Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Die Perrin Technik der osteopathischen Diagnose und Behandlung des chronischen Erschöpfungssyndroms/ME & Fibromyalgie

14.07.2017 bis 15.07.2017

Ziel des Workshops ist es, einen praxisnahen Leitfaden der physischen Diagnose und Behandlung von CFS, Myalgische Encephalomyelitis (ME) und Fibromyalgie, zu erstellen. Es werden Ergebnisse der ersten verblindet kontrollierten Studie in einem staatlichen Krankenhaus in England bis zu der physisch-diagnostischen Technik, die auf Dr. Perrins 27-jähriger Erfahrung klinischer Forschung beruht, analysiert. Der Workshop eignet sich für
Einsteiger und Fortgeschrittene. Dieser Workshop ist unverzichtbar für Primärversorger, um die komplexe Störung zu verstehen und zu lernen, die Anzeichen und Symptome schnell zu erkennen, um frühzeitig einzugreifen und dem Patienten so ein besseres Ergebnis zu gewähren.

Der Workshop wird in drei Abschnitte geteilt:
1. Neurolymphatisches System: Zusammenfassung der angewandten Anatomie und Physiologie und Rolle der Pathogenese des CFS/ME
2.Beweis zur Unterstützung der physischen Diagnose-Kriteria und -behandlung: zahlreiche Symptome aus osteopathischer Sichtweise verstehen, physische Anzeichen sympathischer und lymphatischer Beeinträchtigungen (kürzlich in einem verblindet kontrollierten Test dargestellt).
3.Praktische Anwendung

Kursinhalt:
- Pathogenese des chronischen Erschöpfungssyndroms /ME aus biomechanischer Perspektive
- Untersuchung und Diagnostik eines CFS/ME und Fibromyalgie Patienten
- Behandlung von CFS/ME und Fibromyalgie unter Verwendung der Perrin Technique
- Integration der evidenzbasierten Medizin des Workshops in eine bessere Patientenversorgung

Dozent:Dr. Raymond N. Perrin PhD, DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Rolle des Mikrobioms und des autonomen Nervensystems bei Entzündungen, Theorie und Praxis

20.07.2017 bis 23.07.2017

Dysbiose des Dünndarms führt häufig zu chronischer Inflammation, metabolischen Erkrankungen, Immunitätsstörungen, einigen Karzinomen und möglicherweise auch Depressionen.
Die Bestimmung des ausgeatmeten Wasserstoffs und Methylacetats erlaubt die Unterteilung in drei Haupttypen der Dysbiose (übermäßiges Bakterienwachstum), die sich wiederum gut mit den drei auyrvedischen Doshas vereinen lassen.
Die Veränderung am linken Vagus und die Rolle von Viren und Toxinen erklären häufig die gastroduodenale Parese, die die Dysbiose verursacht.
Die gastroduodenale Anatomie, anhand der Echographie visualisiert, soll erklärt werden, sowie osteopathische Manöver und Elektrostimulation des linken Vagus.
Die Echographie bestätigt die Diagnose, zeigt den Einfluss osteopathischer Manöver und die Amplitude der gastroduodenalen Entleerung. Die Elastizität der Leber birgt Hinweise auf mögliche Inflammation und korreliert mit der Zerstörung von Hyaluronsäure. Der letztere Parameter korreliert mit dem Alterungsprozess und dem Risiko für Osteoporose und Krebs. Diese Komplikationskaskade kann durch eine entsprechende Diät, körperliche Übungen, Elektrostimulation des linken Vagus und abdominelle Osteopathie verhindert werden.

Kursinhalte:
- intestinale Dysbiose und chronische Inflammation. Die Rolle der Viren und Zerstörung der Hyaluronsäure
- Autonomes Nervensystem : Motorik und Elastizität; Reflexe; Elektrostimulation des linken Nervus vagus
- Morphotypen and Ayurvedische Medizin: ein Beispiel für integrative Medizin

Dozent:Dr. Bruno Donatini DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 5

25.08.2017 bis 27.08.2017

Kurs 5 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung.

Dozent:Lehrteam des ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Advanced Extremities Minimal Lever Mid Range Manipulation Course

01.09.2017 bis 03.09.2017

Dieser fortgeschrittene Extremitäten-Manipulationskurs soll dazu dienen, Konzepte, Ideen, praktische Techniken und deren Anwendung über das Basis-Level hinaus durch die Anwendung der "Minimal Lever Mid Range" Technik auf einer fortgeschritteneren Ebene zu entwickeln. Teilnehmern wird die Gelegenheit zuteil, grundlegende Prinzipien zu wiederholen, und theoretische, praktische und klinische Fragen, die einer weiteren Erklärung und klinischer Referenz bedürfen, zu stellen.
Außerdem werden sämtliche Techniken durch Erklärungen des klinischen und technischen Einsatzes untermauert. Der Großteil des Kurses (bis zu 80%) wird praktisch orientiert sein. Auf der Basis eines fundierten Verständnisses der "Minimal Lever Mid Range" Technik wird den Teilnehmern eine Bandbreite an Fähigkeiten
vermittelt, die sie zukünftig in ihre klinische Praxis integrieren können.

Kursinhalte:
Praktische Techniken für :
- Akromioklavikular-, Sternoclavicular-, Glenohumeralgelenk,
- Ellenbogen, Unterarm, Handgelenk, Hand
- Hüfte, Knie, Fussknöchel, Fussgelenke
- Rippen und Differenzialdiagnostik bei Rippenschmerzen

Dozent:Daryl Herbert DO
Ort:OSD, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Update Viszerale Manipulation. Integration der Bauch- und Beckenorgane

22.09.2017 bis 24.09.2017

Osteopathie unter viszeralen Gesichtspunkten zu betrachten ist faszinierend und erweitert die Möglichkeit unseres Handelns enorm. In diesem Kurs wird gezeigt, dass viszerale Osteopathie mehr ist, als ein Organ zu fühlen und die Mobilität zu verbessern. Es soll erreicht werden, dass wir die viszerale Arbeit mehr in die tägliche Arbeit mit den Patienten integrieren, Vergessenes wieder auffrischen und neue Herangehensweisen kennenlernen. Dieser Kurs dient auch als Einstieg in die Wahrnehmung und Behandlung von Flüssigkeiten (Lymphe, arterielle und venöse Gefäße) und Nerven sowie in energetische Behandlungskonzepte.
Themen: Palpations- und Visualisierungstechnik der alten Osteopathen; Bedeutung der unteren Rippen für Diaphragma und Nervenplexus; Ketten im Bauchraum und Bedeutung für die Energie und die Flüssigkeiten im Retroperitoneum, insbesondere für die zentrale Mittellinie; Hyperlordose der LWS durch Probleme im kleinen Becken und die vermittelnde Rolle der Arteria et Vena ovarica/testicularis; neue anatomische Erkenntnisse aus der Urogynäkologie für Beckenboden und Kontinenz erhaltende Aspekte.

Dozent:Karl-Heinz Schroeder, Osteopath (BAO), Diploma Osteopathic Medicine (EROP)
Ort:Münster
Veranstalter:ÄSOM Ärzteseminar Osteopathische Medizin der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 3

22.09.2017 bis 24.09.2017

Kurs 3 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung.

Dozent:Lehrteam des ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Minimalistische Ansätze in der Osteopathie

22.09.2017 bis 24.09.2017

Thema dieses Kurses soll der minimalistische Ansatz sein, der häufig unter dem Axiom "find it, fix it and leave it alone" zusammengefasst wird. Dabei konzentrieren sich 75 - 80 % der Behandlung auf die Diagnose und die Identifizierung pathologischer Ketten innerhalb des Individuums. Die globale osteopathische Untersuchung des Patienten zielt darauf ab, Bereiche relevanter Dysfunktionen zu identifizieren und diese hierarchisch und durch verschiedene mechanische, neurologische und zirkulatorische Links zu verbinden. Diese Dysfunktionen können in jedem der Körpersysteme auftreten. Daraus ergibt sich die Behandlungssequenz, in der Schlüsselbereiche mit manipulativer Intervention angesprochen werden.
Das Prinzip der Regionalen Interdependenz (RI) ist ausschlaggebend für dieses Modell. Es basiert auf der Überlegung, dass der Körper auf Verletzung und Dysfunktion als Ganzes reagiert und dass die Veränderung in der Kraftverteilung (Kompression und Spannung) und der Kraftübertragung auch in Bereichen Belastung und nozizeptive Aktivität bedingen, die ursprünglich keinen direkten Bezug zu der Initialen Dysfunktion hatten. Die Identifizierung und Behandlung dieser Schlüsselbereiche und -verbindungen in der pathogenen Kette wird bei geeigneten Patienten zu einer Symptomentlastung und verbesserter Funktion der Körpereinheit führen.

Dozent:Christian Fossum DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie und ihre Bedeutung für die Gesichts- und Mundraumentwicklung und in der funtkionellen Kieferorthopädie bei Kindern

28.09.2017 bis 30.09.2017

Der Mund ist viel mehr als das Organ, mit dem Nahrung zerkleinert wird. Die Gesichts- und Mundraumentwicklung ist von Faktoren wie z.B. dynamischen Wachstumsprozessen, korrekter Zungenlage,
Nasenatmung, usw... abhängig. Wichtige Rollen bei der Entstehung und weiteren Entwicklung einer Dysgnathie spielen: genetische Disposition, orofaziale Dyskinesien, Dysfunktionen der Schädelbasis, psychovegetative Blockaden, posturologische Dekompensation, myofunktionelles orofaziales Ungleichgewicht. Hier gibt es für die Osteopathie ein wertvolles Arbeitsgebiet mit sehr guten Indikationen für die Behandlung.
Die Prognosen für Autonormalisierung der Dysfunktion wie z.B. einer Dysgnathie sind gut, wenn die Ursache gut behandelt wird und der Entwicklungsprozess der orofazialen Skelettstrukturen es noch zulässt. Was kann Osteopathie für die Behandlung von Okklusionsfehlern bei Kindern im Zahnwechsel bedeuten? Welche Rolle
spielen z.B. Mundatmung und schluckmotorische Störungen in der Entwicklung einer Okklusionsabweichung oder rezidivierende entzündliche Prozesse im Nasenrachenraum (Hypertrophie adenoiden Vegetationen)?
Eine Malokklusion auf Basis einer orofaziale "Fehlentwicklung" kann zu posturalen Fehlern in der Wirbelsäule führen, die u.a. strukturelle Änderungen der Wirbelsäule und Spannungskopfschmerzen zur Folge haben können.
Osteopathie als "präorthodontische Therapie": Was bedeutet das? Der Kurs ermöglicht es, die Okklusionsfehlerklassen zu diagnostizieren, die Ursachen einzuschätzen und eine Behandlungsstrategie
zu planen. Die Auslöser des kieferorthopädischen Problems zu korrigieren, ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der orthodontischen Korrektur.
Kraniale Nerven, die hier von großer Bedeutung sein können, sind u.a. N.trigeminus, N.facialis, N.hypoglossus, N.oculomotorius und N.accesorius. Um die Neurodynamik zu normalisieren, wird das Nervengewebe getestet und behandelt.
Die neuromotorische Stimulations- und Reorganisationstherapie regt die Entwicklung komplexer Bewegungsmuster an. Das Ziel ist es, verlorene, nicht angelegte oder ungeordnete Funktionen zu aktivieren und zu ordnen. Dadurch können Dysbalancen und Dyskoordinationen im orofazialen Bereich wie Mundatmung, infantiles Schlucken und andere Dyskinesien spezifischer behandelt werden.

WICHTIG:
- Ein Übungspaket und USB ist notwendig und obligat, das für die eigene Praxis verwendet und bei den Dozenten vor Ort erworben werden kann.
- Dieses enthält: Übungsmaterial und eine USB mit allen Übungen erstellt, die dann als Anleitung für die Patienten ausgedruckt werden kann.
- Das Übungspaket und die CD kosten 75,- Euro
- Nur Barzahlung möglich

Dozent:Philip van Caille DO
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Traumabehandlung in der Osteopathie

05.10.2017 bis 10.10.2017

Kursinhalte:
- Aufbau einer heilsamen Beziehung
- Umgehen mit Emotionen
- Traumagedächtnis
- Körperliche, kogntive, soziale Symptome beim Trauma
- Phasen der Traumabehandlung
- Traumatechniken und ihre Anwendung in der osteopathischen Praxis
- Kontraindikationen
- Desensibilisierung von intrusiven Sinneseindrücken
- Rechts-Links-Balance und bilaterale Stimulation
- Praktiken und Prinzipien des Yoga und ihre Anwendung in der Osteopathie
- Verschiedene Meditationsrichtungen und ihre Wirkungen
- Schulung von Achtsamkeit/Wahrnehmung, Akzeptanz und aktiver Empathie
- Aktivierung von aktiven Ressourcen im Therapeuten und Patienten
- Methodologie zum schrittweisen Erreichen der Stille in der Behandlung und Wahrnehmung
- Geist-, Energie-, Körperintegration
- Angewandte Psychosomatik

Weitere Hinweise:
- Es finden Zeiten in völliger Stille statt und die Teilnehmer verpflichten sich diese Stille einzuhalten.
- In der Kursgebühr sind Ausgaben für Übernachtung und Vollverpflegung nicht enthalten.

Dozent:Torsten Liem M.Sc. Ost., M.Sc. Paed. Ost., DO, DPO und Dr. med. Smito Gerhard Böckler
Ort:Mallorca, (genauer Ort folgt)
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

Osteopathie im Biodynamischen Bereich 1 (OBB 1)

07.10.2017 bis 10.10.2017

Für diesen Kurs besteht bereits eine Warteliste.

Aufbauend auf den Arbeiten von William G. Sutherland und der Generation seiner Schüler, insbesondere Rollin Becker, hat dessen Schüler James Jealous den Begriff „ Biodynamik“ geprägt. Wir wollen seine Methode in diesem Kurs darstellen und erweitern.

Dozent:David C. Eland D.O., F.A.A.O. (USA)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM Deutsche Akademie für Osteopathische Medizin e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern aus osteopathischer Sicht - Teil 1

26.10.2017 bis 28.10.2017

Teil 1
Das erste Lebensjahr, Besonderheiten des Säuglingsalters,
die normale Geburt, Anamnese mit den
Eltern, osteopathische Untersuchung und Behandlung
von Kindern diesen Alters.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt - Glück-Auf-Str. 35-37 - 04575 Neukieritzsch OT Lobstädt
Veranstalter:IFAO - Intitut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Das vegetative Nervensystem: Neurobiologische Grundlagen der osteopathischen/ manuellen Medizin und ihre klinischen Implikatione

27.10.2017 bis 29.10.2017

Kursinhalte:
Das vegetative Nervensystem
- Allgemeine Neurobiologie des vegetativen Nervensystems: Ein Konzept
- Physiologie des peripheren vegetativen Nervensystems
- Spinale vegetative Systeme: das Rückenmark als Organ der Integration
- Kontrolle des vegetativen Nervensystems durch das ZNS
- Diskussion Kontrolle des vegetativen Nervensystems: Prinzipien
Schmerz und vegetatives Nervensystem
- Mechanismen von Nozizeption und Schmerz
- Mechanismen viszeraler Schmerzen
- Übertragene Schmerzen und das vegetative Nervensystem
- Diskussion Schmerz, vegetatives Nervensystem, Gesundheit und Krankheit
Schmerz,Körperprotektion und vegetatives Nervensystem
- Vegetatives Nervensystem, Schmerz und Körperprotektion (Modell Komplexes Regionale Schmerzsyndrom)
- Vegetatives Nervensystem und Entzündung
- Diskussion 3 Translation der Kenntnisse über "Vegetatives Nervensystem und Schmerz" in die Idee der Osteopathischen/Manuellen Medizin

Dozent:Prof. Dr. Wilfrid Jänig und Prof. Dr. Winfried Neuhuber
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

B4: Hirngewebe, Kerne der Hirnnerven & Ganglien

27.10.2017 bis 29.10.2017

In B4 soll es darum gehen, die Fähigkeiten, die Ihr bereits gelernt und in der Praxis angewandt habt, zu vertiefen und auch zu lernen, an Restriktionen zu arbeiten und diese in verschiedenen, neuen Bereichen des Gehirns und des Rückenmarks zu lösen; vor allem für die Hirnnerven, Kerne und Ganglien, sowie Spinalganglien. Auch wollen wir unser Studium der embryologischen Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Herzen vertiefen und neue Anwendungsbereiche der Darm-Fluid-Techniken betrachten.

- Frühe embryologische Hirnverhältnisse
- Fluida Feld Regulierung (FFR)
- Plexus choroideus (CP): 3. und 4. Ventrikel
- Hirnnervenkerne: klinische Anwendungsbereiche
- Spinalganglien / Dorsal Root Ganglia (DRG) des Rückenmarks und deren Pathologien
- Periaquäduktales Grau (PAG)
- Arbeit innerhalb der 6 Schichten des Gehirns
- Negative Erinnerungen "Löscher"
- Neues Protokoll für das Gehirn und das Rückenmark

Dozent:Dr. Bruno Chikly DO MD
Ort:OSD, Mexikoring 19, 22297 Hamburg
Veranstalter:Osteopathie Schule Deutschland GmbH (OSD)
Anmeldung:http://www.osteopathie-schule.de/kursprogramm/postgraduierte-kurse/kursprogramm.html

In allen Dimensionen: Herz und Gefäßsystem

02.11.2017 bis 05.11.2017

Dieser Kurs ist ausgebucht.

Dozent:Kenneth J. Lossing D.O. (USA)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM Deutsche Akademie für Osteopathische Medizin e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

"To be perfect at the exit"

02.11.2017 bis 04.11.2017

Alle Foeten würden gerne die optimale Geburtslage
und eine normale Geburt bevorzugen. Aber warum
machen es manche Kinder nicht? Was hält sie davon
ab? Warum stagniert eine Geburt? Warum verkürzt
sich der Muttermund vorzeitig? Warum gibt es Beckenendlagen
und was löst evtl. eine PDA aus?
Theoretische Inhalte:
• Verlauf einer Schwangerschaft und mögliche Probleme
– wichtige Zeitfenster
• Kindslagen und deren Auswirkungen auf die Geburt
• Entstehung einer Vorzugshaltung der Mutter und
deren Auswirkungen für die optimale Kindslage
• normaler Geburtsverlauf und Veränderungen/Hilfen
mit den Auswirkungen auf das Kind
Praktische Inhalte:
• Befund der Vorzugshaltung Mutter
• Behandlung von Vorzugsabweichungen
• Behandlung von Schwangerschaftsproblemen

Dozent:Angelika Strunk
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt - Glück-Auf-Str. 35-37 - 04575 Neukieritzsch OT Lobstädt
Veranstalter:IFAO Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com