Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Mechanical Link 1- Wirbelsäule, anteriorer Thorax und Extremitäten: Basisseminar

06.03.2020 bis 08.03.2020

Mit dem diagnostischen Instrumentarium des "Mechanical link" sind wir sowohl regional wie global bei unseren Patienten auf einer effizienten, raschen, reliablen und anatomisch fundierten Suche nach der übergeordneten oder gar primären Läsion. Über die Prinzipien des gezielten Spannungsaufbaus und der konsequenten Inhibitionstestung, werden die verschiedenen Systeme (Cranio, Parietal, Viszeral, Neural, etc.) vernetzt und prioritär eingestuft. Es eröffnen sich neue Behandlungsansätze z. B. bei Hypermobilitäten, Arthrosen, Skoliosen, in der Sportmedizin, in der Pädiatrie, wie in der Geriatrie.

Kursinhalte Mechanical Link 1 (nach Paul E. Chauffour DO):
Einführung und Einheit 1 die Wirbelsäule
Einheit 2 der anteriore Thorax
Einheit 3 die Extremitäten
Einführung in das System von Paul Chauffour
Konzept der Primären und Totalen Läsion
Einführung der Begriffe der LMO
Untersuchung mit Globaltest und spezifischer Tests für die Einheit 1 Wirbelsäule, Untersuchung mit Globaltests Einheit 2 und 3 anteriorer Thorax und Extremitäten

Dieses Seminar ist die Voraussetzung, um zu den Seminaren 2-6 zugelassen zu werden.

Zugangsvoraussetzung: Osteopathiestudent im 5. Jahr

Dozent:Eric Prat DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation - Minimale Hebeltechniken

24.04.2020 bis 26.04.2020

Theorie und praktische Anwendung der "Minimalen Hebel Manipulation" an der Wirbelsäule ist Ziel dieses Kurses. Bei diesen Techniken befindet sich der Manipulationsparameter in der Mittelstellung. Die Integration weiterer Bewegungsparameter in den drei Ebenen des Raumes (Rotation und Translationen) ermöglicht eine sehr exakte, optimale und sanfte Einstellung und Manipulation ohne Verriegelung.

Kursinhalt:
- Wissenschaftliche Hintergründe dieser Behandlungstechniken und Unterschiede zum HVLA
- Schrittweises Erlernen der Techniken
- Anwendung im Bereich des ISG, der LWS, BWS und HWS
- Seitneigungsprimäre Hebel-Ansätze
- Auch Red-Flags und Kontraindikation
- Klinische Integration

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Osteopathische Behandlung im Management von Autoimmunkrankheiten

24.04.2020 bis 26.04.2020

Der Kurs Osteopathische Behandlung im Management von Autoimmunkrankheiten gibt dem Teilnehmer die Möglichkeit, eine osteopathische Behandlung des Neuro-Endokrino-Immunsystems (NEIS) und des autonomen Nervensystems einzuleiten.

Der Teilnehmer erlernt und/oder überprüft allgemeine Prinzipien der Neurophysiologie und der Neuroanatomie des ANS, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Vagusnerv, der Darm-Hirn-Achse, dem zentralen autonomen Netzwerk (CAN) und dem limbischen System, sowie Prinzipien der Neuro-Endokrino-Immunologie und die zugrunde liegenden gemeinsamen Ursachen für Krankheiten. Er wird die osteopathischen Zentren im Zusammenhang mit dem NEIS erlernen und/oder überprüfen.

Er lernt die Prinzipien der HRV, um das sympathikovagale-Gleichgewicht vor und nach seiner osteopathischen Behandlung zu beurteilen.

Lernziele

Am Ende des Kurses Osteopathische Behandlung im Management von Autoimmunkrankheiten soll der Teilnehmer:

- Den Zusammenhang zwischen dem ANS und seiner Funktion im Bezug auf das Neuro-Endokrino-Immunsystem verstehen, wobei der Vagusnerv und die Darm-Hirn-Achse besonders wichtig sind.
- Die Prinzipien der Inflammation im Zusammenhang mit der Neuro-Endokrino-Immunologie verstehen.
- Die Rolle des zentralen autonomen Netzwerks und der damit verbundenen Gehirnstruktur und -funktion verstehen.
- Die Rolle des limbischen Systems und das CAN in Verhaltensänderungen und kognitiven/emotionalen Reaktionen, die mit Autoimmunkrankheiten assoziiert sind verstehen.
- Die Prinzipien der Herzfrequenzvariabilität (HRV) verstehen und wie das sympathikovagale Gleichgewicht Gesundheit oder Krankheiten vorhersagen kann.
- Einen OMT-Plan gemäß den Prinzipien von Autoimmunkrankheiten managen können.

Lernformat

Der Kurs Osteopathische Behandlung im Management von Autoimmunerkrankungen ist ein auf Theorie und Praxis basierender Kurs, der die Verwendung eines tragbaren 3-Kanal-EKGs (eMotion Faros) und das Lesen und Interpretieren einer HRV-Untersuchung (Kubios, wissenschaftlich validierte Software) beinhaltet. Darüber hinaus wird unterrichtet, wie man das ANS mit einem OMT ins Gleichgewicht bringen kann, das auf das Autoimmunsystem abzielt.

Zur Erleichterung des Lernens werden verschiedene Lernmodalitäten verwendet, z.B.
- Vorträge, praktische Demonstration
- Diskussionen
- Studentenübungen in Zweiergruppen.

Die Teilnehmer sollten, wenn möglich, ein eigenes EKG, sowie einen Laptop mit der Software Kubios, mitbringen. Als EKG empfiehlt der Dozent das eMOTION Faros 180, welches hier zu bestellen ist: https://www.bittium.com/products_services/medical/bittium_faros

Dozent:Pascal Grolaux DO, MICO, MIO, MNSAO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Traumatherapie, EMDR, bifokale Integration® in der Osteopathie

05.05.2020 bis 10.05.2020

• Ressourcenarbeit
• Dynamische Ressourcenorganisation
• Erdungstechniken
• Wahrnehmen und Umgang mit Synchronisation, Dissonanz und Einheitsmomenten
• Wahrnehmen und Differenzierung von ANS Zuständen
• Wahrnehmen und Differenzierung von emotionalen Zuständen
• Wahrnehmen und Differenzierung von Glaubensmustern
• Stabilisationsarbeit
• Anker setzen
• Bindungsarbeit
• Grundlagen der Traumaarbeit
• Indikationen und Kontraindikationen
• 8 Schritte EMDR Standardprotokoll
• Anwendung im osteopathischen Setting
• Protokoll Schmerzbehandlung
• Angst Protokoll
• Schmerz Protokoll
• Von Liem entwickelte Bifokale Integration®
• EMDR und Kinder
• Rechts-Links-Balance und bilaterale Stimulation
• Integration mit Atemtechniken
• Trauma und neurogenes Zittern
• Unterschied Akut- und Komplextraumaarbeit

Dozent:Torsten Liem M.Sc. Ost., M.Sc. Paed. Ost., DO, DPO
Ort:Levinthos Retreat Center, Epar.Od Apesokariou - Pigon Lenta, Gotina 704 00, Griechenland
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Spezielle persönliche Techniken von Alain Gehin DO mit Vertiefung der Technik zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen

22.05.2020 bis 24.05.2020

In diesem dreitägigen Kurs werden von Alain Gehin DO selbst entwickelte Techniken gelehrt.
Ziel eines Kurstages ist die Lehre einer sehr effektiven, sicheren und neuartigen Technik für lumbale Diskushernien.

Kursinhalte:
- Obere und untere Sprunggelenkstechniken
- Reposition des Femurkopfes in die Cavitas glenoidales
- Iliakale Techniken
- Verschiedene Techniken für die Spondylolisthesis und dazugehörige spezifische Übungen
- Kostale Techniken, inkl. einer 1. Rippe
- Behandlung von Asthma
- Neuausrichtung des Humeruskopfes in Tensegrität
- Angleichung der fünf Gelenke des Schultergürtels mit einer einzigen Technik (Mang Cleto)
- Spezifische Techniken für den Tennisellenbogen
- Komplette Behandlung des Kiefergelenks mit sieben Tests und sieben Techniken
- Technik zur sofortigen Entlastung und Repositionierung bei Hodentraumata
- Vaskuläre Techniken im Halsbereich
- Behandlung von Nierensteinen
- Repositionierung der Niere auf der Psoasschiene
- Behandlung des angeborenen Torticollis in ein oder zwei Sitzungen
- Direkte Stimulation der anterioren kranialen Vaskularisation auf Höhe des Formalen lacerum
- Korrektur der Position des Fetus
- Behandlung einer Sinusitis mit sieben Tests und sieben Techniken

Inhalt des Kurstages zur lumbalen Diskushernie:
- Nucleus pulposus - Lamellen des Annulus - gemeinsame posteriore vertebrale Ligamente
- Zusammensetzung der Bandscheibe - diskale Hydrophilie - Rolle der Chemokine
- Vaskularisation und hormonelles Gleichgewicht der Bandscheibe
- Rolle der Fluida - Phasen der Viskoelastizität
- Diskale Degeneration und Alterung
- Das Triple System der diskalen Tensegrität - Der 12e tahieki von Setai - Osteopathische Läsion und Tensegrität - omnidirektionelle Synergie
- Die Organischen Drücke (intra - peri - extra - diskal)
- Vaskularisation des hernierten Segments
- Befunderhebung aller Kenngrößen
- Sichere manipulative Technik
- Detaillierte Beschreibung der Geste und Gestenvariationen für unterschiedliche Arten von Diskushernien

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

Dozent:Alain Gehin DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Fasziale Dekodierung, Advanced

29.05.2020 bis 31.05.2020

Kursinhalt:
- Tests und Behandlung von Abdomen, Thorax, Nacken, Kopf
- Tests und Behandlung spezifischer Zonen
- Tests und Korrektur in Translation
- Direkte spezielle Faszientechnik
- Spezifische Anwendung bei: Kleinkindern, älteren Patienten, Sportlern, Unfruchtbarkeit
- Erörterung und Anwendung des zellulären Gedächtnisses in der Behandlung
- Integration der faszialen Behandlung
- Klinische Fälle

Zugangsvoraussetzung: Osteopathiestudent ab dem 5. Studienjahr, Teilnahme an Teil 1

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Getränke & kleine Snacks)

Dozent:Serge Paoletti DO
Ort:Osteopathie Schule Deutschland, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Advanced Spinal Minimal Lever Mid Range Manipulation - Minimale Hebeltechniken, Advanced

11.09.2020 bis 13.09.2020

Dieser zweite Kurs der "Minimal Lever Mid Range" (MLMR) Manipulationstechniken ist darauf ausgerichtet, das grundlegende Verständnis der theoretischen und praktischen Materie auszubauen und sie auf einer tiefergreifenden Ebene nachvollziehen zu lernen. Außerdem werden auch mögliche Schwierigkeiten in Bezug auf Verbindungssegmente der Wirbelsäule aufgezeigt. Zum Einsatz kommen computer-generierte Bilder, Demonstrationen und praktischer Unterricht, um so das Verständnis und die Fähigkeiten der Teilnehmer zu schulen. Jede Technik wird so in ihre Einzelschritte zerlegt, um daraufhin langsam und auf der Basis eines umfassenden Verständnisses dafür, weshalb welche Technik wann und wo eingesetzt wird, wieder zusammengefügt. Sind diese Basistechniken im Laufe des Kurses erst einmal verstanden, so wird auch ein breiteres Spektrum an ungewöhnlicheren Techniken gezeigt und geübt, immer vor dem Hintergrund konkreter Einsatzmöglichkeiten, auch am Beispiel echter Fälle.
Ziel des Kurses soll es sein, den Teilnehmern, sowohl theoretisch als auch praktisch, ein entspannteres Arbeiten mit dem MLMR Manipulationsstil zu erlauben. So werden ihnen Mittel und Wege gezeigt sie häufiger einzusetzen und damit auch positive Ergebnisse zu erzielen.

Kursinhalte:
- kurze und präzise Zusammenfassung der grundlegenden (MLMR) Theorie und Praxis
- Behandlung von C0/C1, C1/C2, C7/T1, T12/L1, L5/S1
- Relevante Anatomie und Biomechanik zu den bezogen Strukturen
- Reflexion zur Neurologie und Gefäßstrukturen, inklusive Faszienansätze, Wirbelsäulenkrümmung und morphologischer Unterschiede
- Wichtige Strukturen in Bezug auf die Manipulation
- Diskussion wichtiger Kontraindikationen

Zugangsvoraussetzung: Osteopath, Teilnahme an Teil 1

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

BACM - Fortgeschrittene Behandlungsansätze für das Gehirn: Die kranialen Hirnhäute

16.10.2020 bis 18.10.2020

Es kann eine herausfordernde Aufgabe sein, an jeder Faser der intrakraniellen Hirnhaut zu arbeiten und diese in allen 3 Dimensionen zu synchronisieren.
In diesem Kurs werden Sie während 25 praktischer Einheiten lernen, wie man zahlreiche Hirn- und Rückenmarkshäute tasten und lösen kann.
Präzisionsarbeit an den Hirnhäuten ist extrem wichtig. Die Veränderung der Spannung im Schädel verändert die Spannung im Brustkorb, im Becken und im Bauchraum und beeinflusst letztendlich das gesamte Körpersystem.
Das Lösen der intrakraniellen Meningen ist in der Regel ein wesentlicher und sehr wirksamer Therapieansatz für Erkrankungen wie Autounfälle, Gehirnerschütterungen, Schlaganfälle, chronische Meningitis, Operationen am Nervensystem, chronische Kopfschmerzen sowie für Kinder mit Zerebralparese oder autistischen Störungsbilder, usw.
Beryl E. Arbuckle, DO, FACOP, einer der ersten Lehrer der Fakultät WG Sutherlands, entwickelte eine Technik, die der osteopathischen Welt leider entgangen ist. Sie beschrieb spezifische Konzepte der duralen "Stress-Bänder" und der Verstärkung der Schädelknochen ("Stützpfeiler"), die auf Probleme des Zentralnervensystems hinweisen könnten. Sie stellte wunderschöne Karten des duralen Netzwerks zur Verfügung, die auf zahlreichen Sektionen des Nervensystems basierten.
In diesem Kurs verwenden wir ein "gekrümmtes Biotensegritätsmodell", um die intrakraniellen Meningen zu lösen.
Dieses Modell wird seit vielen Jahren effektiv bei Neugeborenen und älteren Menschen sowie bei Haustieren angewendet.
Wir werden mit den folgenden Strukturen arbeiten:
- Falx Cerebri
- Falx Cerebelli
- Tentorium
- Parietotemporale Linien
- Vertikale Epikanthus-Linien
- Occipital Paramedial Linien
- Frontale Eminenzen
- Parietale Eminenzen
- Processus mastoideus
- Vorderer und hinterer Duralgürtel
- Asterion, Pterion, Foramen magnum, metopische Bereich usw.

Diese Techniken werden auch dazu beitragen, den Fluss der intrazerebralen Nasennebenhöhlen, einschließlich des Sinus sagittalis, des Sinus rectus, der Galen-Vene, der Rosenthal-Vene usw., zu fördern.

Dozent:Dr. Bruno Chikly MD DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Das Neuro-Embryologische Release der Ligamente (NER-L)

06.11.2020 bis 08.11.2020

NER-L ist eine effiziente und originelle Art, Bänder (und Sehnen) freizuschalten. Wir werden sie mit einer Mesodermtechnik befreien und zurücksetzen. Das Fein-Tuning wird dann mit endodermischen und ektodermischen Techniken erreicht. Die Technik fühlt sich erstaunlich gut an bei dem Patienten und die Auswirkungen werden im Laufe des Tages oft als warmes Entfalten wahrgenommen.

Bänder stabilisieren die gesamte Struktur des Skeletts. Es ist wichtig, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um den gesamten knöchernen Rahmen des Körpers auszurichten und zu stärken. Wir werden die meisten Skelettalen Bänder im Körper durchgehen. Wir arbeiten zum Beispiel mit dem Ligamentum iliolumbarum, dem Ligamentum sacrotuberale, dem Kreuzbeinband, dem vorderen und dem hinteren Coccygealbändern, drei Ebenen für das Sacroiliac-Gelenk, der anterioren / posterioren Symphysis pubis, dem Ligamentum inguinale und lacunare, Pectinealband die Bänder um die Wirbel herum, wie das vordere und hintere Ligamentum longitudinale, das Ligamentum flavum, das Ligamentum interspinalia, das supraspinöse Ligament usw.

Wenn Sie z. B. die Bänder der Mandibula lösen, können Sie bei Kiefergelenksstörungen oder beim Knacken des Gelenks sofortige Auswirkungen haben. Das Lösen der Bänder der Schilddrüse und des Ringknorpels hilft oft, Stimmstörungen zu lindern. Wir zeigen Ihnen Techniken, um die Ligamente der Augen zu lösen (z. B. das Lig. Suspensorium des Augapfels oder das Lockwood-Band). Wir werden auch an viszeralen Bändern und Sehnen arbeiten.

Dozent:Dr. Bruno Chikly MD DO
Ort:Oudenarder Str. 16, Osram Höfe, 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/

Osteopathie und ihre Bedeutung für die Gesichts- und Mundraumentwicklung und in der funktionellen Kieferorthopädie bei Kindern

04.12.2020 bis 06.12.2020

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie z.B. dynamischen Wachstumsprozessen, korrekter Zungenlage, Nasenatmung, usw... abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion wie z.B. einer Dysgnathie sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofazialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle
spielen z.B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?
Eine Malokklusion auf Basis einer orofaziale "Fehlentwicklung" kann zu posturalen Fehlern in der Wirbelsäule führen, die u.a. strukturelle Änderungen der Wirbelsäule und Spannungskopfschmerzen zur Folge haben können.
Osteopathie als "präorthodontische Therapie": Was bedeutet das? Der Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, die Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie
zu planen. Die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren, ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der orthodontischen Korrektur.
Kraniale Nerven, die hier von großer Bedeutung sein können, sind u.a. N.trigeminus, N.facialis, N.hypoglossus, N.oculomotorius und N.accesorius. Um die Neurodynamik zu normalisieren, wird das Nervengewebe getestet und behandelt.
Die neuromotorische Stimulations- und Reorganisationstherapie regt die Entwicklung komplexer Bewegungsmuster an. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen. Dadurch können Dysbalancen und Dyskoordinationen im orofazialen Bereich wie Mundatmung, infantiles Schlucken und andere Dyskinesien spezifischer behandelt werden.

WICHTIG:
- Ein Übungspaket und USB ist notwendig und obligat, das für die eigene Praxis verwendet und bei den Dozenten vor Ort erworben werden kann.
- Dieses enthält: Übungsmaterial und eine USB mit allen Übungen erstellt, die dann als Anleitung für die Patienten ausgedruckt werden kann.
- Das Übungspaket und die CD kosten 75,- Euro
- Nur Barzahlung möglich

Zugangsvoraussetzung: Osteopath

Dozent:Philip van Caille DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH
Anmeldung:https://www.osteopathie-schule.de/fortbildungen/postgradual/