Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 8

08.03.2019 bis 10.03.2019

Kurs 8 der 2-jährigen postgraduierten Fortbildung
Thema: Neurologie 1

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Klinische Methodik in der pädiatrischen Osteopathie: das viszerale System

08.03.2019 bis 10.03.2019

Der Themenschwerpunkt des 3-tägigen Kurses liegt in der Vermittlung von Theorie und Praxis in der klinischen Methodologie, als Grundlage für die Behandlungen in der pädiatrischen Osteopathie. Der Kurs richtet sich an Osteopathen, die ihr Wissen in der perinatalen und pädiatrischen Osteopathie vertiefen möchten.
Kursinhalte:
• Subjektive pädiatrie-spezifische Diagnostik von viszeralen Beschwerden;
• Objektive Bewertungsmethoden in der viszeralen Osteopathie;
• Klinische Behandlungskonzepte: Techniken in folgenden Bereichen der Viszeralosteopathie:
• Saug-, Schluck- und Still-Probleme;
• Die gastroösophageale Refluxkrankheit;
• Das Verdauungssystem (Speiseröhre, Magen, Leber);
• Die drei Diaphragmen;
• Das kardio-respiratorische System (Herz und Lunge);
• Das intestinale System;
• Das urogenitale gyno-uro System (Nieren und Blase);
• Klinische Behandlungsmethoden: Ratschläge für Eltern sowie Übungen.

Dozent:Pascale-Julie Robinson D.O.
Ort:OSD, Oudenarder Str. 16 (Osram Höfe), 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Unlocking the Mechanism 3. Traumafolgen des Viscerocraniums

14.03.2019 bis 17.03.2019

Diese Kursreihe behandelt Techniken von Robert Fulford, Jean-Pierre Barral und Mark G. Pick, um (wörtlich übersetzt) „den Mechanismus aufzuschließen“. Denn durch ein Trauma ist die Reaktionsbereitschaft des menschlichen Körpers auf verschiedenen Ebenen verändert – „verschlossen“ – worden. Im dritten Kurs wenden wir uns den tief im Schädel gelegenen Suturen sowie deren Diagnostik und Behandlung zu.
Gerade im Gesichtsschädel bleiben Traumafolgen selbst von erfahrenen Therapeuten häufig unerkannt und/oder werden unzureichend behandelt; eine dauerhafte Veränderung, um den „Mechanismus“ zu befreien, kann nicht stattfinden. Nicht nur im cranialen Bereich kann das Fortbestehen dieser Dysfunktionen auf allen Ebenen massive Probleme unterhalten und zu für Behandler und Patienten gleichermaßen frustrierenden Rezidiven führen.

Dozent:Karin C. Gerhardt D.O. M.R.O., Dr. med. Rainer Heller D.O.M.
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Kinderkurs Teil 3 Neuss

21.03.2019 bis 23.03.2019

Teil 3
Einführung in die osteopathische Untersuchung und Behandlung während der Schwangerschaft.
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des visuellen und auditiven Systems. Auswirkungen von osteopathischen Dysfunktion auf die sensomotorische, psychoemotionale und kognitive
Entwicklung. - Bindungsstörungen und die komplexe Problematik von ADHS.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Viszerale allgemeine osteopathische Behandlung nach Busset (TGOVB)

22.03.2019 bis 24.03.2019

Basierend auf der angelsächsischen allgemeine osteopathische Behandlung (AOB, engl. GOT), die von J. M. Littlejohn initiert wurde, vervollständigt die viszerale allgemeine osteopathische Behandlung nach Franz Busset (BVAOB, engl. VGOTB, franz. TGOVB), eine Kombination aus AOB/GOT und seinem viszeralen osteopathischen Modell. Hiermit wird der ganzheitlicher Ansatz erreicht zwischen Patient, muskolo-skeletales und viszerales Gewebe.

In diesem Zusammenhang, werden die primären und sekundären Systeme in ihren diagnostischen Ansätzen in einer reihenfolge von großen Hebelarm und Antipresshaltung vereint und miteinander in Verbindung gesetzt.

Alle GOT und VGOT Techniken/Manipulationen werden erklärt und anatomisch begründet, wobei der Haupteil des Kurses von dem Üben von Techniken bestehen wird. Dies dient dazu, die Routine zu beherrschen und ihre Elemente miteinander intergrieren zu können.

Vorrausetzungen sind gute Kenntnisse der Anatomie und Erfahrung in der viszeralen Osteopathie. Vorherige GOT Erfahrung wäre ein Vorteil, aber der Kurs richtet sich an alle Ostepathen, einschließlich an diejenigen die GOT entdecken möchten.

Die Dauer des Kurses beträgt 3 Tage, danach werden alle Teilnehmer die erlernten Techniken in der alltäglichen Praxis anwenden können.

Dozent:Franz Buset DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Genetische Biotypologie in der Osteopathie 1

28.03.2019 bis 31.03.2019

In diesem Kurs wollen wir den Ansatz vorstellen, der osteopathische Konzepte mit der sogenannten Biotypologie verbindet. Die Biotypologie baut auf der Vorstellung auf, dass Menschen entwicklungsbedingt
unterschiedliche Stärken und Schwächen haben, die daher einer spezifischen Behandlung bedürfen. Die Behandlungsketten werden aus embryologischen Zusammenhängen abgeleitet. In diesem Sinne lernen wir zu identifizieren, ob ein Patient eher über den Bewegungsapparat, die Organe oder z. B. das Nervensystem behandelt werden sollte.
Die Kursteilnehmer werden sich mit der Morphologie und Anthropometrie sowie mit der Struktur integrierter Biotypologie vertraut machen und all dies mit klinischen Erhebungen und osteopathischen Behandlungsansätzen zusammenführen.

Dozent:Albert Garoli M.D., Ay., TCM (I, NZ)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de/

Kinderosteopathie Weiterbildung

29.03.2019 bis 30.03.2019

18- monatige Kursreihe, nur gesamt buchbar.
Bereits seit 2003 bieten wir die postgraduale Weiterbildung für Osteopathen an, in der die Kinderosteopathie in berufsbegleitenden Seminaren 18 Monate lang umfassend vermittelt wird.

Ziel der Weiterbildung ist die Spezialisierung des Osteopathen im Bereich der Kinderosteopathie. Neben der Vermittlung erforderlicher theoretischer Kenntnisse steht das Erarbeiten praktischer Fähigkeiten in der klinischen Behandlung von Kindern im Fokus der Weiterbildung.

Wir legen größten Wert auf ganzheitliche Didaktik des Unterrichts, die Atmosphäre des Lernens und den Umgang miteinander. Das Verhältnis aus alldem ist die Basis für ein tiefgehendes und erfüllendes Begreifen sowie persönliches Wachstum.

Der Unterricht vermittelt eine Synthese aus klassischer pädiatrischer Medizin und den spezifischen osteopathischen Aspekten in der Behandlung von Kindern. Darüber hinaus fördert die Weiterbildung die sozialen und psychologischen Fähigkeiten des Osteopathen sowie seine Kompetenz für eine verantwortungsvolle interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen in der Behandlung von Kindern beteiligten Berufsgruppen.

Dozent:diverse Dozenten
Ort:Standorte in Hamburg, Köln und Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/kinderosteopathie/

Kinderkurs Teil 3 - Leipzig

04.04.2019 bis 06.04.2019

Teil 3
Einführung in die osteopathische Untersuchung und Behandlung während der Schwangerschaft.
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des visuellen und auditiven Systems. Auswirkungen von osteopathischen Dysfunktion auf die sensomotorische, psychoemotionale und kognitive
Entwicklung. - Bindungsstörungen und die komplexe Problematik von ADHS.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt • Glück-Auf-Str. 35-37 • 04575 Neukieritzsch
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 9 und Abschlussprüfung

04.04.2019 bis 06.04.2019

Kurs 9 der 2-jährigen postgraduierten Fortbildung
Thema: Notfallmanagement, Neurologie 2
Abschlussprüfung

Dozent:Lehrteam des ZKO
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Anmeldung:https://www.daom.de

Kinderkurs Teil 3 - Bad Dürkheim

11.04.2019 bis 13.04.2019

Teil 3
Einführung in die osteopathische Untersuchung und Behandlung während der Schwangerschaft.
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des visuellen und auditiven Systems. Auswirkungen von osteopathischen Dysfunktion auf die sensomotorische, psychoemotionale und kognitive
Entwicklung. - Bindungsstörungen und die komplexe Problematik von ADHS.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:IFAO • Bruchstraße 79a • 67098 Bad Dürkheim
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Integrative Osteopathie. Strukturelles Gleichgewicht von HWS und BWS

11.04.2019 bis 13.04.2019

Schwerpunkt dieses Kurses sind die Diagnostik und Behandlung von myofaszialen Dysfunktionen, Mikro- und Makro-Tensegrity der HWS, BWS und Schulter. Es soll deutlich werden, wie reversible Störungen von Schulter, HWS und BWS strukturell und integrativ behandelt werden können. Im Vordergrund stehen das Erstellen von Leitlinien für die Behandlungsstrategie und das Trainieren und Verfeinern effektiver Techniken, die wirklich korrektive Informationen an das Bindegewebe geben können.
Therapie und strategische Leitlinien: Behandlung von myofaszialen Dysfunktionen sowohl auf Mikro- als auch auf Makroebene - Die Reorganisierung der Haltungssteuerung bzw. der Kopfhaltung - HWS-Stabilität und -Instabilität, Schleudertrauma - Vegetative Umorientierung - Impulstechniken und manipulative Techniken, um einer Struktur durch reflexogene Korrektur ihre autonomen Funktionen zurückzugeben

Dozent:Philip van Caille D.O., B.Sc. (B, CH)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Manipulationskurs für Frauen: Wirbelsäule und Hüfte

12.04.2019 bis 14.04.2019

- Körperpositionierung für Patient und Therapeut um die Technikausführungen zu verbessern
- Integration von posturaler Biomechanik in Bezug zum Therapeuten, um Kraft, Widerstand und Präzision in der Ausführung jeder manipulativer Technik zu verbessern
- Revision der Palpationsqualitäten vor und während der Technikausführung, um zu identifizieren, was möglicherweise eine erfolgreiche Technikausübung verhindern könnte
- Was tun, wenn der Patient körperlich größer, schwerer oder kräftiger als der Therapeut ist?
- Individuelle Supervision, um jede Teilnehmerin individuell zu unterstützen, ihre eigenen Schwierigkeiten in Bezug auf strukturelle Techniken zu überwinden

Dieser Kurs ist auf 22 Teilnehmer begrenzt und wird von einer Assistentin unterstützt.

Zugangsvoraussetzung: Osteopathiestudentin ab dem 5. Jahr

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Lucia Pereira PGDO B.Sc. (Hons) Ost., DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Vergessene Techniken von William Garner Sutherland

25.04.2019 bis 28.04.2019

Sutherland ist bekannt geworden durch die Entwicklung der cranialen Osteopathie, die er selbst als logische Weiterentwicklung von A. T. Stills ursprünglichem osteopathischen Konzept verstand. Während seiner 54-jährigen Laufbahn als Behandler und Lehrer hat Sutherland Stills ganzkörperlichen manuellen Ansatz am Leben erhalten. Sutherlands Arbeit muss im Kontext seiner Zeit betrachtet werden. Dieser Kurs konzentriert sich auf den Abschnitt vor der Veröffentlichung seines Buches „The Cranial Bowl“ 1939, das den cranialen Schwerpunkt seiner Arbeit begründete. Über viele Aspekte seiner Arbeit in dieser Zeit ist wenig bekannt; denen wird sich dieser Kurs im Besonderen widmen und die historische Bedeutung und den klinischen Nutzen seiner Behandlungsansätze hervorheben. Die in diesem Kurs demonstrierten Techniken beinhalten sogenannte „anterior-tensity“-Ansätze; dieser körperliche Zustand wird begleitet von diversen ernsthaften Erkrankungen. Ebenso wollen wir Sutherlands mechanische Behandlungsansätze von Rippen, Becken, Diaphragma, selbstverständlich der Schädelbasis, des Schädeldaches und des Viszerocraniums anwenden und üben. Die meisten dieser Techniken hat er aus früheren Ansätzen konzipiert, um seine Theorie des primären-respiratorischen Mechanismus bekannt zu machen. Zu Sutherlands früheren Fakultätskollegen gehörten Anne Wales, Viola Frymann, Thomas Schooley und Harold Magoun jr. – sie alle haben durch Hand-zu-Hand-Kontakt unsere Dozentin und ihre Herangehensweise an Sutherlands Behandlungsmethoden direkt beeinflusst.

Dozent:Jane E. Stark, M.S., D.O. M.P. (CDN)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM e. V.
Anmeldung:https://www.daom.de

Osteopathie und ihre Bedeutung für die Gesichts- und Mundraumentwicklung und in der funktionellen Kieferorthopädie bei Kindern

02.05.2019 bis 04.05.2019

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie z.B. dynamischen Wachstumsprozessen, korrekter Zungenlage, Nasenatmung, usw... abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion wie z.B. einer Dysgnathie sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofazialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle
spielen z.B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?
Eine Malokklusion auf Basis einer orofaziale "Fehlentwicklung" kann zu posturalen Fehlern in der Wirbelsäule führen, die u.a. strukturelle Änderungen der Wirbelsäule und Spannungskopfschmerzen zur Folge haben können.
Osteopathie als "präorthodontische Therapie": Was bedeutet das? Der Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, die Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie
zu planen. Die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren, ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der orthodontischen Korrektur.
Kraniale Nerven, die hier von großer Bedeutung sein können, sind u.a. N.trigeminus, N.facialis, N.hypoglossus, N.oculomotorius und N.accesorius. Um die Neurodynamik zu normalisieren, wird das Nervengewebe getestet und behandelt.
Die neuromotorische Stimulations- und Reorganisationstherapie regt die Entwicklung komplexer Bewegungsmuster an. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen. Dadurch können Dysbalancen und Dyskoordinationen im orofazialen Bereich wie Mundatmung, infantiles Schlucken und andere Dyskinesien spezifischer behandelt werden.

WICHTIG:
- Ein Übungspaket und USB ist notwendig und obligat, das für die eigene Praxis verwendet und bei den Dozenten vor Ort erworben werden kann.
- Dieses enthält: Übungsmaterial und eine USB mit allen Übungen erstellt, die dann als Anleitung für die Patienten ausgedruckt werden kann.
- Das Übungspaket und die CD kosten 75,- Euro
- Nur Barzahlung möglich

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Philip van Caille DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Spezielle persönliche Techniken von Alain Gehin DO mit Vertiefung der Technik zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen

03.05.2019 bis 05.05.2019

In diesem dreitägigen Kurs werden von Alain Gehin DO selbst entwickelte Techniken gelehrt.
Ziel eines Kurstages ist die Lehre einer sehr effektiven, sicheren und neuartigen Technik für lumbale Diskushernien.

Kursinhalte:
- Obere und untere Sprunggelenkstechniken
- Reposition des Femurkopfes in die Cavitas glenoidales
- Iliakale Techniken
- Verschiedene Techniken für die Spondylolisthesis und dazugehörige spezifische Übungen
- Kostale Techniken, inkl. einer 1. Rippe
- Behandlung von Asthma
- Neuausrichtung des Humeruskopfes in Tensegrität
- Angleichung der fünf Gelenke des Schultergürtels mit einer einzigen Technik (Mang Cleto)
- Spezifische Techniken für den Tennisellenbogen
- Komplette Behandlung des Kiefergelenks mit sieben Tests und sieben Techniken
- Technik zur sofortigen Entlastung und Repositionierung bei Hodentraumata
- Vaskuläre Techniken im Halsbereich
- Behandlung von Nierensteinen
- Repositionierung der Niere auf der Psoasschiene
- Behandlung des angeborenen Torticollis in ein oder zwei Sitzungen
- Direkte Stimulation der anterioren kranialen Vaskularisation auf Höhe des Formalen lacerum
- Korrektur der Position des Fetus
- Behandlung einer Sinusitis mit sieben Tests und sieben Techniken

Inhalt des Kurstages zur lumbalen Diskushernie:
- Nucleus pulposus - Lamellen des Annulus - gemeinsame posteriore vertebrale Ligamente
- Zusammensetzung der Bandscheibe - diskale Hydrophilie - Rolle der Chemokine
- Vaskularisation und hormonelles Gleichgewicht der Bandscheibe
- Rolle der Fluida - Phasen der Viskoelastizität
- Diskale Degeneration und Alterung
- Das Triple System der diskalen Tensegrität - Der 12e tahieki von Setai - Osteopathische Läsion und Tensegrität - omnidirektionelle Synergie
- Die Organischen Drücke (intra - peri - extra - diskal)
- Vaskularisation des hernierten Segments
- Befunderhebung aller Kenngrößen
- Sichere manipulative Technik
- Detaillierte Beschreibung der Geste und Gestenvariationen für unterschiedliche Arten von Diskushernien

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Kaffee, Wasser, Tee, Obst, Gemüse, Kekse, kleine Snacks)

Dozent:Alain Gehin DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/