsorge in Deutschland geworden. Damit wurden und werden Stimmen laut, die eine erhebliche Diskrepanz zwischen dem Anspruch der Osteopathischen Medizin und der Wirklichkeit sehen. In der Fachzeitschrift Osteopathische Medizin, Heft 3/2022, hat unser Dozent seine Gedanken bezüglich der Frage: „Osteopathische Medizin – Wo bleibt der Beweis?“ vorgestellt.
Die intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema ist notwendig, nicht nur um in Diskussionen mit Kritikern zu bestehen, sondern auch, um unser Fach, die Osteopathische Medizin, selbstkritisch weiterzuentwickeln. Maßgebliche Fortschritte auf den Gebieten der Kognitionsforschung, der Placebo-/Nocebo-Forschung und der Statistik dürfen nicht ignoriert werden, wenn wir uns erlauben wollen – und müssen – unseren Gedanken freien Lauf zu lassen und auch scheinbar Unmögliches zu denken. In diesem Kurs werden wir unsere Erfahrungen mit wissenschaftlichen Standards und mit uns selbst abgleichen, und wir werden Spaß haben – traut Euch!

Dozent:Robert Schleusener, Osteopath (BAO), Diploma Osteopathic Medicine (EROP)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Osteopathie und ihre Bedeutung in der funktionellen Kinder-Kieferorthopädie

23.02.2023 bis 25.02.2023

Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie dynamische Wachstumprozesse, korrekte Zungenlage, Nasenatmung usw. abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle spielen z. B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie, adenoide Vegetationen)? Dieser Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie zu planen, die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren und die orthodontische Korrektur zu erhalten. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen.

Dozent:Philip van Caille D.O., B.Sc.
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

OAM: Neuromeningeale Faszien mit Serge Paoletti D.O. (F) | München

21.04.2023 bis 23.04.2023

Termin 21.-23.04.2023 | 3 Tage (Fr/Sa 9-18h und So 8.30-16h)
Turnus: 1x jährlich im April

Die neuromeningealen Faszien verbinden über die Meningen den Schädel und seinen Inhalt nicht nur mit der Wirbelsäulenachse, sondern über das willkürliche und autonome Nervensystem auch mit der Peripherie.
Es ist unnötig zu erwähnen, dass diese neuromeningeale Achse eine Hauptrolle für die Funktion des Körpers spielt und ihre Integrität daher für die Durchführung der anatomisch-neuro-physiologischen Funktionen von entscheidender Bedeutung ist. Die Neuroanatomie befindet sich insbesondere dank der funktionellen Bildgebung in einer Revolution. Sie ermöglicht uns ein etwas besseres Verständnis der komplexen Wechselbeziehungen, nicht nur zwischen den verschiedenen Hirnarealen, sondern auch mit der Peripherie und unserer Umwelt. Auch wenn das Verständnis der assoziativen Mechanismen des Gehirns noch nicht vollständig beherrscht wird, können wir auf der Grundlage dieser neuen Daten gezieltere osteopathische Techniken entwickeln, die möglicherweise bestimmte Hirnfunktionsstörungen verändern können. Die mechanische Wechselbeziehung zwischen Wirbelsäule und Schädel über die Hirnhäute kann nicht nur die biomechanische Funktion der Schädelstrukturen und die Dynamik der Fluida verändern, sondern auch, insbesondere über die Pia mater, die Physiologie des Gehirns.

Alles im menschlichen Körper funktioniert nach zwei verschränkten Systemen, dem physiologischen und dem mechanischen. Letzteres ist für uns durch seine mechanotransduktionale Wirkung von besonderem Interesse, die physiologische Phänomene hervorruft, aber auch Ursprung von Störungen sein kann, wenn die mechanischen Kräfte zu stark sind. Der Körper ist eine durchgängigen Faszienkette was auch für den Schädel gilt, wo sich die exokranialen Faszien über die Dura mater, die Arachnoidea und die Pia mater in die Gehirnsubstanz bis zum Neuron und seinen Anhängen fortsetzen. Unser Einwirken auf den Schädel beeinflusst also nicht nur die mechanischen Strukturen und Fluida, sondern auch die verschiedenen Gehirnareale. Anhand spezifischer Techniken werden wir sehen, wie wir möglicherweise auf die Physiologie sowie Plastizität des Gehirns, und die Epigenetik einwirken können. Wir werden auch sehen, wie periphere Wirbelsäulentechniken die Gehirnfunktion beeinflussen können, insbesondere durch klinische Beispiele.

Dieses Seminar ist sehr praxisbezogen und wird mit zahlreichen klinischen Fallballspielen veranschaulicht dargestellt. Die erlernten Techniken können sofort umgesetzt werden.
Insbesondere wird auf die wichtige Rolle der neuromeningealen Faszien eingegangen. Der Kurs wird mit vielen aktuellen Studien und Forschungsergebnissen abgerundet.

Info: inklusive hochqualifizierter Fachübersetzerin sowie fachlich hochwertiger deutscher Skriptübersetzung, Kurssprache ist französisch

Dauer: 3 Tage
Kosten: 750,00 €
Kosten-Info: ZfN-/ OAM-Schüler/ VOD-Mitglieder: 710,00 € | Wiederholer: 650,00 €

Dozent:Serge Paoletti D.O.(F)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.zfn.de/kursuebersicht/praesenz-neuromeningeale-faszien-paoletti-os-s-18026-detail/www.zfn.de/kursuebersicht/praesenz-neuromeningeale-faszien-paoletti-os-s-18026-detail

Sportosteopathie Teil 1

04.05.2023 bis 07.05.2023

„Weil ein Spitzensportler nicht die gleichen Bedürfnisse hat wie Ihre täglichen Patienten, weil es ihre Gesundheit betrifft, aber auch wirtschaftliche Folgen hat, weil die Schnelligkeit Ihrer Intervention Hand in Hand gehen muss Mit unfehlbarer Effizienz, setzen wir in diesem Kurs unsere Erfahrung im Bereich des Spitzensports und unser Know-how im Bereich der Osteopathie ein, damit auch Sie die Elite im Sport betreuen können.“ Rainer Sieven, Johan Van Gorp

Egal ob im Profisport oder als Freizeitsportler, osteopathische Behandlungen sind heutzutage für jeden Körperbewussten Athleten ein regelmäßiger Begleiter auf seiner sportlichen Laufbahn.

Gründe für Osteopathie für Sportler sind:
-Prävention und Vorsorge von Verletzungen
-Leistungsverbesserung: Die Sportosteopathie unterstützt das harmonische Zusammenwirken verschiedener -Körperstrukturen und steigert dadurch die sportliche Leistung
-Ausfallzeiten werden verkürzt, wenn Verletzungen osteopathisch betreut werden.
-Verletzungen in Ihrer Gesamtheit besser verstehen und durch osteopathische Maßnahmen schneller regenerieren lassen
-Nachbehandlung nach Verletzungen verbessert das Comeback

Dieser Kurs richtet sich an Osteopathen, die sehr fundierte Kenntnisse in der ganzheitlichen Behandlung eines Sportlers nach sportosteopathischen Gesichtspunkten haben möchten. Am Ende des Kurses ist jeder Teilnehmer in der Lage eine schnelle und gezielte Befundung durchzuführen und sehr effektiv und sicher die richtigen sportosteopathischen Maßnahmen und Techniken auszusuchen und durchzuführen.

Ziele:

-Kursteilnehmer die osteopathische Betrachtung des Körpers unter sportspezifischen Gesichtspunkten beibringen.
-Kompetenzen ergänzen mit verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten, die täglich in der Sportosteopathie angewandt werden.
-Therapieabläufe optimieren, Präzision und Sicherheit verbinden, die Qualität Ihrer Techniken verbessern, Palpationssinn weiter entwickeln, das Spektrum der verwendeten Techniken erweitern

„Spitzensportler manipuliert man nicht wie einen durchschnittlichen Patienten. Die Techniken müssen an ihre Morphologie und ihre Bedürfnisse angepasst werden.“

Inhalte:
-Prinzipien der Sportosteopathie
-Diagnostik und Testverfahren der Sportosteopathie, Osteopathic clinical decision rules / Testverfahren der sportlichen Leistungsfähigkeit
-Schnell-Diagnostik / Sportosteopathischen Bewegungstestreihen
-Differentialdiagnostik / Red Flags
-Biomechanische und Myofasziale Ursache-Folge-Ketten am Beispiel verschiedener Sportdisziplinen
-Over-Use Mechanismen und Entrapment-Syndrome im Sport
-Viszerale Osteopathie im Sport / Screening und Therapie viszeraler Einflüsse auf die körperliche Leistungsfähigkeit
-Integration der CMD und der Okulomotorik in die Sportosteopathie
-Craniosacrale Osteopathie im Sport / Therapie craniosacraler Einflüsse auf die körperliche Regenerations- und Leistungsfähigkeit
-Schnelle und effektive Behandlungsansätze in der Sportosteopathie / Effektive Faszientechniken / Strukturelle Manipulationen / ...

Die Kurse sind intensiv und praxisbezogen ausgerichtet. Nach Abschluss haben Sie alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um erfolgreich in der Sportlerbetreuung einzusteigen oder Ihre bereits vorhandenen Kenntnisse effizienter anzuwenden. Dazu erhöhen Sie auch Ihre Effizienz bei der täglichen osteopathischen Arbeit in der Praxis.

Kursdaten inkl. Prüfung ( 105 UE )
Teil 1: 4. - 7.5.2023
Teil 2: 21. - 24.9.2023
Teil 3: 14. - 17.3.2024

Kursbeginn:
Donnerstag, 10.00 Uhr

Kursgebühr:
1.200 Euro
Zahlbar in 3 Raten á 400,- Euro

Dozent:Johan Van Gorp D.O. M.R.O. - Rainer Sieven
Ort:Fortbildungsakademie Plesch: Schönhauser Str. 64, 50968 Köln
Veranstalter:Salutaris Akademie
Anmeldung:http://www.osteopathie-salutaris.de

Osteopathie bei Säuglingen und Kindern Teil 1

19.05.2023 bis 21.05.2023

Weiterbildung in pädiatrischer Osteopathie

Kinder haben eine eigene, typische Anatomie, Physiologie und Pathologie. Es sind nicht einfach kleine Erwachsene. Ihre Entwicklung ist besonders von guten Voraussetzungen abhängig und kann durch osteopathische Arbeit optimiert werden. Osteopathen, die mit Kindern arbeiten, sollten mit speziellem Wissen, tiefem Verständnis und Können den besonderen Ansprüchen der kleinen Patienten gerecht werden. Unser Kurskonzept vermittelt die entsprechenden Kenntnisse und Fertigkeiten.

Kursinhalte
1. Behandlung der Frau in den verschiedenen Abschnitten der Schwangerschaft: besondere Veränderungen der Physiologie und Anatomie während der Schwangerschaft und deren adäquate Behandlung

2. Kinder als Patienten in der osteopathischen Praxis:
• Spezielle Anatomie und Physiologie bei Säuglingen und Kindern
• Relevante prä- und postnatale Entwicklung
• Osteopathische Untersuchung und osteopathische Behandlung bei Säuglingen und Kindern
• Kindgerechte Kommunikation und Notfallmaßnahmen bei Kindern

3. Typische Erkrankungen von Säuglingen und Kindern in der osteopathischen Praxis

• Bewegungsapparat
o Geburtsvorgang - Symmetriestörungen (z.B. KISS)
o Fehlformen des Bewegungsapparates - Plagiocephalie
o Reifeverzögerungen des Bewegungsapparates

• Verdauungssystem und Respirationstrakt
o Koliken, Bauchschmerzen - Obstipation
o Diarrhöe - Reflux, Speikinder
o Asthma bronchiale - Chronische Bronchitis

• Nervensystem und Sinnesorgane
o Entwicklungsverzögerungen - Sensorische Integrationsstörungen
o Teilleistungsstörungen - Kopfschmerzen bei Kindern
o Schlafstörungen - Schreikinder
o Unruhige Säuglinge und Kinder - „ADHS“
o Sehstörungen bei Kindern - Otitis media und Chronische Sinusitis

Sie werden in die Lage versetzt verantwortungsbewusst Kinder und Säuglinge zu untersuchen und behandeln und die werdenden Mütter zu betreuen. Die Kursreihe wird durch ein umfangreiches, bebildertes Skript unterstützt.


5 Kursteile (120 Unterrichtseinheiten)
Kursdaten:
Teil 1: 19. - 21.5.2023
Teil 2: 20. - 22.10.2023
Teil 3: 2024 (Wird noch bekannt gegeben)
Teil 4: 2024 (Wird noch bekannt gegeben)
Teil 5: 2025 (Wird noch bekannt gegeben)

Zielgruppe: Osteopathen mit einer abgeschlossenen 4-jährigen Vollzeit- oder 5-jährigen Teilzeitausbildung.
Kursort: Köln
Kursgebühr: 1.800 €
Maximal 16 Teilnehmer

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für einzelne Kurse nicht möglich ist. Die Kursreihe muss als Ganzes belegt werden.

Dozent:Günter Steinfurth D.O.
Ort:Fortbildungsakademie Plesch: Schönhauser Str. 64, 50968 Köln
Veranstalter:Salutaris Akademie
Anmeldung:http://kontakt@osteopathie-salutaris.de

Manipulationskurs Teil 1 (LWS - Becken - Untere Extremität)

03.11.2023 bis 05.11.2023

Verwenden Sie immer die gleichen Manipulationen? Vielleicht fühlen Sie sich bei bestimmten Manipulationstechniken manchmal etwas unsicher? Oder ist es schon eine Weile her, dass Sie bestimmte Manipulationen vorgenommen haben? Sind Sie neugierig, ob es neue Erkenntnisse gibt? Oder ist es an der Zeit, Ihre Fähigkeiten zu verfeinern und zu aktualisieren?

Dann ist dieser Manipulationskurs (postgraduiert) genau das Richtige für Sie!

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf das genaue aufspüren der Restriktion im Gewebe und das sichere Anwenden sanfter und präziser Manipulationstechniken.

Es wird immer ausreichend Zeit zum Üben der Manipulation zur Verfügung gestellt, während der die Instruktoren umfangreiches Feedback geben, damit Sie es sofort und souverän in die Praxis umsetzen können. Die Manipulationen fühlen sich für den Osteopathen sicher und für den Patienten sanft und schmerzfrei an.

Kursort: Köln

Kursgebühr: 380,00 € je Kurs

Termine für die postgraduierten Manipulationskurse:

Teil 1: LWS – Becken – Untere Extremität

03.11.2023 - 05.11.2023

Teil 2: BWS – HWS – Obere Extremität

02.02.2024 - 04.02.2024

Dozent:Johan Van Gorp D.O. M.R.O. - Christian Plesch DO BAO
Ort:Fortbildungsakademie Plesch: Schönhauser Str. 64, 50968 Köln
Veranstalter:Salutaris Akademie
Anmeldung:http://kontakt@osteopathie-salutaris.de

Manipulationskurs Teil 2 (BWS - HWS - Obere Extremität)

02.02.2024 bis 04.02.2024

Verwenden Sie immer die gleichen Manipulationen? Vielleicht fühlen Sie sich bei bestimmten Manipulationstechniken manchmal etwas unsicher? Oder ist es schon eine Weile her, dass Sie bestimmte Manipulationen vorgenommen haben? Sind Sie neugierig, ob es neue Erkenntnisse gibt? Oder ist es an der Zeit, Ihre Fähigkeiten zu verfeinern und zu aktualisieren?

Dann ist dieser Manipulationskurs (postgraduiert) genau das Richtige für Sie!

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf das genaue aufspüren der Restriktion im Gewebe und das sichere Anwenden sanfter und präziser Manipulationstechniken.

Es wird immer ausreichend Zeit zum Üben der Manipulation zur Verfügung gestellt, während der die Instruktoren umfangreiches Feedback geben, damit Sie es sofort und souverän in die Praxis umsetzen können. Die Manipulationen fühlen sich für den Osteopathen sicher und für den Patienten sanft und schmerzfrei an.

Kursort: Köln

Kursgebühr: 380,00 € je Kurs


Termine für die postgraduierten Manipulationskurse:

Teil 1: LWS – Becken – Untere Extremität

03.11.2023 - 05.11.2023

Teil 2: BWS – HWS – Obere Extremität

02.02.2024 - 04.02.2024

Dozent:Johan Van Gorp D.O. M.R.O. - Christian Plesch DO BAO
Ort:Fortbildungsakademie Plesch: Schönhauser Str. 64, 50968 Köln
Veranstalter:Salutaris Akademie
Anmeldung:http://kontakt@osteopathie-salutaris.de

OAM: Strukturelle Techniken mit Serge Paoletti D.O. (F) | München

23.02.2024 bis 25.02.2024

Termin 23.-25.02.2024 | 3 Tage (Fr/Sa 9-18h und So 8.30-16h)
Turnus: 1x jährlich im Februar

Richtig angewendet, sind strukturelle Adjustment-Techniken, welche auf die Strukturen des Körpers einwirken auch in Notfällen zweifellos von großer Effizienz, da sie eine schnelle Reaktion im Körper erzeugen können.
Allerdings verwechseln viele Menschen osteopathische Manipulation mit der angepassten strukturellen Behandlung. Zu viel unspezifische Manipulation kann gefährlich sein, aber eine angepasste strukturelle Behandlung ist hingegen mit sehr wenig Risiko verbunden und deshalb sehr wirkungsvoll. Die Schwierigkeit der strukturellen Techniken ist, dass man sie viel länger als andere osteopathische Techniken lernen muss und ein hohes Maß an manueller Geschicklichkeit benötigt.
Aus der englischen strukturellen Osteopathie hervorgegangen, biete ich in diesem Kurs eine klare praktische Vorgehensweise an.

Seminarinhalte:

- Definition der strukturellen Osteopathie, ihr Anwendungsbereich und ihre Wirkungsweise.
- Strukturelle osteopathische Läsionen und ihre anatomisch-physiopathologischen Auswirkungen.
- Was unterscheidet eine Manipulation von einem spezifischen strukturellen Adjustment?
- Die Bedeutung von Strukturfunktion und Funktion der Struktur.
- Verschiedene Techniken, angepasst an die unterschiedlichen Regionen des Köpers:
- Untere Extremitäten, Obere Extremitäten, Becken, Sakrum, Rippen, HWS, BWS, LWS
- Für jede (Körper-) Region werden Ihnen, je nach Pathologie, Morphologie und Restriktion, mehrere Techniken angeboten.
- Die praktische Arbeit wird durch viele klinische Beispiele abgerundet.

Info: inklusive hochqualifizierter Fachübersetzerin sowie fachlich hochwertiger deutscher Skriptübersetzung, Kurssprache ist französisch

Dauer: 3 Tage
Kosten: 690,00 €
Kosten-Info: ZfN-/ OAM-Schüler/ VOD-Mitglieder: 650,00 € | Wiederholer: 590,00 €

Dozent:Serge Paoletti D.O. (F)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.zfn.de/osteopathie-akademie/seminare-mit-serge-paoletti/praesenz-strukturelle-techniken-paoletti-os-s-16225-detail