Fortbildungen

BAO Schulen bieten ein vielfältiges Weiterbildungsangebot

Alle Inhaber der Urkunde Osteopath/in BAO haben für den Eintrag auf der BAO Therapeutenliste seit 2014 Fortbildungen im osteopathischen Bereich vorzulegen. Es sind dies 100 Punkte in drei Jahren, maximal 10 Punkte pro Tag. Die Fortbildungsnachweise sind der Geschäftsstelle digital, per Fax oder per Post einzureichen. 

Termine & Veranstaltungen

Biomechanik der HWS und HVLA-Techniken

09.11.2017 bis 11.11.2017

In diesem Workshop werden wir uns zuerst genauestens die Biomechanik von C2-C7 und OAA ansehen. Die Konzepte, der dreidimensionale (3D) Kinematik werden beschrieben und diskutiert, z.B. das Konzept der helikoïdalen Achse. Wir untersuchen mit osteopathischer Sichtweise die 3D-Biomechanik der gesamten HWS, vom Occiput bis in die oberen thorakalen Wirbel. Die Biomechanik hilft die Vielzahl dieser Bewegungsmuster zu verstehen. Darüber hinaus wird ein möglicher Einfluss z.B. des Beckens oder der
restlichen Wirbelsäule, auf die Kinematik der HWS verständlich.

Dozent:Walid Salem
Ort:IFAO • Bruchstraße 79a • 67098 Bad Dürkheim
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Das Kiefergelenk im Mittelpunkt - Teil 1

09.11.2017 bis 11.11.2017

Die Vermittlung der Inhalte beider Kursteile führt zu einer sorgfältigen Befundung und Behandlung folgender Gewebe:
1. Posturologie und Faszien
2. Diaphragmen
3. Membranen
4. Hormonachse / Stress
5. Vegetatives NS
6. N. Trigeminus
7. Darmschlauch und Schleimhaut
8. SSB und die Knochen rund um das Kiefergelenk
9. Kiefergelenk spezifisch (artikulär, ligamentär, muskulär)
10. Liquor
Befundung und Behandlung basieren auf den osteopathischen Grundprinzipien. Nach dem Motto „Find it, fix it and leave it alone“ begeben wir uns auf die Reise durch den Körper, um dessen Weg zu Regeneration und eigener Gesundheit zu begleiten. Die Inhalte beider Kursteile bauen aufeinander auf.
Übersicht der Kursinhalte
Knochen:
1. Occiput 2. Sacrum
3. Sphenoid 4. Ethmoid
5. Maxilla 6. Palatinum
7. Temporale 8. Mandibula
Membranen:
1. Dura mater spinalis
2. Dura mater encephali
Hirnnerven:
1.Hirnnerven Zentren Trigeminus / HN V
2. Ganglion Trigeminale
3. HN V I und V II
Embryologie:
1. Entwicklung des Kauapparates
2. Entwicklung des Verdauungstraktes
Ursachen:
1. Stress
2. Trauma
3. Anpassung
Interdisziplinäre Zusammenarbeit:
1. Grundlagen der Kieferorthopädie
2. Funktionelle Kiefergelenkstherapie
Osteopathische Befundungs- und Behandlungsmöglichkeiten:
1. Haltung und Global Faszien (Arm-, Beinzug, Dichte)
2. Diaphragmen (Behälter und Inhalt, Synchronisation)
3. Membranen (globale Entspannung)
4. Hormonachse/ Stress (Hypophyse Hypothalamus, Nebenniere)
5. Vegetatives Nervensystem (Synchronisation)
6. N. Trigeminus, HN V
7. Darmschlauch/ Schleimhaut/ Zirkulation (Dünndarm – Nasennebenhöhlen – Flüssigkeit - Synchronisation)
8. SSB und o.g. Knochen (intraössär und zueinander)
9. Kiefergelenk, spezifisch (artikulär, ligamentär, muskulär)
10. Liquor (Synchronisation)

Dozent:Simone Huss
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Säuglings- und Kindesalter, Kurs 6

10.11.2017 bis 12.11.2017

Kurs 6 der 2-jährigen postgraduierten Ausbildung.

Dozent:Lehrteam des ZKO Zentrum für Kinderosteopathie
Ort:Münster
Veranstalter:ZKO Zentrum für Kinderosteopathie der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Manuelle Techniken bei Bandscheibenproblematik

30.11.2017 bis 02.12.2017

Bei Lumbalgien stellt sich dem Therapeuten immer die Frage: handelt es sich hier um eine Bandscheibenproblematik und wenn ja: was ist dann zu tun?
Heutzutage werden 95% - 98% aller Bandscheibenvorfälle konservativ behandelt. Die Osteopathie
kann hierbei einen wichtigen Beitrag leisten. Dies setzt jedoch voraus, dass der Osteopath die
Sinnhaftigkeit unterschiedlicher Behandlungsmöglichkeiten einschätzen und im Falle einer
konservativen Behandlung prognostische Hinweise geben kann. Hierzu sind genaue Kenntnisse der Pathogenese, klinischen Zeichen sowie der Ergebnisse bildgebender
Verfahren unerlässlich.
Das Seminar gliedert sich in zwei Abschnitte:
1.Tag: Grundlagen, Dr. Güttler wird in die Thematik einführen. Der Schwerpunkt wird hierbei auf
der Region des unteren Rückens liegen.
Themen:
• Der (untere) Rücken aus schulmedizinisch- orthopädischer und osteopathischer Sicht
• Genese und Klinische Zeichen lumbaler Pathologien
• Diagnose und Differenzialdiagnose
• Bildgebende Verfahren
• Konservative und operative Behandlungskonzepte
Die Zusammenhänge werden mit Röntgen-, MRTund CT-Bildern sowie an Hand vielfältiger Beispiele
verdeutlicht. Es besteht die Möglichkeit, eigene Bilder zur Analyse im Seminar mitzubringen.
Das Mitbringen eines Stethoskops wäre von Vorteil.
2. & 3. Tag: Behandlungsmethode, die oben angesprochene Behandlungsmethode sowie die ihnen
zugrunde liegende Logik wird dargestellt und vermittelt.
Themen:
• Biomechanische Aspekte der LWS
• Die Bandscheibe und ihre Versorgung
• Bandscheibe und Umgebung: die wichtigen Gewebstypen
• Behandlung von Bandscheibenvorfällen: Techniken für den Diskus sowie für die umliegenden
Gewebe
Als aktiver Forscher wird Dugailly seine praktischen Demonstrationen und Übungen durch einen
Überblick über neuere Studienergebnisse ergänzen

Dozent:Dr. med. Jürgen Güttler und Pierre-MIchel Dugailly
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathische Therapieansätze bei Fehlernährung

08.12.2017 bis 10.12.2017

Chronisch rezidivierende Störungen durch Fehlernährung tauchen im Alltag des niedergelassenen Osteopathen häufig auf und verlangen viel Behandlungszeit ab. Wir wollen in diesem Kurs ein Konzept erarbeiten, dass es dem Patienten ermöglicht diese Störungen selbst besser zu erkennen und anhaltend zu beheben. Wir wollen die Grundzüge der häufigsten Fehlernährungen ansprechen und ein Verständnis dafür entwickeln, warum diese Art von abdominellen und degenerativen Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten sprunghaft zugenommen hat. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den osteopathischen Behandlungsmöglichkeiten zur Behebung dieser Störungen und zu Verhinderung von Rezidiven. Auch wollen wir erreichen die viszerale Arbeit mehr in die tägliche Arbeit mit den Patienten zu integrieren. Nur wenn wir den Patienten auf allen Ebenen wahrnehmen und behandeln, kann Gesundheit sich wieder ausbreiten.
Themen: Palpations- und Visualisierungstechnik der alten Osteopathen; Bedeutung der unteren Rippen für Diaphragma und Nervenplexus; Rippenköpfchen als Hebel für den Lymphfluss; Ketten im Bauchraum und ihre Bedeutung für Energie und Flüssigkeiten im Retroperitoneum, insbesondere für die zentrale Mittellinie; Theorie und Praxis der Ernährungsumstellung und ausleitende Verfahren.

Dozent:Karl-Heinz Schroeder, Osteopath (BAO), Diploma Osteopathic Medicine (EROP)
Ort:Münster
Veranstalter:ÄSOM Ärzteseminar Osteopathische Medizin der DAOM e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Flüssigkeiten in der Osteopathie

14.12.2017 bis 16.12.2017

In diesem Kurs wollen wir uns mit dem Einfluss der verschiedenen Fluida beschäftigen und den Bezug zur Osteopathie herstellen. Mit einem praktischen Anteil von rund 70 % stellt dieser Kurs eine große Bereicherung dar für die Arbeit in der osteopathischen Praxis, wir verbessern vorhandene Fähigkeiten.
Zunächst betrachten wir den Schädel. Welchen Einfluss hat die cerebrospinale Flüssigkeit, wie wird sie produziert, was ist ihre Funktion? Wo findet die Reabsorption statt? Welche osteopathischen Möglichkeiten haben wir? Die gleichen Fragen und Überlegungen wollen wir auch für den arteriellen, venösen und lymphatischen Fluss erarbeiten.
Dann wenden wir uns dem Herzen als Zentrum des arteriellen Flusses zu. Wie funktioniert der hämodynamische Kreislauf, wo können Probleme entstehen? Wie diagnostizieren und behandeln wir? Wir betrachten sowohl arterielle als auch venöse Gesichtspunkte des Herzens und erarbeiten Behandlungsmöglichkeiten. Ebenso beschäftigen wir uns mit dem Diaphragma und wie wir mit ihm praktisch arbeiten können. Auch der Flüssigkeitskreislauf in den Extremitäten ist Inhalt dieses Kurses, sein Einfluss sowie mögliche Probleme und Dysfunktionen, z. B. Epicondylitis oder Beschwerden der Achillessehne.
Abschließend beschäftigen wir uns mit der Lymphe. Wir wollen erarbeiten, wie wir den Flüssigkeitskreislauf in der Wirbelsäule beeinflussen können.

Dozent:René Zweedijk D.O., B.Sc., Ost.Med., DPO (NL)
Ort:Münster
Veranstalter:DAOM Deutsche Akademie für Osteoapthische Medizin e. V.
Anmeldung:http://www.daom.de

Gynäkologie und Osteopathie

14.12.2017 bis 16.12.2017

Die Gynäkologie wird in der klassischen osteopathischen Ausbildung allenfalls gestreift.
In diesem Seminar steht sie im Mittelpunkt! Durch die besondere Beschaffenheit des weiblichen Körpers und besonders seiner Unterleibsregion werden spezifische Probleme begünstigt, die ausgesprochen hartnäckig
sein können.
Diese sind bedingt durch die vielfältigen und häufig komplexen Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Systemen, z.B. den Unterbauchorganen und dem Bewegungsapparat.
Typische Probleme, die sich hier manifestieren können, sind chronische Rückenschmerzen, Knieschmerzen oder auch ganz allgemein Zirkulationsstörungen in den Beinen.
In diesem Kurs werden wichtige Techniken zum Auffinden und Erkennen der zu Grunde liegenden Dysfunktionen sowie zu deren Verbesserung vermittelt.
Inhalte des Seminars im Überblick:
• Anatomie des kleinen Beckens und seiner Organe
• Palpation der Anatomie intern
• Anamnese mit dem Schwerpunkt gynäkologischer Probleme
• Externe Untersuchung :
Hinweise auf pelvische Probleme
• Vaginale Untersuchung der Harnblase
• Vaginale Behandlung der Harnblase
• Osteopatische Dysfunktionen des Uterus, Diagnose und Behandlung.
• Tuba-ovarielle Behandlung
• Exkurs: Rektale Untersuchung von Prostata und Coccyx und deren Behandlung
Wer voll vom Seminar profitieren möchte, sollte bereit sein, selbst interne Techniken
anzuwenden und auch deren Anwendung an sich selbst als Übungspartner/in zuzulassen.
Myriam Vleminckx gibt den Kurs seit ca. 20 Jahren. Als ausgesprochen erfahrene Kursleiterin
gelingt es ihr, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, die sich durch den für diese Arbeit nötigen Respekt sowie durch die hierfür nötige Sicherheit auszeichnet. Die Seminarinhalte sind voll auf die Belange der Praxis
ausgelegt, so dass sie direkt in der Praxis genutzt werden können.

Dozent:Myriam Vleminckx
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern Teil 3 - Gersfeld

11.01.2018 bis 13.01.2018

Teil 3
Schwangerschaft, Sinnesorgane, Neurologie. Phasen und körperliche Veränderungen im Verlauf der Schwangerschaft, Frühgeburt und Komplikationen, Bindungstheorie, Entwicklung der sensorischen Systeme und Einfluss auf die statomotorische Entwicklung, neurologische Störungen, Kopfschmerz, ADHS.

Dozent:Kristin Peters D.O.
Ort:Rhön-Akademie • Bodenhof 115 • 36129 Gersfeld
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Kinderkurs Teil 1 - Neuss

18.01.2018 bis 20.01.2018

Teil 1
Osteopathische Untersuchung und Behandlung des Säuglings. Geburt und Geburtstraumen Embryologie und Anatomie - Überblick über die Entwicklung im ersten Lebensjahr.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Minimal Lever Techniques - Teil 1

26.01.2018 bis 28.01.2018

Teil 1
richtet sich an alle, die sicher, sanft und risikolos Impulsmanipulationen in ihrer Praxis
anwenden möchten. Minimal-Hebel-Manipulationen sind sanfte ungefährliche Impulsmanipulationen.
Daryl Herbert nennt sie „Minimal Lever Mid Range Osteopathic Manipulations of the spine“.
Bei diesen Techniken wird der Manipulationsparameter in einer Mittelstellung belassen.
Durch das Hinzunehmen aller anderen Bewegungsparameter in den drei Ebenen des
Raumes (Rotationen und Translationen) gelingt es, das Segment für den Manipulationsstoß
optimal einzustellen, ohne dass eine Verriegelung notwendig ist. Dadurch wird die Technik sanfter und präziser. Die praktischen Vorteile und die wissenschaftlichen Hintergründe dieser Behandlungstechniken
werden in Theorie und Praxis anhand moderner Lehrmethoden vermittelt.
Die einzelnen Schritte der Techniken werden detailliert geübt und überwacht.
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die diese Techniken unterstützen, werden
besprochen genauso wie Red-Flags und Kontraindikationen. Dieser este Teil befasst sich mit der Behandlung
der klassischen Hals-, Brust- und Lendenwirbel. In einem zweiten Teil werden die
Wirbelsäulenübergänge behandelt.

Dozent:Daryl Herbert
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern aus osteopathischer Sicht - Teil 2 - Leipzig

15.02.2018 bis 17.02.2018

Teil 2
Thorax, Bewegungsapparat. Thorax des Kindes, Atmung
und Lunge, Diaphragma und Rippen, Wirbelsäule,
Becken und Hüfte, Extremitäten; osteopathische
Untersuchung und Behandlung dieser Regionen;
Behandlung des Bewegungsapparates u.a. mit Balanced
Ligamentous Tension.

Dozent:Kristin Peters und Team
Ort:Zentrum für Osteopathie Leipzig Lobstädt - Glück-Auf-Str. 35-37 - 04575 Neukieritzsch OT Lobstädt
Veranstalter:IFAO - Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Pädiatrie: Vorstellen von verschiedenen Krankheitsbildern, Vertiefung und Spezifizierung der prakt. Anwendung

01.03.2018 bis 03.03.2018

In diesem Kurs werden in der Pädiatrie häufig erscheinende und oftmals schwierig zu
erfassende Krankheitsbilder vorgestellt. Infektanfälligkeit bei Kindern.
Die Allergie als Entgleisung des Immunsystems Pädiatrischer Kopfschmerz / Migräne
Lernstörungen und neuronale Plastizität Zu den einzelnen Beschwerdebildern werden
Behandlungskonzepte vorgestellt in denen Techniken aus allen Bereichen der osteopathischen
Medizin kombiniert werden.
Neu im Programm ist die Anwendung des Body adjustments für Kinder nach Paul Masters.

Dozent:Kristin Peters und Martina Klein
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Die Untersuchung und Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern - Teil 3 - Neuss

15.03.2018 bis 17.03.2018

Teil 3
Schwangerschaft, Sinnesorgane, Neurologie. Phasen und körperliche Veränderungen im Verlauf der Schwangerschaft, Frühgeburt und Komplikationen, Bindungstheorie, Entwicklung der sensorischen Systeme und Einfluss auf die statomotorische Entwicklung, neurologische Störungen, Kopfschmerz, ADHS.

Dozent:Kristin Peters D.O. und Team
Ort:Commundo Tagungshotel • Humboldtstr. 2 • 41468 Neuss
Veranstalter:IFAO, Institut für angewandte Osteopathie
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Osteopathie im Hals-Nasen-Ohren-Bereich

15.03.2018 bis 17.03.2018

Osteopathische Behandlungen sind sehr erfolgreich bei Beschwerden im HNO-Bereich.
Voraussetzung dafür sind gute Kenntnisse der Anatomie des Gesichtsschädels sowie
der Biomechanik der einzelnen Knochen.
Die venolymphatische und die arterielle Versorgung verschiedener Gewebearten in dieser Region spielen für die Pathogenese und die Behandlung eine besondere Rolle.
Aus diesem Grund ist es wichtig, neben dem Verlauf der Nerven und Gefäße, auch die Stellen, wo diese gestört werden können sowie die Mechanismen, die zu Störungen führen können, zu kennen.
Der Schädel und insbesondere der Gesichtsschädel spielt über nervale und fasziale Verbindungen eine bedeutende Rolle für die Halswirbelsäule.
Nicht selten sind HWS-Beschwerden Folge von Dysfunktionen im Bereich des Gesichtsschädels
(und umgekehrt). Deshalb sollte jeder Therapeut diese Zusammenhänge
kennen. Der Kurs vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse, um Beschwerden im HNO-Bereich erfolgreich zu behandeln.

Dozent:Philippe Misslin
Ort:Diakovere • Anna-von-Borries-Str. 1-7 • 30625 Hannover
Veranstalter:Institut für angewandte Osteopathie • Lucas-Cranach-Str. 1 • 54634 Bitburg
Anmeldung:http://www.ifaop.com

Strukturelle Osteopathie mit Serge Paoletti D.O. (F)

16.03.2018 bis 18.03.2018

Definition der strukturellen Osteopathie, ihr Anwendungsbereich und ihre Wirkungsweise.
Strukturelle osteopathische Läsionen und ihre anatomisch-physiopathologischen Auswirkungen.
Was unterscheidet eine Manipulation von einem spezifischen strukturellen Adjustment?
Die Bedeutung von Strukturfunktion und Funktion der Struktur.
Verschiedene Techniken, angepasst an die unterschiedlichen Regionen des Köpers:
- Untere Extremitäten
- Obere Extremitäten
- Becken, Sakrum
- Rippen
- HWS, BWS, LWS
Für jede (Körper-) Region werden Ihnen, je nach Pathologie, Morphologie und Restriktion, mehrere Techniken angeboten.
Die praktische Arbeit wird durch viele klinische Beispiele abgerundet.

Dozent:Serge Paoletti D.O. (F)
Ort:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Veranstalter:OSTEOPATHIE AKADEMIE MÜNCHEN
Anmeldung:http://www.oam-online.de